Aktuell

Neuer Pfarrgemeinderat gewählt

Die Katholiken in Frastanz waren zur Wahl aufgerufen. Nicht nur im Ort im Haus der Begegnung, sondern auch in Halden, Amerlügen und in Fellengatter konnte die Stimme abgegeben werden.

Die Wahlkommission hat die Auszählung der PGR-Wahl abgeschlossen: Abgegebene Stimmen: 311; Ungültige Stimmen: 5: Gültige Stimmen: 306; Der PGR-Frastanz setzt sich aus folgenden gewählten Mitgliedern zusammen (alphabetische Reihung): Grabher Maximilian; DI (FH) Haiß Bruno; Hauser Norbert; Matt Edmund; Matt Walter; Rappitsch Melitta; Scherrer Brigitte; Schmid Simon; Schmidle Doris; Mag. Stüttler-Hartmann Martha; Wiederin Sebastian; Mag. Wieser Peter; Außerdem gehören Martina Schrott, Pastoralassistentin, P. Alex Blöchlinger SJ und Pfarrer P. Gottfried Wegleitner OFM dem Pfarrgemeinderat der Pfarre an.

 

PGR-Vorsitzender P. Gottfried Wegleitner mit dem geschäftsführenden Vorsitzenden Walter Matt und der Stellvertreterin Brigitte Scherrer (v.li.).

_______________________________

Unsere 12 PGR-Mitglieder stellen sich vor

1. Können Sie sich kurz der Pfarrgemeinde vorstellen?
2. Was waren für Sie die Beweggründe zur Kandidatur?

3. Welche Ziele streben Sie im Pfarrgemeinderat an?

Maximilian Grabher, Mariexner Straße 25

1. Mein Name ist Maximilian, ich bin 17 Jahre alt und besuche derzeit die HTL- Dornbirn.

2. Mein Beweggrund, für die PGR- Wahl zu kandidieren ist, dass ich seit einem halben Jahr Jungscharleiter bin und dies auch verstärkt ausüben möchte.

3. In meiner Zeit im PGR möchte ich die Jungschar Frastanz weiter ausbauen.

Simon Schmid, Singergasse 20

1. Ich bin Simon Schmid, 17 Jahre alt und besuche den Zweig Elektrotechnik in der HTL-Bregenz. In meiner Freizeit bin ich Imker und spiele Trompete im Musikverein Frastanz. An der HTL engagiere ich mich als Schülervertreter und seit diesem Jahr als Jungscharleiter in Frastanz.

2./3. Es freut mich, dass ich mich als Jugendlicher einbringen kann. Ich möchte mehr Kinder und Jugendliche für die Jungschar begeistern und mich vor allem für die Jugend in der Pfarre einbringen.

Sebastian Wiederin, Hofnerfeldweg 1b

1. Ich bin 28 Jahre alt, komme aus Frastanz und stelle mich das zweite Mal als Pfarrgemeinderat zur Wahl. Ich engagiere mich momentan für die Jugendlichen in Frastanz, die sich im Firmvorbereitungsjahr befinden. Davor habe ich über zehn Jahre bei der Jungschar mitgewirkt.

2. Ich möchte besonders Jugendliche begeistern und aufzeigen, dass Kirche nicht altmodisch und konservativ sein muss, sondern aktiv mitgestaltet werden kann, wenn man sich selbst einbringt.

3. Mein Ziel ist es, Menschlichkeit, Nächstenliebe und Gemeinschaft in unserer Gemeinde positiv vorzuleben und damit andere anzustecken.

Doris Schmidle, Brandgasse 4/2

1. Ich heiße Doris Schmidle, bin 33 Jahre und Sekretärin in einer Rechtsanwaltskanzlei.

2. Ich bin Mitglied beim Frastner Chörle und beim Musikverein Frastanz. Ich wünsche mir weiterhin eine gute Zusammenarbeit mit der Pfarre Frastanz. Ich würde mich freuen, wenn ich hier das Bindeglied sein darf.

3. Da ich das Arbeiten im PGR noch nicht kenne, habe ich noch keine konkreten Ziele. Ich bin jedoch schon gespannt auf die Aufgaben, die auf mich zukommen würden und würde mich freuen, wenn ich mich mit meinen Fähigkeiten einbringen darf.

Brigitte Scherrer, Neubaugasse 6

1. Mein Name ist Brigitte Scherrer, ich bin 39 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder. Ich bin gelernte Floristin und habe, auch durch die Arbeit in den vergangenen Perioden des Pfarrgemeinderates, meine beruflichen Pläne von Grund auf erneuert. Im Moment besuche ich den theologischen Fernkurs, den ich jedem aktiven Mitglied einer Pfarrgemeinde nur empfehlen kann.

2. Es ist mir seit 10 Jahren ein Anliegen, die Pfarre aktiv mitzugestalten. Dazu gehört vor allem die Mitarbeit in verschiedenen Arbeitskreisen und auch in leitenden Gremien.

3. Ich möchte mithelfen, der Pfarre Frastanz einen guten Weg in die Zukunft zu bereiten.

Mag.Martha Stüttler-Hartmann, Einliserfeldweg 2

1. Ich bin Martha Stüttler-Hartmann, 44 Jahre, verheiratet, habe drei Kinder (8, 11 und 13 Jahre), stamme aus dem Montafon, lebe jetzt schon seit 17 Jahren in Frastanz und arbeite in Teilzeit als Personalberaterin.

2. In der Pfarre bin ich schon länger aktiv: Ich bin seit einigen Jahren im Sakramententeam, habe mehrere Jahre ehrenamtlich die Pfarrbibliothek geleitet und unsere Kinder sind Ministranten und bei der Jungschar. Gerne möchte ich mich noch mehr in der Pfarre engagieren und das Pfarrleben mitgestalten.

3. Je mehr Menschen in der Pfarrgemeinde mitarbeiten, desto lebendiger gestaltet sich das Pfarrleben. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass die vielfältigen Aktivitäten in der Pfarre erhalten bleiben und dass möglichst viele Menschen in das Pfarrleben eingebunden sind.

Mag. Peter Wieser, Frastafedner Straße 41

1. Mein Name ist Peter Wieser, ich bin 49 Jahre alt, verheiratet, habe 2 Kinder und wohne schon seit meiner Geburt in Frastanz. Nach meinem Jusstudium und anschließendem Zivildienst hat es mich in den Sozialbereich gezogen und so arbeite ich nun schon seit fast 20 Jahren im Caritas Café in Feldkirch, einer Einrichtung für Menschen, die an den Rändern der Gesellschaft leben.

2. Für mich ist der Pfarrgemeinderat Ausdruck einer lebendigen Kirche vor Ort. Mir liegt viel an einer offenen Kirche, die von den Menschen getragen und mitgestaltet wird, und als Pfarrgemeinderat will ich ein wenig dazu beitragen, dass sich möglichst viele, die in Frastanz leben, in unserer Pfarre ein Stück weit beheimatet und angenommen fühlen.

3. Ich sehe es als einen wichtigen Auftrag des PGR, dass man über Ziele und Prioritäten der pfarrlichen Arbeit nachdenkt und diese auch bespricht. Auf Grund meines beruflichen Hintergrundes geht es mir natürlich auch darum, dass wir aufmerksam für die seelischen und materiellen Nöte der Menschen in der Gemeinde sind und dass wir uns auch um eine weltweite Solidarität bemühen.

DI (FH) Bruno Haiß, Bahnhofstraße 26

1. Mein Name ist Bruno Haiß. Ich wohne seit über 20 Jahren mit meiner fünf-köpfigen Familie hier in Frastanz und fühle mich hier sehr wohl. In meiner Freizeit unternehme ich viel mit meiner Familie, mache gerne Sport, singe im Chor und gehe gerne in die Berge. 

2. Nachdem die Kinder nun schon älter sind, bleibt mehr Spielraum für ehrenamtliches Engagement. Gelebter Glaube ist mir wichtig, deshalb möchte ich mich aktiv im PGR einbringen.

3. Meine schwerpunktmäßigen Ziele/Themen für die Mitarbeit im PGR sind: Möglichkeiten der Glaubenserfahrung für Jugendliche/ junge Erwachsene in der Pfarre schaffen; die Themen Schöpfungsverantwortung und interkulturelle Projekte in der Pfarre initiieren und weiterführen.

Melitta Rappitsch, Klöslefeld 20

1. Ich bin Religionslehrerin an der Volksschule in Ludesch, habe eine Adoptivtochter (17 Jahre), bin Leiterin der Liturgie in der Kapelle in Frastafeders und singe in unserem Kirchenchor.

2. Ich liebe die Arbeit im Weinberg Gottes. Die Lebendigkeit unserer Pfarrgemeinde ist mir ein großes Anliegen.

3. Fördern möchte ich das Glaubensleben in unserer Pfarrgemeinde. Die Pflege der Liturgie ist mir wichtig. Auch zum Thema „Flüchtlinge“ möchte ich tätig sein.

Walter Matt, Fellengattnerstraße 28

1. Walter Matt, Fellengatter, Jahrgang 1957, verheiratet, Vater von drei Kindern, Lehrer an der Mittelschule Satteins, Mitglied des PGR seit 2007, Liturgieleiter und Wortgottesdienstleiter in Maria Ebene.

2. Bindeglied zwischen dem Kapellenteam Maria Ebene und der Pfarre Frastanz, Vertretung der Pfarre nach außen, Unterstützung pfarrlicher Projekte.

3. Offene Diskussion anstehender Probleme, Wiederbelebung des Friedensweges, lebendige Gestaltung des Glaubenslebens.

Norbert Hauser, Spondaweg 8

1. Norbert Hauser, geboren 1957, verheiratet mit Waltraud, ein Sohn und zwei Enkelkinder. Seit 43 Jahren beschäftigt im Vertrieb bei Firma Mahle König Kg (ELKO) in Rankweil. Über 20 Jahre bin ich im Weltladen Frastanz aktiv und leite diesen seit fast zehn Jahren.

2. Ich bin seit 15 Jahren im PGR dabei und möchte weiterhin die Interessen des Weltvereins bzw. Weltladens und damit verbunden die Anliegen unserer PartnerInnen speziell in den Ländern des Südens im PGR vertreten und einbringen.

3. Die Gemeinschaft in unserer Pfarrgemeinde, gegenseitigen Respekt, Wertschätzung und Vertrauen unserer Handlungsweise und ein menschliches Miteinander zu fördern.

Edmund Matt, Bahnhofstraße 24

1. Ich bin Jahrgang 1948, verheiratet und in Pension. Wir haben zwei Pflegekinder. Im Pfarrgemeinderat bin ich schon drei Perioden dabei gewesen.

2. In der Kirche mitzuwirken, ist mir mein ganzes Leben wichtig gewesen.

3. Ich möchte weiterhin als Ausdruck meines Glaubens meinen Beitrag für die Kirche leisten. Dieser Einsatz schenkt mir selber Ermunterung für mein Glaubensleben.

_______________________

Dank an Armin Jochum

40 Jahre hat Armin Jochum Sorge getragen für die Kapelle der Pfarre in Amerlügen. Er war auch einige Jahre im Pfarrgemeinderat aktiv. Für seinen treuen Dienst haben ihm Pfarrer P. Wegleitner und Ilse Mock vom Kapellenteam ein großes Dankeschön ausgesprochen und ein Geschenk überreicht.

_______________________

Statistik der Pfarre für 2016

Zum Jahresrückblick haben wir die Zahlen des Jahres 2016 gesammelt.

Eine besondere Freude sind die Taufen. 20 Kinder wurden in unserer Pfarrkirche getauft. 10 weitere Kinder aus der Pfarre empfingen das Taufsakrament in einer anderen Kirche im Land. 30 junge Christen aus unserer Pfarrgemeinde wurden von Bischof Benno Elbs gefirmt. 19 kirchliche Hochzeiten wurden in unserer Pfarre gefeiert, die meisten in unserer schönen Kapelle in Maria Ebene.

Unter großer Teilnahme der Bevölkerung fanden die Begräbnisse statt. 65 Frauen und Männer haben wir auf dem Friedhof der Pfarre zu Grabe getragen in der Hoffnung auf die Auferstehung. – Möge der Herr, der lebendige Gott, die Pfarre im Jahr 2017 begleiten!

_______________________

Gelebte Nächstenliebe: Frastanz für Menschen in Not

Mit zahlreichen Projekten unterstützt unsere Pfarrgemeinde notleidende Menschen im In- und Ausland.

Herlinde Schmid (re.) und P. Gottfried überreichten Michael Zündel, Caritas, den Reinerlös des Flohmarktes (Sept. 2016). € 7.300,-- beträgt die Zuwendung an die Caritas der Diözese Feldkirch für die Hilfe in Äthiopien (Foto).

Dank an alle Spender
Die Sammlung zum Weltmissionssonntag erbrachte in unserer Gemeinde

€ 267,--, die wir den Päpstlichen Missionswerken überwiesen haben. Bei der Caritas-Sammlung für notleidende Familien in Vorarlberg (Dez. 2016) spendeten die Frastanzer € 510,--.

Die Sammlung für „Bruder und Schwester in Not“ (Dez. 2016) erbrachte
€ 1.070,--. Der Betrag von € 1.750,-- aus der Nikolausaktion der Pfarre (Dez. 2016) wurden bereits Menschen in Not im Land zur Verfügung gestellt. Bestens besucht war der „Frastner Advent" in der Pfarrkirche mit mehreren Musikgruppen (Dez. 2016). Der Reinerlös von € 1.250,-- wurde den Feldkircher Kapuzinern für die Armenküche übergeben.
Das Gesamtergebnis der Sternsingeraktion (Jän. 2017) beträgt beachtliche € 14.500,--. Die Sammlung zur „Aktion Familienfasttag“ der Katholischen Frauenbewegunng (März 2017) ergab in unserer Pfarre € 317,--. Die Frühjahrssammlung der Caritas erbrachte € 586,-- (April 2017). Vom Suppensonntag konnten die Firmlinge € 2011,-- an Dr. Renner für das Projekt "Dilla" in Athiopien überweisen (April 2017).
Allen großzügigen Spenderinnen und Spendern ein herzliches Dankeschön und Vergelt's Gott!

______________________

Radiomesse aus Frastanz in ganz Österreich

Am Weltmissionssonntag wurde der Gottesdienst vom ORF übertragen.

 P. Gottfried: „Ich danke ausnahmslos allen, die engagiert mitgewirkt haben.“ 

Sehen Sie die > Bildergalerie < hier.

______________________

Neue Gottesdienstordnung seit 1. September

Bis jetzt waren zwei aktive Priester in der Pfarre tätig. Mit Herbst wird P. Gottfried Wegleitner die Pfarre Frastanz leiten. Pfr. Lukas Bonner  übernimmt seine neue Aufgabe als Pfarrer in St. Gallenkirch. Ein Priester weniger bedeutet weniger Gottesdienste.
Der Pfarrgemeinderat hat daher eine neue Gottesdienstordnung beschlossen. Diese gilt ab 1. September 2016 und soll nach einem Jahr evaluiert werden. Außerdem wird ein Team von Wortgottesdienstleitern ausgebildet werden. Caritasseelsorger Dr. Norman Buschauer, P. Alex Blöchlinger und Pfr.i.R. Herbert Spieler werden aushelfen. Wir danken ihnen dafür.

Sonntag
19.00 Uhr - Vorabendmesse am Samstag, Pfarrkirche
09.30 Uhr - Sonntagsmesse der Pfarrgemeinde, Pfarrkirche
11.00 Uhr - Sonntagsmesse in Fellengatter, 1. & 3. Sonntag: Bernardaheim / 2. & 4. Sonntag: Kapelle M. Ebene


Montag
1. Montag 09.30 Uhr - Sozialzentrum (3. Mo: Wortgottesdienst)
2. Montag 19.00 Uhr - Amerlügen (April-Oktober)
3. Montag 19.00 Uhr - Halden (April-Oktober)
4. Montag 19.00 Uhr - Motten (April-Oktober)


Mittwoch
Schülergottesdienste

Donnerstag
19.00 Uhr - Abendmesse, Pfarrkirche

Freitag
09.00 Uhr - Heilungsmesse (nur Herz-Jesu-Freitag, 1. Fr.)

Samstag
08.00 Uhr - Monatsmesse, Geistliches Zentrum

Weitere Gottesdienste:
Zu den Begräbnissen, Hochzeiten und Patrozinien in den Kapellen werden wie bisher hl. Messen gefeiert.



Wir bitten um Ihr Verständnis für die Änderung. Kommen Sie zahlreich zu den Gottesdiensten in unserer Pfarrgemeinde.