Julian, Magdalena, Johanna und Ella zogen von St. Martin ins verschneite Bergdorf. Die vier Kinder waren letztes Jahr von der Herzlichkeit der Ebniter derart angetan, dass sie sich heuer gleich wieder auf den Weg machten und die symbolischen Grüße der drei Weisen aus dem Morgenland mit ihrem Sternträger überbrachten.

„Grüß euch Gott im neuern Jahr,

hier ist wieder die Sternsingerschar.“

Mit diesem Sätzchen begrüßte heuer unsere Sternsingergruppe herzlich die Ebniter Bevölkerung. Julian, Magdalena, Johanna und Ella zogen von St. Martin ins verschneite Bergdorf. Die vier Kinder waren letztes Jahr von der Herzlichkeit der Ebniter derart angetan, dass sie sich heuer gleich wieder auf den Weg machten und die symbolischen Grüße der drei Weisen aus dem Morgenland mit ihrem Sternträger überbrachten.

Nach einem kurzen Abstecher bei der Kirche ging es der Hauptstraße entlang hinunter ins Unterdorf. Sie besuchten viele Einheimische und Feriengäste, um für die indigenen Völker in Amazonien Spenden zu sammeln, damit deren Lebensgrundlage durch das Abholzen des Regenwaldes nicht zerstört wird und die „Grüne Lunge der Erde“ erhalten bleibt.

Nach einem anstrengenden Nachmittag verabschiedeten sich die Sternsinger wieder mit:

„Wir danken euch und wünschen Gottes Segen,

Friede und Freude auf all euren Wegen.“

Vielen Dank für Ihre herzliche Aufnahme und Ihre großzügigen Spenden! Wir freuen uns, wenn wir nächstes Jahr wieder willkommen geheißen werden!

Barbara Dünser