Das Patroziniumsfest im St. Antoniuskirchlein in Rungelin am Samstag, dem 13. Juni 2015 wurde sehr stimmungsvoll gefeiert. Das Kirchlein war bis auf den letzten Platz gefüllt und auch der Vorplatz konnte nicht mehr alle Besucher aufnehmen. Mit der Festgemeinde feierte Pfarrer P. Adrian mit seinen Mitbrüdern vom Franziskanerkloster P. Johannes und P. Alexander den Gottesdienst, der von den zwei Sängerinnen Angelika Zech und Angelika Rohrer musikalisch umrahmt wurde.

Der 13. Juni ist in Rungelin immer ein besonderer Festtag. Es ist der Tag des  Heilige Antonius von Padua, dem auch das Kirchlein geweiht ist. Und es ist langjährige Tradition, dass dieses Patrozinium entsprechend gefeiert wird. Das Kirchlein ist ein Schmuckstück in dieser Bludenzer Parzelle und wird von der Antoniusbruderschaft und dem Freundeskreis "St. Antoniuskirchlein" liebevoll gepflegt. Hier gilt ein besonderer Dank Dr. Erich Vonblon sowie Lothar Bickel und Manfred Burtscher. Der Hl. Antonius wird ja vor allem als Helfer zum Wiederfinden verlorener Sachen besonders verehrt und von vielen Menschen der Region Bludenz hier im Kirchlein immer wieder aufgesucht. Martha Rödhammer betreut, neben ihren vielfältigen Aufgaben in der Pfarre Heilig Kreuz, auch dieses besondere Kleinod seit vielen Jahren. Sie schaut dass es immer schön geschmückt ist, dass die wöchentlichen Gottesdienste und verschiedene andere Feiern wie Maiandachten, Taufen für Rungeliner gefeiert werden können. Seelsorglich betreut wird es jahraus, jahrein von den Franziskanern. Auch ihnen ein herzliches Vergelt´s Gott.

Pfarrer P. Adrian, der mit seinen Mitbrüdern P. Johannes und P. Alexander den Patroziniumsgottesdienst feierte, freute sich, dass so viele Menschen gekommen sind, ja dass sogar noch der Vorplatz zu klein war. In seiner Predigt nahm er Bezug auf das Leben und Wirken des Heiligen Antonius von Padua. Er war ein besonderer Verkünder des Evangeliums. Er war unter anderem auch ein Verehrer der Quellen und so meinte Pfarrer P. Adrian auch, dass es schön wäre, wenn man in Rungelin, eine der vielen  Quellen mit edlem Wasser die hier  entspringen, oder einen Brunnen dem Heiligen Antonius widmet. Vielleicht wäre es auch möglich einen Besinnungsweg zu errichten. Schauen wir, was sich tut bis zum nächsten Patroziniumsfest. Die zwei Angelikas haben mit wunderschönen Liedern  sehr einfühlsam diesen Gottesdienst musikalisch umrahmt. 

Am Schluss dankte der Obmann der St. Antoniusbruderschaft Dr. Erich Vonblon allen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich um das Kirchlein kümmern. Sein besonderer Dank galt Martha Rödhammer und den zwei Sängerinnen. Sie erhielten einen Blumenstrauß, dann wurden noch die Antoniusbrote, gespendet von der Bäckerei Begle, geweiht, die dann bei der anschließenden Agape verteilt wurden.

Viele verweilten dann noch an diesem wunderschönen Samstagabend vor dem Kirchlein und tauschten sich aus bei einem Gläschen Wein.