Am 15. Mai 2015 war es endlich soweit:
Der Jugendseelsorger unserer  Diözese, Dominik Toplek, konnte 21 jungen Christinnen und Christen das Sakrament der Firmung spenden.

Der Firmweg stand heuer unter dem Thema: „Gehalten in Gottes Netz der Liebe“. Über einen längeren Zeitraum konnten sich die Buben und Mädchen einmal im Monat über all das, was zur Firmung gehört, in den Firmtreffen informieren: das Nachdenken über den eigenen Lebensweg ,die eigenen Talente und die Sakramente, welche den Lebensweg begleiten ebenso, dazu, wie das Erleben, wo sich Menschen in unserer Kirche für andere Menschen einsetzen – sei es in unserer Pfarre beim Seniorennachmittag, beim Pfarrblattaustragen, oder in unserer Diözese beim Besuch des Bregenzer Kolpinghauses. 

Bei der Firmung selbst verstand es der Firmspender Dominik Toplek recht gut, das Einüben in den Glauben mit dem Üben z. B. beim Sport zu vergleichen, mit all den Schwierigkeiten, die sich in beiden Bereichen auftun. Dazu fuhr Dominik Toplek nach dem Evangelium erst mal mit einem Skateboard von den hinteren Bankreihen nach vorne zum Altar. In einem spontanen Interview mit einem Firmling ergründete er, worauf es ankommt, wenn man ein Ziel erreichen möchte, in diesem Beispiel das Skateboard-Fahren und den Glauben im eigenen Alltag zu leben.
Nach der Messe, welche musikalisch von der Gruppe Good News gestaltet wurde, konnten alle Kirchenbesucher sich bei einer Agape austauschen und die Kirchenfeier ausklingen lassen.

Allen Beteiligten am Firmweg, den Tischmüttern, der Gruppe Good News, den Kirchenschmückerinnen sowie dem Firmteam darf ich im Namen der Pfarre ein herzliches Danke und Vergelt´s Gott sagen.

Für das Firmteam Norbert Attenberger