Haselstauden ist eine f5 Pfarre!

Als zweite Pfarre im Seelsorgeraum Dornbirn ist neben Hatlerdorf auch die Pfarre Haselstauden dem „Projekt“ f5-Pfarren beigetreten.

Fünf Schritte zur fairen Pfarre

e5-Gemeinden – also Gemeinden, die sich in besonderer Weise Energieeffizienz und nachhaltigem Handeln verschrieben haben – sind in Vorarlberg und über die Landesgrenzen weit bekannt. f5-Pfarrgemeinden ist das entsprechende kirchliche Pendant dazu und auch hier geht es darum, den ökologischen Fußabdruck zu minimieren: F steht dabei für „fair" und beschreibt den Kern des Projekts. Ausgehend von der Umweltenzyklika „Laudato si'" von Papst Franziskus, hat unsere Diözese Leitlinien zu einem schöpfungsverantwortlichen Umgang in kirchlichen Einrichtungen erarbeitet. Wir als Kirche können unseren Beitrag leisten, uns und andere motivieren und Vorbild sein. Mit Hilfe der 5 Bereiche: Team & Bewusstseinsbildung, Energie, faire & ökologische Beschaffung, Mobilität und kirchliche Ressourcen, sind Pfarren eingeladen kleine und größere Schritten zu machen. Für die Umsetzung der verschiedenen Maßnahmen, gibt es in den Pfarren eine/n Nachhaltigkeitsbeauftragte/n ev. sogar ein ganzes Team.

Dabei gibt es kein Schema „f“, sondern je nach Situation und Möglichkeiten, gilt es zuerst zu schauen wo man steht. Wichtig ist, sich nicht zu überfordern und mit den einfachen Veränderungen zu beginnen. Es geht daher auch nicht darum, viele und große Projekte mit viel Arbeit um zu setzen, sondern im alltäglichen Tun das Eine oder Andere aus zu probieren.  Auch soll niemand alleine gelassen werden. Ausgehend von den Leitlinien, gibt es eine Checkliste mit ganz konkreten Ideen in den 5 Bereichen. Diese praktischen Ideen sollen eine Hilfe sein und sollten individuell angepasst werden. Die Diözese sorgt für Hilfestellungen, Verknüpfungen und finanzielle Unterstützung. Zur Zeit gibt es in Vorarlberg 21 f5-Pfarren, das sind immerhin 16% aller Pfarren im Land.

Maßnahmen die bis jetzt in der Pfarre Haselstauden umgesetzt worden sind: Umstieg von Wegwerfopferlichter auf Pfandsystem, Datenerhebung des Energieverbrauches – EBO, Achtsamkeit zu mehr ökologischem Einkauf und die Errichtung eines Gemüsegartens auf Pfarrgrund.

Sandra Mathis