Der Pfarrkirchenrat verwaltet das pfarrliche, kirchliche Vermögen unter der Aufsicht der bischöflichen Behörde (Diözese Feldkirch). Der Pfarrkirchenrat besteht aus dem mit der Leitung der Pfarre betrauten Geistlichen als Vorsitzenden und den ernannten Mitgliedern.

Aufgaben:
Gebäudeverwaltung, Grundstücksverwaltung, Bauangelegenheiten, Instandhaltungen, 
Rechtsfragen, Budget- und Rechnungskontrolle, Allgemeine Verwaltung.


Einnahmen:
Kirchenopfer, Spenden, Kirchenbeitragsanteile, Mieteinnahmen.

Ausgaben:
Laufende Instandhaltungen, Strom und Heizung, Wohnungen Pfarrheim, Pfarrkanzlei (Personal, Bürobedarf, Internet, EDV, Telefonkosten), Gottesdienstbedarf (Hostien, Messwein, Kerzen und Altardekoration, Organisten, Liturgie- und Gebetsbücher), Versicherungen, Wasser- und Kanalgebühren, Inserate, Website.
Ein Teil des Kirchenopfers wird an karitative und kirchliche Organisationen weitergeleitet.