Zeit: Mittwoch, 27.11.2019 ab 19:30
Ort: Dornbirn, Pfarrhaus St. Martin, Dornbirn (auf Karte anzeigen)

Entweder. Oder!

Wie können wir mit langwierigen Konflikten leben? Woher nehmen wir die Kraft zum Durchhalten?

Friedensdialog mit Sumaya Farhat-Naser

Sumaya Farhat-Naser erlebt den israelisch-palästnensischen Konflikt seit Jahrzehnten aus nächster Nähe. Sie ist über ihren Einsatz für Frieden und Gerechtigkeit im Nahen Osten bekannt geworden, ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Als palästinensische Christin besuchte sie die Internatsschule Talitha Kumi der deutschen Diakonissen bei Bethlehem, studierte an der Universität Hamburg Biologie, Geographie und Erziehungswissenschaften und promovierte in angewandter Botanik. Von 1997 bis 2001 leitete sie das palästinensische Jerusalem Center for Women, das sich gemeinsam mit der israelischen Gruppierung „Bat Shalom“ für den Frieden engagiert. In bisher vier Büchern und zahlreichen Vortragsreisen in Europa und den USA, setzt sie sich seit Jahrzehnten für Gewaltverzicht und Dialog ein.

Verlauf des Abends: Impuls und (Kreis)Dialog
Ein Impulsreferat zum Thema eröffnet den Abend. Kurze Rückfragen zum Verständnis bzw. zur Sache leiten über zu einem gemeinsamen Gespräch in Form eines Kreis-Dialoges. Ziel ist der Austausch über Gehörtes und Empfundenes sowie eine Stärkung der persönlichen Friedensfähigkeit.
Eintritt: Freiwillige Spenden

Veranstalter: Friedenskraftwerk Vorarlberg

 

Kooperationspartner: ACUS Vorarlberg (Arbeitskreis Sozialdemokratie und Christentum) // Renner-Institut // Werk der Frohbotschaft // Ökumenisches Bildungswerk Bregenz // KBW Pfarre St. Martin, Evangelische Pfarre Dornbirn, Internationaler Versöhnungsbund // plan-g (Partnerschaft für globale Gesundheit)