WIR HABEN ZU DANKEN!

Familie Erwin und Herlinde Schrottenbaum
Die beiden schlossen mit 15. Jänner 2017 ihr Restaurant „Gasthaus Ro­senegg“. Sie gehen in den wohlver­dienten Ruhestand. Die Pfarre Bürs dankt Erwin und Herlinde Schrotten­baum für ihre Großzügigkeit und Spendenfreudigkeit. Im Besonderen dankt die Pfarre Bürs im Namen der Sternsinger. Seit vielen Jahren wurden unsere Stern­singer im Jänner zu einem gemein­samen Essen mit allen Betreuerinnen eingeladen. Ein herzliches Vergelt´s Gott dafür.
P. Adrian

Neuer Leuchter in der Friedenskirche
Die Handels- und Gewerbezunft Bürs hat mit Unterstützung der Agrarge­meinschaft und Herrn Klaus Bach­mann eine neue Beleuchtung für un­sere Seitenkapelle in der Friedens­kirche gespendet. Die Firma Preite stellte das Gerüst und sanierte den Wasserschaden in der Seitenkapelle. Martin Meyer und Martin Burtscher haben die elektrischen Arbeiten gratis dazu durchgeführt.
Die Pfarre sagt der Zunft, der Agrar und den beiden Monteu­ren ein herzliches Vergelt´s Gott für diese gemeinsame Aktion.
P.Adrian

Gestalter der Liturgie
Das Litgurgieteam ist bemüht, wäh­rend des ganzen Kirchenjahres leben­dige, abwechslungsreiche und schön gestaltete Gottesdienste zu bieten. Außer unseren Priestern braucht es viele verschiedene Mitgestalter, denen wir wieder einmal für ihre Bereitschaft ganz herzlich denken möchten: unse­ren Organisten, dem Chor Good News, der Harmoniemusik, dem Bläserquar­tett mit Lukas Ludescher, dem Flöten­duo Caba, Birgit und Bernd Neyer, dem Franziskanerchor, dem Kinder­liturgieteam, allen Lektoren und allen, die sich in die Gottesdienstgestaltung einbringen. Herzlichen Dank und Vergelt´s Gott!
Mina Mayr

Wolfgangskapelle

Ein großes „Danke und Vergelt´s Gott“ dürfen wir der Ortsfeuerwehr Bürs sagen, durch ihre Hilfe konnte das Dach der Kapelle überprüft werden. Das beinhaltet die Reinigung der Dachrinnen und dass die Schneefang­balken von Reisig und Laub befreit wurden. Durch diese hilfreichen Ar­beiten der Feuerwehr wird verhindert, dass das Dach durch Fäulnis zu schnell Schaden nimmt.
Norbert Attenberger