Zurzeit von Jesus fand in Jerusalem jedes Jahr das jüdische Pascha-Fest statt...

... Gläubige aus dem ganzen Land kamen um gemeinsam zu feiern. Jesus, der ebenfalls Jude war, reiste auch in die große Stadt um diesen Brauch zu feiern. Am Palmsonntag ritt Jesus durch Jerusalem und die Leute auf den Straßen jubelten ihm zu. Damit der Esel nicht auf staubigem Boden gehen musste, legten sie Palmzweige auf den Boden. Die Menschen hatten die Hoffnung, dass Jesus sie von den Römern befreien würde. Die Römer hatten Angst vor Jesus, dass er als „König der Juden“ die Römer vertreiben könnte.

Das Abendmahl, mit seinen Jüngern, feierte Jesus am Gründonnerstag. Gemeinsam wurde Wein getrunken und das Brot gebrochen. Und Jesus wusch auch den Jüngern die Füße. Doch Jesus wusste bereits, dass er verraten werden würde. Und er hatte Recht, Judas, einer seiner Jünger und Freunde, verriet den Römern wo Jesus war, dafür bekam er einen Sack voll Silber. Der Statthalter Pilatius verurteilte Jesus zum Tod am Kreuz.

Die Kreuzigung fand auf einem Berg statt und Jesus musste das Kreuz selbst hinauftragen, während er von römischen Soldaten verspottet wurde. Weil er als „König der Juden“ bezeichnet wurde, bekam Jesus eine Krone aus Dornzweigen aufgesetzt. Jesus starb am Kreuz und seine Freunde trauerten um ihn. Diesen Tag kennen wir als Karfreitag. An diesem Tag essen Christen kein Fleisch, um sich an Jesus und seine Schmerzen zu erinnern.

Als er vom Kreuz abgenommen wurde, wickelten ihn die Frauen in Tücher und er wurde in eine Höhle gelegt. Danach wurde ein großer Stein vor die Höhle gerollt, um das Grab zu verschließen.

An dem darauffolgenden Sonntag, dem Ostersonntag, passierte ein Wunder. Als die Frauen das Grab von Jesus besuchen wollten, war die Höhle leer und der große Stein war weg gerollt. Zu diesem Zeitpunkt erschien den Frauen ein Engel, der ihnen sagte, dass Jesus auferstanden war. Die Frauen rannten zu den Jüngern um ihnen von der Auferstehung zu erzählen. Die Jünger glaubten ihnen zuerst nicht, aber dann kam ein Mann in einem weißen Gewand und brach das Brot mit den Jüngern. Da erkannten sie, dass es Jesus selbst war und er tatsächlich auferstanden ist.

© Constantin Herburger