Am Dienstag, dem 11. Juni 2019 feiern die Rungeliner wieder das Patrozinium der St. Antoniuskirche. In diesem Jahr wird die Heilige Messe um 19.00 Uhr vom Franziskanerchor musikalisch gestaltet. Anschließend sind alle zur Agape eingeladen.

Das Antoniuskirchlein, wie es liebevoll genannt wird,  wurde bereits 1668 mit eigener Handarbeit  der Rungeliner errichtet und 1669 zu Ehren des Heiligen St. Antonius vom Padua geweiht. Auf Bitten der Kapuziner, die damals schon das Kirchlein seelsorglich betreuten, wurde im Jahre 1683, also vor mehr als 335 Jahren die St. Antoniusbruderschaft gegründet. Präses war jeweils der Stadtpfarrer von Bludenz. 1885 ersuchte dann der Pfarrer die Kapuziner dieses Amt zu übernehmen und die Kirche sowie die Bruderschaft seelsorglich zu betreuen. Diese gaben es dann nach ihrem Weggehen 1991 an die Franziskaner weiter. Pfarrer Pater Adrian ist sehr darum bemüht, dass die St. Antoniusbruderschaft unter dem derzeitigen Obmann Dr. Erich Vonblon weiter besteht und sie freuen sich über jedes neues Mitglied.

Das rührige Kirchenteam unter Lothar Bickel und Manfred Burtscher kümmern sich sehr engagiert um den Erhalt des Kirchleins, das 2016 außen renoviert wurde. Ein großes Danke gilt der Mesnerin Martha Rödhammer, die mit viel Liebe nicht nur dafür sorgt, dass die verschiedenen Gottesdienste in würdiger Form gehalten werden können, sondern sich auch um die Pflege bemüht. Das Kirchlein wird jahraus, jahrein von vielen Menschen aufgesucht, um dem Heiligen Antonius danke zu sagen für die Hilfe, vor allem verlorener und dann wieder gefundener Sachen. Die Spenden kommen dem Erhalt des Kirchleins zugute, aber es werden auch Bedürftige und Notleidende unterstützt.  Neben den wöchentlichen Gottesdiensten jeweils am Dienstagabend um 19 Uhr sind dort auch Hochzeiten und Taufen der Rungeliner Kinder, sowie Maiandachten.

Die St. Antoniusbruderschaft lädt die Bevölkerung recht herzlich zum Patroziniumsfest ein.

Heinz Seeburger