„Meine Mama – der Blitzableiter der Familie“ war das Motto des Familiengottesdienstes am Muttertagssonntag, den 13.Mai. Wie immer am zweiten Sonntag im Monat, war die Pfarrkirche Hl. Kreuz fast voll. Viele Familien waren gekommen um gemeinsam Gott für ihre Mütter zu danken und zu beten, um Fürsprache zu bitten und gemeinsam mit der Familienband tolle Gottesdienstlieder zu singen.

Voller Freude durften die Kinder den Gottesdienst wieder mitgestalten. Ganz besonders freute sich Anna Naier, die sehr würdevoll und voller Stolz die erste Lesung vortragen und somit das Evangelium von Eucharistieleiter Pater Adrian ankündigen durfte. Zur Predigt bat dieser alle Kinder zu sich vor den Altar und besprach mit ihnen, was es im Leben alles bedeutet, eine

Mama zu haben: Sie schützt uns vor allen bösen Situationen, sie beruhigt und tröstet uns und wir fühlen uns sicher, wenn sie da ist. Alles ist leichter, wenn die Mama in der Nähe ist. Schnell waren sich alle einig: Eine Mama ist wie ein Blitzableiter. Ein Blitzableiter schützt die Häuser vor Gefahren, eine Mama uns.

Auch Jesus wurde von seiner Mutter Maria beschützt. „Mutter Maria ist unser Blitzableiter im Himmel“, bestätigte Pater Adrian am Schluss seiner Predigt.Anschließend falteten alle die Hände zu einem Dach über dem Kopf – zu einem Blitzableiter-  und beteten das Glaubensbekenntnis.
Nach der Kommunion trugen ein paar Kinder aus dem Pfarrkindergarten Hl. Kreuz voller Freude ihr gelerntes Muttertagsgedicht vor und überreichten stolz ihren Müttern eine Blume.

Zum Schluss lud Pater Adrian noch alle ein, am Familiengottesdienst am 10. Juni, der gleichzeitig als Dankgottesdienst der Erstkommunionkinder gefeiert wird und zu dem davor stattfindenden Familienfrühstück recht herzlich ein.