Vom Fremdsein in der Bibel

Abraham, Jakob, Mose, ... die Bibel kennt zahlreiche Lebensgeschichten, in denen Menschen wegzogen oder flüchteten, neue Heimat fanden oder in der Fremde leben mussten. Im Alten Testament ist das Fremd-Sein in Ägypten bzw. in der Babylonischen Gefangenschaft von grundlegender Bedeutung, fast scheint der Glaube an den Gott Israels aus dieser Erfahrung herausgewachsen zu sein.
"Ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich aufgenommen", heißt es in Mt. 25. Die Worte Jesu sind Auftrag an jede Christin und an jeden Christen.

Mehr zum Thema "Fremd-Sein in der Bibel" finden Sie im hier.