Zum Jahreswechsel fassen viele Menschen gute Vorsätze für das neue Jahr. Dahinter sehe ich eine Sehnsucht nach gutem Leben, nach dem "Leben in Fülle", das uns Gott von Herzen gönnt (Joh 10,10).

Thomas Berger-Holzknecht, Gemeindeleiter in Bregenz-Mariahilf

Als Inspirationsquelle für die guten Vorsätze für 2022 möchte ich den Text "Meine 53 Lebensregeln – nicht alle ganz ernst gemeint, aber die meisten" (Lesezeit ca. 5 Minuten) anbieten. Er stammt vom Schweizer Dave Jaeggi, der eine christliche Gemeinde in Diessenhofen und im Internet das "Netzkloster" gegründet hat.

Meine Lieblingsstellen im Moment? Nr 52: Das Leben bleibt ein Geheimnis. Die göttliche Liebe ist immer am Werk. Nr 41: Grosszügig sein. Am besten in allem. Nr 25: Ich will mich mehr wundern statt ärgern. Und Nr 2: Dreiundfünfzig Lebensregeln sind einundfünfzig zu viel, um sie alle beherzigen zu können.

Und was sind die Lebensregeln, die Sie dem "Leben in Fülle" näher bringen?