Das in der Fachzeitschrift „UNSERE KINDER“ vorgestellte Bilderbuch „ZUHAUSE KANN ÜBERALL SEIN“ (Irena Kobald und Freya Blackwood/Knesebeck Verlag) inspirierte uns zu einer mittlerweile sehr bewährten Idee in der Sprachförderung.

Im Bilderbuch wird Wildfang von ihrer neuen Freundin  mit Worten beschenkt, die sie umhüllen und ihr Sicherheit in der neuen Umgebung geben.

Unsere Sprachkinder, die noch nicht aktiv sprechen, bekommen von uns eine Sprachschachtel, in der WORT-Geschenke gesammelt werden. Alle Kinder der jeweiligen Gruppe zeichnen Wörter - diese werden von uns mit dem jeweiligen Artikel DER - DIE - DAS, mit dem Schriftbild und mit dem Namen des Gestalters versehen, vervielfältigt und laminiert. Im Morgenkreis werden die Wörter dann an die Sprachkinder verschenkt.

Jedes Gruppenmitglied hat jederzeit Zugang zu den Sprachschachteln, damit kann in der Freispielzeit gespielt werden. Die Kinder treten zueinander in Beziehung und setzen sich spielerisch mit dem Inhalt auseinander – das ist aktive Sprachförderung!

Mit der Sprachschachtel werden auch geführte Aktivitäten durchgeführt. Die Schachtel wird immer mit denselben Worten geöffnet und dazu wird im Sprachrhythmus auf die Schachtel geklopft. Wir benennen die Wörter, zählen sie, ordnen sie nach Oberbegriffen und vieles mehr. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Abschließend möchten wir sagen, dass die Lernerfolge mit der Sprachschachtel für sich sprechen. Die Sprachschachtel ist für uns ein Lernangebot geworden, welches uns dem Ziel näher bringt, die sprachliche Beziehung der Kinder untereinander zu fördern und die Eltern mehr in das Thema Sprachförderung einzubeziehen.

Die Sprachschachtel animiert zum aktiven Sprechen der NEUEN SPRACHE und der MUTTERSPRACHE.

„Mit meiner Schachtel und meinen Worten fühle ich mich sicher!“