Diesen Sonntag ist der 4. Adventsonntag – die lange Zeit des Wartens ist schon fast geschafft. Ein paar Tage noch, dann feiern wir Weihnachten, die Geburt von Jesus.

Nun können wir bereits die Krippe aufstellen. Wir stellen die Schafe und Hirten auf, aber Maria und Josef sind noch nicht im Stall angekommen, auch das Jesuskind liegt noch nicht in der Krippe. Maria und Josef sind aber schon auf dem Weg in Richtung Krippe. Bis zum Hl. Abend rücken sie jeden Tag ein Stückchen näher heran an die Krippe.
Und in weiterem Abstand können sich auch schon die Hl. Drei Könige auf den Weg machen, damit sie dann am 6. Jänner pünktlich beim Stall in Bethlehem ankommen.

Doch müssen es immer nur die klassischen Krippenfiguren sein? Können sich nicht auch Playmobil- oder Legofiguren, Schleich-Tiere, kleine Puppen etc. auf den Weg zur Krippe machen? Diese Figuren, die uns so vertraut sind, stehen ja auch ein bißchen für uns selber. Sie sind ein Zeichen dafür, dass auch wir uns in diesen Tagen vor Weihnachten auf den Weg zur Krippe machen, dass auch wir uns auf den Geburtstag von Jesus freuen, dass auch wir das Kind in der Krippe sehen wollen.

Am Hl. Abend dürfen wir dann das Jesuskind in die Krippe legen und mit allen Figuren zu ihm kommen, um es zu begrüßen.


Elisabeth Schubert, Gemeindeleiterin St. Kolumban und St. Wendelin/Fluh