Begegnung zwischen Gott und Mensch

Wie war das noch? Brot und Wein, Leib und Blut, Abendmahl, ... Sucht man nach Erklärungen für die Zusammenhänge, die sich da im Laufe einer Messe auftun, dann sind das sicher die Begriffe, die so vielen zunächst einmal durch den Kopf schießen. Und die sind gar nicht falsch. Wer jetzt noch das Jesus-Zitat "Tut dies zu meinem Gedächtnis" (1 Kor 11,24–25) damit in Verbindung bringt, der hat eigentlich alles, was man für die Erklärung der Erstkommunion braucht.


Der Versuch einer Erklärung

Beim "Letzten Abendmahl" hat Jesus Brot und Wein mir seinen Jüngern geteilt und ihnen aufgetragen, das auch in Zukunft zu seinem Gedächtnis - zur Erinnerung an ihn - zu tun. Das ist im Grunde der Kern einer jeden hl. Messe. Ab da wird es, was das Verstehen betrifft, ein bisschen komplexer. Es ist nämlich so, dass Brot und Wein, wie wir sie aus den Gottesdiensten kennen, nicht nur an das Abendmahl und an Jesus erinnern sollen, sondern durch die Wandlung Leib und Blut Jesu repräsentieren - also tatsächlich wieder gegenwärtig machen. Das wirft natürlich viele Fragen auf, die aber durchaus ins Kapitel "Katholizismus für Fortgeschrittene" fallen.

Als Basiswissen zur Erstkommunion könnte deshalb auch so aussehen

  • Die Eucharistiefeier erinnert uns u. a. an das Abendmahl, das Jesus mit seinen Jüngern gefeiert hat.
  • Bei der Erstkommunion sind die Kinder mit dabei, bei dieser Abendmahlgemeinschaft von Jesus und seinen Jüngern (Mahlgemeinschaft). Sie werden Teil davon.
  • Mit dem Empfang der Kommunion wird die Verbindung mit Jesus gestärkt.

Das Abenteuer der eigenen Fragen

Wenn Sie als Eltern oder PatInnen mit Kindern Kommunion feiern, dann kommen Sie zwangsläufig über die Fragen der Kinder mit Ihren eigenen Fragen zum und über den Glauben in Kontakt. Das ist auch eine Chance, Vergessenes vielleicht noch einmal neu zu entdecken und lange Zurückliegendes - wie die eigene Erstkommunion - mit dem Blick des Erwachsenen noch einmal zu betrachten. Nutzen Sie diese Chance gemeinsam mit Ihren Kindern. Es ist das Abenteuer auf jeden Fall wert.

Vorbereiten, aber wie?

Die Möglichkeiten, sich auf die Erstkommunion vorzubereiten, sind sehr unterschiedlich: von Tischrunden über Elternarbeit bis hin zum Weg der Familienkatechese, bei dem die Familie das Kind zum Fest begleitet und von der Pfarrgemeinde dafür Unterstützung erhält. Als Fachteam für Spiritualität, Liturgie und Bildung unterstützen wir Sakramententeams in der Organisation und Umsetzung der Erstkommunionvorbereitung und stellen verschiedene Materialien für Eltern und Familien zur Verfügung.