Aktuelles

Eucharistiefeier an Pfingsten live aus der Herz Jesu Kirche um 11 Uhr

Liebe MitchristInnen!                       

Der Schleier über dem sozialen und kirchlichen Leben ist dünner, leichter und durchsichtiger geworden, aber er ist noch nicht ganz weg. Und es war schön zu erleben, dass es überraschend viele – vor allem um 11 Uhr – gewagt haben, den Sonntagsgottesdienst zu besuchen. Man hat auch eine richtige Freude gespürt, wieder da sein zu dürfen.

Ich habe in den letzten Wochen auch das eine deutlich gespürt: dass der Glaube zwar etwas sehr Persönliches (zwischen Gott und mir) ist, dass er aber auch die konkrete Gemeinschaft braucht. Ohne das wirkliche Zusammen-Sein, Reden, Beten, Feiern ist auch das persönliche Beten trockener und mühsamer. Ich bin jedenfalls froh, dass es wieder mehr Austausch von Mensch zu Mensch gibt – und das eben nicht nur über einen Bildschirm.

Pfingsten ist das große Fest des Aufbruchs. Die Kirche ist entstanden, weil die Apostel ihre 4 Wände verlassen und unter die Leute gegangen sind. Und es kamen gleich 3000 dazu.

Inzwischen sind ja auch wir dabei und dürfen aus diesem erlösenden, frohmachenden Glauben leben und andere dazu einladen. Wir können es, denn Gott selbst wohnt in uns.

Die Freude und Dankbarkeit darüber soll zu Pfingsten wieder ganz stark werden, das wünscht euch

Euer Pfarrer Arnold Feurle

Übrigens: Vorläufig das letzte Mal gibt es eine livestream-Übertragung von der 11-Uhr-Messe aus Herz Jesu über YouTube. Dabei singt ein hochkarätiges Solistenquartett. Und wir haben auch wieder einige Materialien für Feiern zuhause zusammengestellt.

In unserer Kirche hat die Restaurierung der Orgel begonnen. Weil die Firma Orgelbau-Rieger die Ausführung eines Auftrags in Göteborg unterbrechen musste, konnte sie schon in dieser Woche mit der Restaurierung, die ca 4 Monate dauern wird, beginnen. Über diese Homepage können Sie sich in Bild und Wort jederzeit über den ‘Stand der Dinge’ informieren.

Aktuelles

Vorankündigung: Pfarrwallfahrt nach Assisi 2020
Kaum einer hat das Christentum in den letzten 900 Jahren derart geprägt, auch über die vielen franziskanischen Gemeinschaften, wie der hl. Franz von Assisi. Ganz arm wollte er sein, damit ja nichts zwischen ihm und seinem Herrn Jesus sei und dessen Botschaft verdunkle. Den Ideen dieses radikalen Jesus-Jüngers wollen wir nachspüren – dort, wo er seine ersten Spuren gelegt hat: in und um Assisi herum. Damit Sie sich dieses besondere Erlebnis einteilen können, hier schon der Termin: So 30.8. bis Sa 5.9.2020. Und die Leitungen (für die Anmeldung) sind ab jetzt offen (gerne auch für Interessierte von überall her). Kontakt: 05574 90180 / Pfarrer Arnold Feurle