„Jede Berufung zum Priestertum ist ein so wertvoller Schatz, dass die Verantwortlichen alles tun müssen, um die adäquaten Wege der Ausbildung zu finden, sodass zugleich fides et ratio – Glaube und Vernunft, Herz und Hirn – gefördert werden.“ (Papst Benedikt XVI.)

Nachdem unser Alt-Pfarrer Andreas Schmid krankheitshalber ab September 2003 in Pension ging, war unsere Pfarrei seelsorglich erwaist. An eine Neubesetzung war damals schon auf Grund des rapid einsetzenden Priestermangels nicht zu denken. So wurde
uns von der Diözese ein Aushilfspriester zugeteilt, den wir mit der Pfarre Nenzing teilen mussten. Unser beliebter Kaplan Yesudas Kattithara feierte an Sonn- und Feiertagen mit uns die Gottesdienste. Er musste damals zu jedem Gottesdienst geholt und wieder nach Nenzing oder Gurtis zurückgebracht werden. Gleichzeitig wurde uns vom Pfarrgemeinderat klar: etwas muss geschehen, da Yesudas im Sommer oft abwesend war und wir öfter Aushilfen zu organisieren hatten und diese immer schwieriger zu finden waren. So wurde die Idee einer Priesterpatenschaft geboren, d.h. wir unterstützen einen jungen Priester, der in Innsbruck studiert, und wir dürfen auf seine Mithilfe in unserer Pfarre hoffen.

Lange hat es gedauert, aber mit Hilfe von Yesudas konnten wir im November 2008 Herrn George Job Yazhakkootahil – ein Kollege aus seiner indischen Heimat Kerala – in unserer Pfarre begrüßen, er wohnte bereits in Innsbruck und strebte ein Doktorat-Studium an. Seither hat uns Job 7 Jahre lang tatkräftig unterstützt und zahlreiche Gottesdienste und Taufen mit uns gefeiert. Im letzten Herbst haben wir ihn „verabschiedet“, doch der tatsächliche Abschied verzögerte sich fast ein halbes Jahr, nachdem sein Professor keine Zeit hatte, die Dissertation zu begutachten. Inzwischen ist Job in seiner Heimat und leitet momentan eine Pfarrei.

Jetzt ist schon längere Zeit unser „neuer“ PatenschaftspriesterAntony Sijan Manuveliparambil zum Studium in Innsbruck. Er lebt mit unserer Unterstützung im Canisianum und vertritt immer wieder unseren schwer erkrankten Kaplan Yesudas, dem wir auf diesem
Wege alles Gute wünschen. Antony hat sich bei uns schon gut eingelebt und wir freuen uns, wenn er da ist. Dadurch sind unsere Sonn- und Feiertagsgottesdienste fast gesichert.

Allerdings laufen dadurch Kosten von monatlich € 500,- auf, die durch verschiedene Aktivitäten und laufende Spenden von Pfarrmitgliedern aufgebracht wurden und laufend geleistet werden. Eine wahrlich große Leistung!

Auch beim letzten Pfarrfest im Juli dieses Jahres konnten wieder 384,- € Spendengeld auf das Patenschaftskonto überwiesen werden. Für jede Spende, klein oder groß, sind wir sehr dankbar, sie helfen die finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen.

Vergelt´s Gott allen Spendern!
Spendenkonto: IBAN: AT47 3746 8003 0401 1607 BIC: RVVGAT2B468

Mina Mayr