Hier finden Sie alle Informationen zu den Vorträgen zum Jahr der Bibel im Seelsorgeraum Bludenz.

Dr. Markus Hofer am Mittwoch, 19. Jänner 2022 in Herz Mariae, Pfarrsaal, ab 19 Uhr bis 21 Uhr

Vortrag: Lieber schlampig gläubig als gottlos perfekt. Biblische Lebenskunst.

Die biblischen Menschen sind alles andere als perfekte Heilige. Es sind vielmehr Menschen mit Ecken und Kanten und vielleicht gerade dadurch für Gott brauchbar. Manche haben auch ordentlich Dreck am Stecken. Der Perfektionismus ist eine moderne Erfindung. Und er ist gottlos: Wenn Menschen sich an die Stelle Gottes setzen, versuchen sie genauso perfekt zu sein. Und gehen dabei fast zugrunde.

Wir dürfen anfällig und bedürftig, unvollkommen und fehlerhaft sein. Lebendiges Menschsein beginnt erst dort, wo wir von solchen falschen Zwängen befreit sind. Beim Prediger Kohelet im Alten Testament heißt es provokant: Ein lebender Hund ist besser als ein toter Löwe.

Wir sind berufen zur Freude am Leben, zum Leben in Fülle, denn das ist ein Vorgeschmack auf den Himmel. Dem Himmel allein ist die Perfektion vorbehalten. Lassen wir ihm noch etwas übrig! (S. 7)

 

Mag. Christian Kopf am Donnerstag, 3. Februar 2022 in Bings-Stallehr, Pfarrhaus Stallehr ab 19 Uhr bis 21 Uhr

Vortrag: Heilt Gott Leib und Seele? Biblische Anregungen für ein gesundes Leben.

er Markt an Angeboten, die Heil und Heilung versprechen, ist so groß wie nie zuvor. Neben zahllosen esoterischen Entwürfen gibt es christliche Gruppierungen, die betonen, dass Gott auch heute Leib und Seele heilt.

Was sagt die Bibel über Heilungsprozesse? Dieser Abend gibt Antworten darauf und bietet Anregungen für ein gesundes Leben im ganzheitlichen Sinn. (S. 6)

 

Dr. Hans Rapp, MSc, am Donnerstag, 24. Februar 2022 in Bürs, Pfarrsaal, ab 19 Uhr bis 21 Uhr

Bibelabend: Ehebruch, Mord und Totschlag!

Die Bibel gilt immer als frommes Buch. Das ist sie auch. Aber anders als viele Menschen glauben. Im Alten Testament wimmelt es von Erzählungen, die aus dem vollen Leben gegriffen sind. Erzählt wird von Feigheit, von Schuld, aber auch davon, dass das Leben trotzdem gelingen kann.

Das Angebot

An diesem Abend gehen wir den Erzählungen von unterschiedlichen Menschen im biblischen Buch Genesis nach und schauen gut hin. Dazu werfen wir auch einen Blick auf die hebräischen Originaltexte. Wie war das mit dem Sündenfall? Ist tatsächlich Eva an allem Schuld? Und warum ermordete Kain seinen Bruder Abel? Und warum belügt Abraham seine Gastgeber? Mit unterschiedlichen Methoden erforschen wir die alten Texte und werden merken, dass sich die Fragen der Menschen in der Bibel gar nicht so sehr von unseren unterscheiden.

Für die Teilnahme an diesem Abend sind keine Vorkenntnisse notwendig. Neugierde und die Bereitschaft, einen neuen, unbefangenen Blick auf Bibelstellen zu richten, sind von Vorteil. (S. 36)

 

Dr. Markus Hofer am Mittwoch, 16. März 2022 in Heilig Kreuz, ZEMMA kleiner Saal, ab 19 Uhr bis 21 Uhr

Eine Bilder- und Geschichtenreise: Wie Jona aus dem Walfisch kam. Biblische Geschichten in der Kunst.

Die Bibel ist ein Buch voller spannender Erzählungen. Das reicht von der Schöpfung und der Sintflut, über Frauenfiguren wie Hagar, Judith oder Susanna, Männergeschichten mit krummen Zeilen, über das Letzte Abendmahl bis zum Jüngsten Gericht. Die Bibel war schon in römischer Zeit eine Fundgrube für christliche Künstler und ist es bis heute.

Der Bibel in der Kunst zu begegnen öffnet neue Dimensionen. In der Kunst kann Bibel gefühlt, gesehen und erlebt werden. In der sakralen Kunst bekommen die Erzählungen eine Gestalt. Die Bilder sind zwar von der jeweiligen Zeit geprägt, aber gerade dadurch werden sie lebendig und können immer wieder neu erzählt werden. Hören Sie verschiedene biblische Geschichten und folgen Sie ihnen in eindrücklichen Bildern entlang durch die Malerei der Jahrhunderte. (S. 15)