Geht christliche Gemeinschaft auch im Internet?

Die Netzgemeinde „Da_zwischen“ zählt mittlerweile mehrere tausend Mitglieder und wird von einem Team aus drei deutschen Diözesen getragen. Wer sich bei „Da_zwischen“ registriert, bekommt jeden Montag einen kurzen Impuls auf sein Handy, der in einer kleinen Wartepause oder in einem anderen Zwischenraum gelesen werden kann. Seit der Coronazeit gibt es in der Netzgemeinde am Sonntag auch einen Social-Media-Gottesdienst. „Da_zwischen“ will ganz niederschwellig helfen, Gott im Alltag (also auch in sozialen Netzwerken) zu entdecken. Einfach selber ausprobieren und an junge Menschen weiter empfehlen.