Nach einem besonderen Jahr wie 2020 kann uns bewusster werden, dass viel scheinbar „Normales“ nicht selbstverständlich ist. Gerade deshalb möchten wir heuer ein besonderes „DANKE“ sagen!

BESONDERER DANK IM BESONDEREN JAHR


Ein besonderes Jahr 2020 liegt hinter uns, das auch an unserer Kirche nicht spurlos vorbei gegangen ist. Während der Erstellung dieses Artikels befinden wir uns gerade im dritten Lockdown…
In einem Jahr wie heuer kann uns bewusster werden, dass viel scheinbar „Normales“ nicht selbstverständlich ist. Gerade deshalb möchten wir heuer ein besonderes „DANKE“ sagen!
Ein Graffiti eines unbekannten Künstlers, in der Nähe vom Bahnhof Hohenems hilft mir dabei.

CREW:
Damit wir als Kirche gut durch eine herausfordernde Zeit kommen, braucht es eine gute „CREW“ (dt. „Besatzung/Team“) an MitarbeiterInnen, die uns als Pfarrteam dabei unterstützen. Es ist für uns immer wieder beeindruckend, wie viele Menschen und Einrichtungen in/für die Kirche in Hohenems aktiv sind. Ihnen gilt unser BESONDERER DANK:

  • KommunionhelferInnen, LektorInnen, MinistrantInnen für ihr Engagement.
  • Allen Chören, Ensembles, Musikern und den Organisten, die mit ihrer Musik auch in dieser Zeit unsere Gottesdienste bereichern. Und wir freuen uns schon darauf, wenn sich endlich auch wieder unsere Kirchenchöre zum Singen treffen dürfen!
  • Allen, denen die Friedhöfe St. Anton und St. Rochus ein Anliegen sind.
  • Den Blumenschmuckteams, die mit Können und Kreativität Farbe in unsere Kirche bringen.
  • Allen stillen HelferInnen für ihre Dienste, die dann bewusst auffallen wenn sie fehlen:
    Adventkranzbinden und -aufhängen, Krippe aufstellen, Abholen des Friedenslichtes, Reparaturen in und um das Pfarrheim bzw. die Kirche, AusträgerInnen des Pfarrblatts, uvm.
  • Der Stadt Hohenems für das Liefern und Aufstellen der Christbäume.
  • Für die vielen Mitarbeiter- Innen in den verschiedenen Arbeitskreisen
  • Unseren MesnerInnen und allen Frauen und Männern für die sauberen und schön gezierten Kirchen und Kapellen.
  • All jenen, die mit viel Elan während des ganzen Jahres zum Gelingen unseres Pfarrlebens beitragen.
  • Besonders möchten wir uns schon im Vorfeld bei allen bedanken, die 2020 eine Veranstaltung absagen oder verschieben mussten und es 2021 wieder versuchen. DANKE für euer Durchhaltevermögen!


GREW:
Gerade in Zeiten, wo weniger stattfindet, können wir uns besinnen und darüber nachdenken, was uns wirklich wichtig ist.
Wenn wir später einmal auf das Jahr 2020 zurückblicken, wünsche ich mir und euch eine Perspektive des „GREW“: (Dass Graffiti kann auch anders gelesen werden: „GREW“ -dt „wuchs“):
Vielleicht könnt ihr in einer der stillen Stunden, die uns im Lockdown geschenkt werden über die Frage nachdenken:
Was ist im letzten Jahr gewachsen, das uns als Kirche und als Personen größer werden ließ?
Der Heilige Geist wird uns auch im Jahr 2021 wachsen lassen!

Diakon Roland Sommerauer