Jedes Jahr freue ich mich auf die Fastenzeit, weil ich jetzt besonders darauf achte, was mir zum „guten Leben“ fehlt.

Mehr gutes Leben – das kann 2021 auch bedeuten, anderen bewusst eine Freude zu machen.

Stellen Sie sich vor, was geschehen würde, wenn Sie jeden Tag etwa eine Minute Ihrer Zeit dafür verwenden würde, irgendeinem (unbekannten) Menschen eine Freundlichkeit zu erweisen. Mit „Random Acts of Kindness“ (zufälligen Freundlichkeitstaten) kann man genau das ausprobieren. Die Engländerin Yasmin hat z. B. an ihrem 20. Geburtstag zwanzig solche Aktionen gesetzt und von ihrem Bruder ins Internet stellen lassen (--> You Tube-Video).

Thomas Berger-Holzknecht