Der Weg durch die Fastenzeit kann mit einer Bergtour verglichen werden: anstrengend und befreiend.

Aktion Verzicht

"Brauchen wir, was wir haben? Haben wir, was wir brauchen?" lautet das Motto der 'Aktion Verzicht'. Das alte Sprichwort ist heute aktueller denn je, versinken wir doch vielfach im Zuviel des Konsums. Der Aufruf richtet sich vor allem an junge Menschen, die mit der Aktion als 'Hänschen' lernen können, womit 'Hans' sich später schwerer tun wird. Die Hauptzielgruppe zeigt sich auch an den Trägern der Aktion. Im Land wird sie unterstützt durch den Vorarlberger Familienverband, den sozialmedizinischen Dienst der Caritas, die Junge Kirche und SUPRO, die Werkstatt für Suchtprophylaxe der Stiftung Maria Ebene.

Das Plakat mit dem Fastenweg  ist eine von zahlreichen Möglichkeiten, das Fasten innerhalb der Familie oder in der Schule auszugestalten. (Das Fasten-Plakat mit den dazugehörigen Sticker kann in der Medienstelle bestellt werden - 05522-3485-208.)
Beliebt sind auch die Verzichtscheine, die im Büro der KJ und Jungschar, bei Johannes Grabuschnigg bestellt werden können.
Die Materialien, die von der 'Aktion Verzicht' angeboten werden, reichen von Online-Spielen, SMS-Sprüchen bis hin zur Facebook-Seite. Allen gemeinsam ist, zum Verzichten zu motivieren und das Ergebnis sichtbar zu machen. Immerhin ist es vielfach eine Leistung, auf die man/frau/kind stolz sein kann.