Die Taufe während der Messfeier

Die Taufe gehört mit der Erstkommu­nion und der Firmung zu den soge­nannten Initiationssakramenten, an­ders ausgedrückt, durch diese drei Sakramente werden Menschen in die Kirche aufgenommen und es ist für uns eine Bestätigung, dass wir als „Kinder Gottes“ angenommen sind. Denn Jesus hat sich durch Johannes taufen lassen. Es ist Jesus selbst, der den Auftrag dazu gibt: „Darum geht zu allen Völkern und macht alle Men­schen zu meinen Jüngern, tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“ (Mt 28,19)

Die junge Kirche kannte nur die Er­wachsenentaufe. Nachdem der Tauf­bewerber eine längere Zeit der Vorbe­reitung (Katechumenat) hatte, wurde von der Gemeinde durch den Paten geprüft, ob der Lebenswandel tat­sächlich den christlichen Glauben (Bekenntnis zu Jesus, dem Christus) und dem Lebensstil der Kirche ent­sprach. So z.B. mussten Gladiatoren ihren „Beruf“ wechseln.

Der Tauftermin war dann an Ostern. Der Täufling wurde in die Gemeinde aufgenommen.

Auch heute ist Ostern ein besonderer Tauftermin und jeder Sonntag, als erneute Osterfeier, während der Sonntagsmesse der Ort der Taufe, in der auch heute Täuflinge in die Ge­meinde bzw. Gemeinschaft der Gläu­bigen aufgenommen werden.
Norbert Attenberger