Artikel

Was ist gerecht ? – Drittes EthikForum Vorarlberg auf Spurensuche in einer schwierigen aber entscheidenden Frage unserer Zeit
Schließen sich Marktwirtschaft und Gerechtigkeit aus? Wäre eine Gesellschaft, in der die Frauen das Steuer übernehmen, eine bessere und wie können wir von einem gerechten Gott sprechen, wenn Hunger und Luxus koexistieren? Das dritte Ethik Forum Vorarlberg spürt am Freitag, dem 25. November, im Bregenzer Theater Kosmos genau diesen Fragen in Vorträgen, Diskussionen und Workshops nach.
„Wenn keiner geht, dann gehe ich“ – Romero-Preis 2011 geht an Sr. Maria Pacis Vögel
Der Romero-Preis wird in diesem Jahr von „Bruder und Schwester in Not“ und der Katholischen Männerbewegung posthum an die Vorarlberger Ordensschwester Maria Pacis Irene Vögel verliehen. Ihr Lebensmotto: „Wenn keiner geht, dann gehe ich“. Ihr Ziel: Kindern und Jugendlichen eine Zukunft zu ermöglichen. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet am 2. Dezember 2011 im Kulturhaus Dornbirn statt.
Nikolaus oder doch Knecht Ruprecht? Männer sind sie beide
Manchmal sind sie sanft wie der gute Nikolaus und manchmal doch auch ein kleiner Knecht Ruprecht. Beide, Nikolaus und Ruprecht, sind Teil des Mann-Seins und diesem Doppelphänomen spürt die Katholische Männerbewegung gemeinsam mit dem Männerbüro der Katholischen Kirche Vorarlberg am 1. Dezember Im Pfarrheim Dornbirn-Hatlerdorf nach.
Dompfarrer Rudolf Bischof zum Ständigen Stellvertreter ernannt
Nachdem der vormalige Generalvikar Dr. Benno Elbs am 16. November 2011 vom Konsultorenkollegium einstimmig zum Diözesanadministrator gewählt worden war, hatte er als eine seiner ersten Aufgaben einen Ständigen Stellvertreter zu bestellen.
Wenn zwei sich streiten ...
... dann leiden oft die Kinder. Das Scheitern von Beziehungen sowie die individuellen und gesellschaftlichen Folgen sind Thema beim letzten Gesellschaftspolitischen Stammtisch der Katholischen Kirche Vorarlberg, am 12. Dezember im Kolpinghaus in Dornbirn.
Wo auch immer ihr sein mögt – Weihnachtsgottesdienst für Väter in Trennungssituationen
Gerade zu Weihnachten schmerzt es besonders, wenn Familien getrennt sind. Väter leiden darunter ebenso wie Mütter und Kinder. Die Katholische Männerbewegung lädt deshalb gemeinsam mit der Initiative „Papa gibt Gas“ am 24. Dezember, 14 Uhr, zu einem Gottesdienst für Väter in Trennungssituationen.
Dankgottesdienst und Verabschiedung von Bischof Dr. Elmar Fischer
Mit einem feierlichen Gottesdienst wird Bischof Dr. Elmar Fischer am kommenden vierten Adventsonntag, 18. Dezember, 11 Uhr, im Feldkircher Dom St. Nikolaus verabschiedet. Sein Dank gilt allen, die ihm während der vergangenen Jahre in der Erfüllung seiner Aufgaben beigestanden sind.
Einmal tieferlegen bitte – Hubert Matt entscheidet den Carl Lampert-Kunstwettbewerb für sich
Der Bregenzer Künstler Hubert Matt wird bis zum Herbst 2012 den neuen Carl Lampert-Gedenkort in Dornbirn St. Martin gestalten. Dabei lassen sieben Betonröhren Tiefgründiges erahnen.
Der Mensch lebt aus dem Blick auf Christus – Gottesdienst zur Emeritierung Bischof Dr. Elmar Fischers
Mit einem Festgottesdienst im Feldkircher Dom St. Nikolaus wurde am Sonntag der nunmehr emeritierte Bischof Dr. Elmar Fischer als Diözesanbischof verabschiedet. Diözesanadministrator Dr. Benno Elbs fand in seiner Predigt in sehr persönlichen Worten zu Dank, Rück- und Ausblick. Bischof em. Dr. Elmar Fischer dankte allen, die ihn während der vergangenen sechs Jahre unterstützt hatten und sich in und für die Kirche engagierten.
Weil Menschen füreinander da sind
Die vorläufigen KatholikInnenzahlen 2011 sowie Rückblicke auf ein ereignisreiches Jahr und Ausblicke auf zwölf Monate gespickt mit neuen Projekten, die ein sehr heutiges Gesicht der Kirche zeigen.
Dr. Peter Kircher leitet ab 1. März die Rechtsstelle der Katholischen Kirche Vorarlberg
Mit Dr. Peter Kircher, ehemals Direktor der Wirtschaftskammer Vorarlberg, tritt ein versierter Jurist die Leitung der Rechtsstelle an. Diözesanadministrator Dr. Benno Elbs: „Ich danke ihm dafür, dass er uns in unserer Arbeit mit seiner Erfahrung und seiner Kompetenz unterstützen wird.“
Kirche findet Stadt
Das Pastoralgespräch „Die Wege der Pfarrgemeinden“ geht in die zweite Runde. Nachdem die ersten Pfarrverbände errichtet wurden, sind nun die Städte an der Reihe und mit ihnen die Frage, was ansteht und wie das zu bewerkstelligen ist. Die Initialzündung dazu liefert die Auftaktveranstaltung am 3. Februar, 14.30 – 21 Uhr, im Pfarrheim Bruder Klaus (Dornbirn Schoren).
Du sollst keine Zinsen nehmen!
Kapital braucht der Mensch, dann sprudeln auch die Zinsen. Gleichzeitig genügt ein Blick in die Bibel und man stößt auf den irritierenden Satz: „Nimm von ihm keinen Zins und Wucher“? Was hat die Finanz- und Schuldenkrise von heute mit dem biblischen Zinsverbot von damals zu tun? Diese und andere Fragen sind Thema beim Gesellschaftspolitischen Stammtisch am 6. Februar im Dornbirner Kolpinghaus.
THEO, das ist doch logisch
Kirche, das ist natürlich Religion, Glaube und Gemeinschaft. Kirche ist aber auch ein Spielfeld für moderne Berufe und Berufungen für ebenso moderne wie junge Menschen. THEOlogisch, das Berufsinfo-Forum der Katholischen Kirche Vorarlberg, hat die Anknüpfungspunkte dazu. Rund 400 Vorarlberger Schüler/innen werden dabei am 9. Februar erwartet. Treffpunkt ist das Bildungshaus St. Arbogast.
Mach deinen Standpunkt klar – Aktionen zur Fastenzeit 2012
„Halt amol“, bleib stehen und wenn du gerade schon da bist, dann mach doch gleich auch deinen Standpunkt klar. So lautet das „Halt amol“-Fastenangebot, mit dem die Katholische Kirche Vorarlberg die kommenden 40 Tage beginnt. Und der Carl Lampert-Container ist auch dabei – mit neuem Gesicht, neuen Piktogrammen und FastenZEIT zum Mitnehmen.
Alles Gute – Pfarrer Anton Kegele feiert seinen 100. Geburtstag
Auf den Tag genau heute vollendet Cons. Anton Kegele, Langzeitpfarrer in Wald am Arlberg, sein 100. Lebensjahr. Der Gottesdienst am kommenden Sonntag, den Cons. Anton Kegle gemeinsam mit Diözesanadministrator Benno Elbs feiern wird, steht dann ganz im Zeichen dieses „weltlichen“ Jubiläums.
Ist das Sparpaket sozial gerecht?
Das Sparpaket ist geschnürt. Aber reichen die geplanten Maßnahmen wirklich aus, um sozial und ökonomisch zukunftsfähig zu sein? Beim Gesellschaftspolitischen Stammtisch diskutieren die Klubobleute der Vorarlberger Landtagsparteien zum Sparpaket 2012. Diskutieren Sie mit - am 5. März, 20 Uhr, im Kolpinghaus Dornbirn.
eltern.chat für Sozialmarie 2012 nominiert
Die ElternbildnerInnen des Katholischen Bildungswerks Vorarlberg sind mit dem eltern.chat-Projekt für den Publikumspreis der Sozialmarie 2012 nominiert. Die Preise sind insgesamt mit 42.000 Euro dotiert und werden am 1. Mai verliehen. Bis 26. März kann noch über den Publikumspreis abgestimmt werden.
Gut, dass es die Pfarre gibt – Pfarrgemeinderatswahlen 2012
Am 18. März ist Wahltag und die rund 200.000 KatholikInnen der Diözese Feldkirch sind eingeladen, Teil dieses demokratischen Prozesses zu sein! Mehr als 1300 Ehrenamtliche kandidieren um die Plätze in den Pfarrgemeinderäten der 123 Vorarlberger Pfarren, Exposituren und Filialkirchen. Für die kommenden fünf Jahre werden diese Menschen das Leben an der Basis entscheidend mitbestimmen.
Logg dich ein und lies mich! – BibliothekarInnen-Tagung 2012
Auf in die digitale Welt machen sich Vorarlbergs Bibliothekarinnen und Bibliothekare bei ihrer Jahrestagung am 17. März 2012 im Bildungshaus Batschuns. Das Thema – die Bibliothek im Zeitalter von E-Book, Reader, Facebook und Konsorten.
Vorarlbergs KatholikInnen haben gewählt – die neuen Pfarrgemeinderäte sind da!
1300 Frauen und Männer haben sich in Vorarlbergs Pfarren zur Wahl gestellt. Noch läuft die Auszählung der Stimmen. Ein erstes Zwischenergebnis verspricht aber bereits Positives. So hat sich beispielsweise das Durchschnittsalter der Pfarrgemeinderäte um fünf Jahre verjüngt. In der Geschlechterverteilung haben die Damen die Nase vor.
Be(lieve) International - Diözesaner Weltjugendtag 2012
Köln, Sydney, Madrid, Feldkirch – ja, alle vier Städte waren und sind Schauplatz des Weltjugendtages. Was – der Weltjugendtag in Feldkirch. Ja, der Diözesane Weltjugendtag. Aber der Stimmung der Internationalität, der Jugendlichkeit und der Gemeinschaft, die den Weltjugendtag so einzigartig macht, spürt auch Feldkirch mit dessen kleinen Bruder - dem Diözesanen Weltjugendtag - am 31. März im Institut St. Josef nach.
Licht aus, Kerze an!
Die Katholische Kirche Vorarlberg setzt ein Zeichen für die Bewahrung der Schöpfung und gegen Strukturen der Ungerechtigkeit. Wir beteiligen uns an der Earth Hour 2012 und drehen am 31. März 2012, um 20.30 Uhr, den Strom ab.
Die Chrisammesse – Das Tor zur Karwoche
Diözesanadministrator Benno Elbs, Bischof emeritus Elmar Fischer und der Ständige Stellvertreter des Administrators, Rudolf Bischof, feiern gemeinsam mit den Menschen der Diözese Feldkirch am 2. April die Chrisammesse, die die Karwoche eröffnet.
Vorarlberger Hilfe für die Waisenkinder aus Alqosh
Die Seligsprechung Carl Lamperts wirkt nach – die Kollekte der Seligsprechungsfeier am 13. November 2011 hilft nun Waisenkindern im Irak. 7.600 Euro sind es geworden. Nun konnte der Betrag an Abt Gabriel aus Alqosh übergeben werden.
„Hätte ich nicht eine innere Kraft ...“ – Chrisammesse 2012
Das Beispiel Carl Lamperts zu Mut, Menschlichkeit und Zivilcourage wurde zum Begleiter durch die Fastenzeit 2012. Die Chrisammesse, bei der die Heiligen Öle geweiht werden und die in der Diözese Feldkirch den Auftakt zur Karwoche bildet, stand dann am Montagabend ebenfalls im Zeichen des Seligen, der im Vertrauen auf Gott die Kraft zum Leben trotz aller Widerstände fand.
Pfarrkirche Lingenau wird ausgezeichnet
Der Pilgram-Preis 2012, einer der renommiertesten Architekturpreise Österreichs, geht an das Architekturbüro Ernst Beneder und Anja Fischer aus Wien – und auch ein bisschen nach Lingenau. Dem Architekten-Duo wird der Pilgram-Preis 2012 nämlich für ihre Umgestaltung der Lingenauer Pfarrkirche zuerkannt.
Papstpredigt zum Gründonnerstag
Geschichte auf einen Klick – Archivale des Monats
Rares, Interessantes, manchmal auch Skurriles, große und kleine Ereignisse aus der Kirchengeschichte erzählt, sammelt und dokumentiert das Archiv der Diözese Feldkirch – nachzulesen sind diese geschichtlichen Kleinodien zu jedem 1. des Monats auf www.kath-kirche-vorarlberg.at/archivale
Im Schweiße deines Angesichts – Tag der Arbeit für Männer
Das ist Männerarbeit! Klingt irgendwie vertraut, oder. Die Arbeit nimmt im Selbstbild eines Mannes einen prominenten Stellenwert ein. Dass dieses harte Handwerk aber auch im Spirituellen fußt, das kann am 1. Mai beim „Tag der Arbeit für Männer“ im Bildungshaus St. Arbogast schaffend und gestaltend erfahren werden.
Eine Rose für die Welt – Landeswallfahrtstag zur Basilika Rankweil
Schon seit dem 14. Jahrhundert ist die Basilika Rankweil Ziel vieler Pilger und Wallfahrer – nicht nur am Landeswallfahrtstag, dem 1. Mai, aber da ganz besonders. Im Zentrum steht heuer eine Frau. Pauline Marie Jaricot, Fabrikantentochter aus Lyon, die zur sozialen Vorkämpferin wurde, alles verlor und mit nur 18 Jahren jene Hilfswerke gründete, die heute den Namen „Missio“ tragen.
Bist du menschlich genug? – SchülerInnenwettbwerb gegen Gewalt und Rassismus
Was heißt Menschlichkeit heute? Was bedeutet sie für uns? – das fasst in wenigen Worten die Zielrichtung des Schülerwettbewerbs gegen Gewalt und Rassismus zusammen. Am 3. Mai, ab 18 Uhr, werden nun die Siegerprojekte im K-Shake in Röthis vorgestellt – und alle sind dazu eingeladen.
Da muss die Frau ran – 4. FrauenSalon Vorarlberg
Haushalt ist Frauensache! Dieses Pauschalurteil ist falsch und veraltet. Frauen wählen heute das eine oder das andere oder auch beides. Übersetzt man Ökonomie nun aber wörtlich ins Deutsche, so verbirgt sich dahinter die „Lehre vom Haushalt“. Über weibliche Führungsstile, die feminine Seite der Wirtschaft und darüber, ob Frauen wirklich die besseren ÖkonomInnen sind, wird am 2. Mai beim 4. FrauenSalon Vorarlberg im Bildungshaus Batschuns diskutiert.
Mit Entschiedenheit für die Menschen – Landeswallfahrtstag in der Basilika Rankweil
Seit 1929 pilgern an jedem 1. Mai Gläubige aus der ganzen Bodenseeregion auf den Liebfrauenberg in Rankweil. Im heutigen Festgottesdienst anlässlich des Landeswallfahrtstages betonte Diözesanadministrator Dr. Benno Elbs vor allem die Bedeutung des christlichen Lebens im Einsatz für Gerechtigkeit und Frieden.
eltern.chat mit Sozialmarie 2012 ausgezeichnet – 10.000 Euro für die Elternbildung
Jetzt ist es definitiv - das eltern.chat-Programm des Katholischen Bildungswerkes Vorarlberg ist preisverdächtig und wurde mit dem zweiten Preis der Sozialmarie 2012 ausgezeichnet.10.000 Euro Preisgeld gehen damit nach Vorarlberg und unterstützen hier die weitere Arbeit der eltern-chat-ModeratorInnen. Der eltern.chat ist damit das bestplatzierte Vorarlberger Projekt, das für die Sozialmarie nominiert wurde. Preisverleihung war gestern Abend in Wien.
Zu „nächtlicher Weile ohne alle Labung“ zurück nach Frastanz – Archivale des Monats
Unter der Rubrik „Archivale des Monats“ veröffentlicht das Archiv der Diözese Feldkirch Monat für Monat Spannendes, Kurioses und Interessantes aus seinen Beständen. Der Mai gehört dabei ganz den Maiandachten, die sich 1858 beispielsweise in Frastanz so großer Beliebtheit erfreuten, dass sich die Menschen erst zu „nächtlicher Weile ohne alle Labung“ auf den Heimweg machten.
„Auf Leben und Tod“ – Gesellschaftspolitischer Stammtisch
Auf der einen Seite steht eine hoch entwickelte Medizin, die Leben erhalten und verlängern will und das in vielen Fällen auch kann. Auf der anderen Seite steht der Patient und oft auch seine Bitte, nicht an Maschinen gekettet leben zu müssen. Dazwischen stehen die Ärzte, die Angehörigen und eine Entscheidung, die sie zu treffen haben. Beim Gesellschaftspolitischen Stammtisch am 7. Mai, 20 Uhr, wird im Kolpinghaus Dornbirn genau über diese Fragen der Ethik in der Medizin diskutiert werden.
„Die Schlüsselworte heißen Wandel UND Glauben“ – Diözesanwallfahrt nach Maria Einsiedeln
Die Diözesanwallfahrt hat eine lange Tradition. War zunächst das französische Lourdes das Ziel, so ist es heute Maria Einsiedeln, zu dem sich alljährlich im Mai Hunderte auf den Weg machen – ihre Bitten um eine gute Zukunft aber auch den Dank mit sich tragend. Den hoffnungsvollen Blick in die Zukunft betonte auch Diözesanadministrator Dr. Benno Elbs in seinen Worten an die WallfahrerInnen.
Ausgezeichnet! – Die Preisträger des SchülerInnenwettbewerbs gegen Gewalt und Rassismus stehen fest
Sieben Schulklassen beschäftigten sich in den vergangenen Monaten mit dem Thema ‚Menschlichkeit’. Elf Projekte wurden zum SchülerInnenwettbewerb anlässlich der Seligsprechung Carl Lamperts eingereicht. Gestern war Preisverleihung im K-Shake in Röthis – Feierlaune inklusive.
Neue Leitung des Ehe- und Familienzentrums in Feldkirch
Seit Mai steht das Ehe- und Familienzentrum der Diözese Feldkirch unter neuer Leitung. Mag. Edgar Ferchl-Blum, Krankenhausseelsorger und Religionspädagoge, setzt die Arbeit Mag. Stefan Schäfers fort.
Für Mütter, Väter und alle, die es gerade werden – Schwangerensegnung in Dornbirn
Eltern und ihre Kinder – Menschen, hinter denen ganz besondere Beziehungen stecken. Von Anfang an verbinden sich hier die Leben von Vätern, Müttern, Töchtern und Söhnen. An diese besonderen Liebes-Beziehungen wird am kommenden Sonntag bei der Schwangerensegnung in Dornbirn Hatlerdorf erinnert. Übrigens, am Sonntag ist Muttertag.
Wagst du zu spielen – Seminare mit O. Fred Donaldson
Wenn Kinder spielen, dann bedienen sich dabei einer universell verständlichen Sprache – die der Gesten, Haltungen und Berührungen. Diese spricht auch der amerikanische Spielforscher O. Fred Donaldson, der vom 25. – 27. Mai im Bildungshaus St. Arbogast Erwachsenen dabei hilft, diese Sprache wieder zu verstehen – in Gesellschaft, Alltag und Konfliktsituationen.
Gemeinsam eigenständig bleiben
Mit 1. September 2012 werden entsprechend dem „Strukturplan 2025“ für die Pfarrpastoral in der Diözese Feldkirch weitere Pfarrverbände errichtet und Pfarren neu besetzt.
„Es wird hier Orts kein Stämmlein Nadelholz verwendet“ – Naturschutz zu Fronleichnam
Unter der Rubrik „Archivale des Monats“ veröffentlicht das Archiv der Diözese Feldkirch größere und kleinere Begebenheiten aus der Kirchengeschichte. Und da sich die Pfarren im Juni wieder auf die Fronleichnamsprozessionen vorbereiten, so blickt man auch mit der Archivale des Monats zurück auf die Prozession des Jahres 1825, als Stadt und Generalvikariat sich im Finden der Ausnahme von der Regel versuchten.
Ist meine Kirche auch die eure? – Bregenzer Pfarren machen den nächsten Schritt im „Kirche in der Stadt“-Prozess
Am 15. und 16. Juni begeben sich die Bregenzer Pfarren in Klausur. Der Grund: mit einer Zukunftskonferenz wird der nächste Schritt im „Kirche in der Stadt“-Prozess gesetzt. Das Thema: Wie kann und soll die Zukunft der Kirche in Bregenz gestaltet sein. Und die Teilnehmer – rund 60 Frauen und Männer, die von der Projektgruppe ausgewählt worden sind, um an den beiden Tagen gemeinsam ein Zukunftsbild für die Kirche in Bregenz zu erarbeiten.
Ab in die Ferien – Archivale des Monats Juli 2012
Unter der Rubrik „Archivale des Monats“ stellt das Archiv der Diözese Feldkirch Monat für Monat große und kleine Ereignisse aus der Geschichte der Diözese Feldkirch vor – wie zum Beispiel die Ferienordnung von 1826.
Vom Denken vor Ort – Bauarbeiten am Lampert-Gedenkort in Dornbirn St. Martin haben begonnen
Keine Bagger fahren auf, wenn für den Carl Lampert-Gedenkort in Dornbirn St. Martin - direkt vor dem Pfarrzentrum – der Boden umgegraben wird. Reinste Handarbeit kommt da zu Einsatz, bricht die schöne Oberfläche auf und regt bereits jetzt zum Nachdenken an. Genauso wie die Carl Lampert-Kapelle, die ab September gestaltet wird. Eingeweiht werden beide – Kapelle und Denkort – übrigens am 11. November 2012.
Einsiedler kann nicht jeder sein – Archivale des Monats August 2012
Unter der Rubrik „Archivale des Monats“ stellt das Archiv der Diözese Feldkirch Monat für Monat große und kleine Ereignisse aus der Geschichte der Diözese Feldkirch vor – wie zum Beispiel die Diskussion darum, ob sich Franz Fink aus Andelsbuch so einfach als Einsiedler in der Merbodkapelle niederlassen dürfe.
Visitenkarte unserer Gesellschaft
Dr. Benno Elbs, Diözesanadministrator der Diözese Feldkirch, kritisiert die Einführung des neuen Bluttests für Schwangere zur Früherkennung von Trisomie 21 und plädiert für mehr Solidarität statt genetischer Auslese in unserer Gesellschaft.
„Wie das Gute in die Welt kommt“
„Gott sah alles an, was er gemacht hatte. Es war sehr gut“, heißt es in der Schöpfungsgeschichte. Bei einem heutigen Blick auf die Welt begegnet man neben Wohlstand und Reichtum aber auch dem Hunger, der Armut, zerstörter Natur und Rücksichtslosigkeit. „Wie das Gute in die Welt kommt“ und was das für unseren Lebensstil bedeutet, das ist am 3. und 4. September Thema des Herbstsymposions im Bildungshaus St. Arbogast.
Pfarrer Ronald Waibel legt Priesteramt nieder
Mit 2. September 2012 legt Mag. Ronald Waibel, Pfarrer in Dornbirn-Haselstauden, seinen Dienst als Priester auf eigenen Wunsch nieder. Diözesanadministrator Dr. Benno Elbs nimmt diese Entscheidung mit Bedauern zur Kenntnis: „Wir haben diesen Schritt unseres Mitbruders zu akzeptieren.“
„Nichts, das vom Charakter der Walser abweichend wäre“ – Archivale des Monats September
Unter der Rubrik „Archivale des Monats“ stellt das Archiv der Diözese Feldkirch Monat für Monat große und kleine Ereignisse aus der Geschichte der Diözese Feldkirch vor – wie zum Beispiel die Pfarrvisitationen im Großen Walsertal, die 1846 u. a. auch der Mentalität der Walser nachspürten.
Mein Papa steht hinter mir – Ein Nachmittag für Papas und Kinder zum Schulbeginn
Jetzt beginnt der Ernst des Lebens, heißt es doch so schön, wenn die Kinder sich zum ersten Schultag aufmachen. Umso wichtiger ist es, dass sie sich geborgen fühlen. Die Katholische Männerbewegung und der islamische Verein ATIB in Hohenems organisieren aus diesem Grund gemeinsam mit der Katholischen Jugend am 22. September einen Nachmittag für Väter und Kinder. Und alle Glaubensgemeinschaften sind dazu eingeladen.
Bruno Wechner beim Konzil – Archivale des Monats Oktober
„Archivale des Monats“, das sind große und kleine Geschichten aus Vergangenheit und Gegenwart der Kirche. So wie zum Beispiel die Vorbereitungen des späteren Bischofs von Feldkirch, Bruno Wechner, der zum Zweiten Vatikanischen Konzil nach Rom reiste. Eine Ausstellung zu den Konzilen der Katholischen Kirche ist ab 12. Oktober 2012 übrigens auch in der Bibliothek der Diözese zu sehen.
Kirche in der Stadt – 80 Frauen und Männer erarbeiten Zukunftsbilder für die „Kirche in Dornbirn“
Wie Kirche in Dornbirn künftig ge- und erlebt wird, daran arbeiten vom 5. – 7. Oktober 80 Frauen und Männer – Priester und Laien, Vertreter/innen von Pfarren und kirchlichen Einrichtungen und Personen des öffentlichen Lebens. Für die große Zukunftskonferenz begeben sie sich im Bildungshaus Batschuns in Klausur, um Veränderungsfelder und Entwicklungsbilder zu entwerfen und Strukturmodelle zu diskutieren.
Brot statt Börsen – Gesellschaftspolitischer Stammtisch
Die Nahrungsmittelproduktion der Erde könnte – so die Hochrechnungen – derzeit zwölf Milliarden Menschen ernähren. Und dennoch stirbt alle zwölf Sekunden ein Kind. Welche Rolle dabei die Finanzmärkte spielen und wie man eine „Zukunft ohne Hunger“ gestalten könnte, das sind die zentralen Fragen des Gesellschaftspolitischen Stammtisches des EthikCenters am 8. Oktober, 20 Uhr, im Kolpinghaus Dornbirn.
Unerschrocken und mit Freude in die Zukunft – 50 Jahre Zweites Vatikanisches Konzil
Der 11. Oktober ist in zweifacher Hinsicht ein markantes Datum. Einerseits jährt sich die Eröffnung des Zweiten Vatikanischen Konzils zum 50. Mal und andererseits nimmt mit dem 11. Oktober das „Jahr des Glaubens“ seinen Anfang. Gerade heute gehe es nun darum, die Geschichte – Kirchengeschichte wie persönliches Erleben – als Heilsgeschichte zu erfahren und die Schöpfung zu bewahren, wie Diözesanadministrator Dr. Benno Elbs heute vor Journalisten betonte.
Zukunftskonferenz Dornbirn - Das größere Miteinander ausprobiert
80 Frauen und Männer – Priester, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen der Dornbirner Pfarren sowie Menschen aus allen Bereichen des städtischen Lebens – haben im Bildungshaus Batschuns über Zukunftsmodelle der „Kirche in Dornbirn“ gearbeitet. Das Ergebnis – man hat das größere Miteinander nicht nur diskutiert, sondern will es ausprobieren.
Beim Vorarlberger FrauenSalon wird’s erotisch – in Wort und Musik
Die Frau und die Erotik, das ist mehr als „nur“ die verführerische Eva mit ihrem Paradiesesapfel. Und dass selbstbewusste weibliche Erotik absolut salonfähig ist, das gilt es für über 100 Frauen am 16. Oktober, ab 19 Uhr, im Bildungshaus St. Arbogast zu erleben – beim 5. Vorarlberger FrauenSalon mit der Schauspielerin Brigitte Walk, der Germanistin Dr. Christina Repolust, der Cellistin Penelope Gunter und erotischer Frauenliteratur von Sappho bis Gioconda Belli.
„MA SÖTT“ - Kunst für Bischof Kräutler
„Ma sött“ so viel. In Rankweil sött ma aber nicht nur, sondern ma tuat – am 26. Oktober in der Rankweiler Josefskirche mit einem Benefizkonzert und einer Kunstpräsentation zugunsten der Projekte von Bischof Erwin Kräutler. Der wird übrigens, neben Orgelmusik von Prof. Günther Fetz und Kunst von Herbert Albrecht, selbst über seine Arbeit am Xingu berichten.
Schuld und Sühne – Gesellschaftspolitischer Stammtisch
Wer eine Straftat, ein Verbrechen begeht, der hat sich gegenüber dem Gesetz und der Gesellschaft schuldig gemacht. Was aber, wenn die Schuld abgebüßt und die Strafe abgesessen ist? Wie schwer ist es, in der Gesellschaft wieder Fuß zu fassen? „Schuld und Sühne – und was kommt dann?“, heißt es am 5. November beim Gesellschaftspolitischen Stammtisch der Katholischen Kirche im Kolpinghaus Dornbirn.
Wenn nichts bleibt, wie es war – Für welches Konzil entscheidet sich die Kirche
2012 feiert man nicht nur 500 Jahre Pfarre Wolfurt, sondern auch 50 Jahre Zweites Vatikanisches Konzil. Grund genug um beides zu verbinden. Zum Beispiel am 5. November mit dem in Graz tätigen Pastoraltheologen Dr. Rainer Bucher, der sich die Frage stellt, für welches Konzil sich die Kirche denn entscheiden wird, wenn es um ihre Zukunft geht.
Ein Kloster in Valduna – Archivale des Monats November
Unter der Rubrik „Archivale des Monats“ präsentiert das Archiv der Diözese Feldkirch Monat für Monat anhand seiner Bestände kleine und große Ereignisse aus dem Lauf der Kirchengeschichte in Vorarlberg. So wird zum Beispiel das letzte Siegel des Klarissinnenklosters Valduna bei Rankweil bis heute in Feldkirch verwahrt.
Wenn ein Kind stirbt – Gedenkgottesdienst für alle zu früh verstorbenen Kinder
Wenn ein Kind stirbt, dann stirbt eine Welt mit ihm. Mütter, Väter, Geschwister und Familien bleiben verwaist zurück. Der Gedenkgottesdienst am 17. November, zu dem die Krankenhausseelsorger/innen der Diözese alle Betroffenen einladen, soll ein Beitrag sein, diesen Schmerz des erlittenen Verlustes zu teilen.
Dr. Ursula Rapp ist neue Institutsleiterin der KPH-Edith Stein in Feldkirch
Das Institut für Religionspädagogische Bildung in Feldkirch ist nicht nur in der Aus- und Weiterbildung der rund 600 Religionslehrer/innen in Vorarlberg tätig, sondern hat mit Dr. Ursula Rapp seit Kurzem eine neue Leiterin. Sie sehe sich als Schnittstelle zur Praxis, freue sich, an der Gestaltung des Angebots mitdenken zu dürfen und ist gespannt auf den gemeinsamen Weg der Experimente und Entwicklungsräume.
Ein Jahr seliger Carl Lampert – Festgottesdienst, Ehrung und Kunst mal zwei
Knapp ein Jahr ist es her, dass in der Dornbirner Martinskirche der Vorarlberger Märtyrer Carl Lampert selig gesprochen wurde. In diesen zwölf Monaten wurde u. a. das Carl Lampert-Forum errichtet, das die Botschaft des Seligen weiter trägt und die Erinnerungsarbeit vorantreibt. Am 11. November 2012 wird nun in einem Gottesdienst und einem daran anschließenden Festakt in Dornbirn St. Martin Rück- und Ausblick gehalten - auf das erste Jahr, in dem die Diözese Feldkirch Carl Lampert zu „ihren“ Seligen zählen darf. Zudem wird Pater Gaudentius Walser OFMCap, der maßgeblich am Gelingen des Seligsprechungsverfahrens mitarbeitete, mit dem Goldenen Ehrenzeichen der Diözese ausgezeichnet. Übrigens, im Anschluss an den Gottesdienst werden der Denkort „Layer“ sowie die neu gestaltete Carl Lampert-Kapelle eröffnet.
„Das Gewissen ist der Ort, an dem der Mensch zu Gott ,Du‘ sagt“ – Festgottesdienst zu „Ein Jahr Seliger Carl Lampert“
„Ein Jahr Seliger Carl Lampert“ hieß es am Sonntag in Dornbirn St. Martin. Denn vor knapp einem Jahr – genau am 13. November 2011 – wurde der mutige Mann aus Göfis in Dornbirn selig gesprochen. Der Denkort „Layer“ und die neu gestaltete Carl Lampert Kapelle tragen die Erinnerung an den Seligen nun in der Gegenwart weiter. Und mit Pater Gaudentius Walser OFMCap, der das Goldene Ehrenzeichen der Diözese Feldkirch erhielt, wurde ein Mann ausgezeichnet, der maßgeblich am Gelingen des Seligsprechungsverfahrens für Carl Lampert beteiligt war.
Berufung macht Schule – 4000 Jugendliche stellen sich die Frage „Wofür brennst du?
Rund 4000 Jugendliche, mehr als 200 Schulstunden und 40 Persönlichkeiten aus Vorarlberg – das sind die Zutaten, die zusammen das Schulbesuchsprojekt der Berufungspastoral ergeben. Und was steckt dahinter: 40 Menschen aus Vorarlberg – von Diözesanadministrator Benno Elbs über Pater Georg Sporschill bis zu Sepp Gröfler von der Telefonseelsorge – diskutieren mit Jugendlichen darüber, warum sie machen, was sie machen und vor allem darüber, wofür sie „brennen“.
„Ein Ort, an dem Menschen dazugehören dürfen“ – Segnung des neuen Antoniushaus Feldkirch
Dass das Antoniushaus in Feldkirch gerade heute als Ort, an dem Menschen eine Heimat finden können und an dem Generationen voneinander lernen dürfen, immer wichtiger wird, betonte Diözesanadministrator Benno Elbs in seiner Predigt anlässlich der Segnung des neuen Hauses.
Wie heutig ist die Kirche? – Impulsabend mit Univ. Prof. Dr. Roman Siebenrock und Dr. Agnes Juen
„aggiornamento“ – „Verheutigung“, so lautete vor 50 Jahren das große Motto, unter dem das Zweite Vatikanische Konzil stehen sollte. Heute, 50 Jahre später, stellt man sich oft die Frage, was vom „aggiornamento“ übrig blieb. Für die Impulsreihe „fenster&türen öffnen“ rufen Prof. Dr. Roman Siebenrock und Dr. Agnes Juen am 28. November im Diözesanhaus Feldkirch Fragen und Botschaften des Konzils auf.
Umsatzplus im Überfluss – Gesellschaftspolitischer Stammtisch
In den ersten vorweihnachtlichen Tagen kommt eines deutlich zum Vorschein: Wir sind eine Gesellschaft, die die es liebt zu konsumieren. Doch auf wessen Kosten leben und konsumieren wir? Soziale Armut, Ressourcenverknappung und Klimaerwärmung sind nur einige Stichworte, die über Sinn und Unsinn des Systems diskutieren lassen – zum Beispiel am 3. Dezember beim gesellschaftspolitischen Stammtisch im Kolpinghaus Dornbirn.
Mit Gästen Weihnachten feiern – Feiervorschläge für den Heiligen Abend in Tourismusbetrieben
Vorarlberg ist ein Tourismusland. Rund fünf Millionen Nächtigungen zählte man in Vorarlberg allein in der vergangenen Wintersaison. Und gerade in der Advent- und Weihnachtszeit stellt das Hoteliers und Gastgeber vor die Frage: „Wie feiere ich Weihnachten mit meinen Gästen?“. Mag. Matthias Nägele hat für die Katholische Kirche Vorarlberg diese Frage aufgegriffen und verschiedene Feiervorschläge zusammengestellt, die die Stille Nacht für Gäste und Gastgeber zu einem gemeinsamen Weihnachtserlebnis werden lässt.
Advent goes online – Adventkalender der Katholischen Kirche Vorarlberg
Noch nie was vom „sheep manager“ gehört? Nur zur Information, der „sheep manager“ ist der „Gute Hirte“ und er ist nur eines der noch verbleibenden 21 Türchen des Online-Adventkalenders der Katholischen Kirche Vorarlberg, mit dem man sich durch den Advent klicken und dabei das Lukasevangelium von einer sehr jugendlichen Seite kennen lernen kann. Neugierig? Gut so.
Weihnachten im Schützengraben – Archivale des Monats Dezember 2012
Unter der Rubrik „Archivale des Monats“ präsentiert das Archiv der Diözese Feldkirch Monat für Monat anhand seiner Bestände kleine und große, amüsante und ernstere Ereignisse aus dem Lauf der Kirchengeschichte in Vorarlberg. So wie zum Beispiel auch jene Briefe, die Weihbischof Franz Tschann zu Weihnachten 1942 an die Priester an der Front schrieb.
Für Mütter, Väter und alle, die es gerade werden – Schwangerensegnung in Dornbirn
Eltern und ihre Kinder – Menschen, hinter denen ganz besondere Beziehungen stecken. Von Anfang an verbinden sich hier die Leben von Vätern, Müttern, Töchtern und Söhnen. An diese besonderen Liebes-Beziehungen wird am 8. Dezember bei der Schwangerensegnung in Dornbirn Hatlerdorf erinnert. Übrigens, am 8. Dezember werden mit dem Fest „Maria Empfängnis“ auch eine Mutter und ihr ungeborenes Kind gefeiert.
35.000 kleine Lichtpakete für den Advent
Ein kleines Stückchen Weihnachten soll in den nächsten Tagen jede und jeder mit nach Hause nehmen können – mit einem der 35.000 Weihnachts-Zündholzbriefchen, die u. a. an Pfarren und Christbaumhändler ausgeliefert wurden – eine kleine „Weihnachts-Anleitung“ inklusive.
Paulus, ein von Gott „Ver-rückter“ – Impulsabend im Diözesanhaus Feldkirch
Paulus, den kennt man. Wer aber war dieser von Gott „Ver-rückte“, welche Botschaft steckt bis heute in seinen Briefen und welche Andockstellen liefert die Gegenwart diesem Völkeraopostel? Für die Impulsreihe „fenster&türen öffnen“ macht sich am 10. Jänner 2013 Ingrid Penner vom Bibelwerk Linz im Feldkircher Diözesanhaus auf die Suche nach den „ver-rückten“ Spuren.
Wo auch immer ihr sein mögt – Weihnachten für Väter in Trennungssituationen
Gerade zu Weihnachten schmerzt es besonders, wenn Familien getrennt sind. Die Katholische Männerbewegung lädt deshalb gemeinsam mit der Initiative „Papa gibt Gas“ am 24. Dezember, 14 Uhr, zu einem Gottesdienst für Väter in Trennungssituationen nach Maria Bildstein ein.
Kirchenbeitragsstellen Bregenz und Dornbirn gemeinsam an neuem Standort
Die Kirchenbeitragsstellen Bregenz und Dornbirn ziehen um und sind ab jetzt in der Dornbirner Annagasse 5 (Annaheim) erreichbar. Der Standort Dornbirn ist damit zentrale Anlaufstelle für den gesamten Großraum Dornbirn, Bregenz und den Bregenzerwald.
Der Positiv-Trend hält an
Rückblicke auf ein ereignisreiches Jahr und Ausblicke auf zwölf Monate gespickt mit neuen Projekten, die die Kirche in ihrer Rolle als Mittlerin und Vermittlerin zeigen, sowie die vorläufigen Katholik/innenzahlen 2012 – und das heißt: mehr Taufen, mehr Trauungen, mehr (Wieder-)Eintritte und weniger Austritte.
Wehrpflicht: ja, nein oder wie jetzt? – Gesellschaftspolitischer Stammtisch
Am 20. Jänner wird abgestimmt: Berufsheer mit freiwilligem Sozialjahr oder allgemeine Wehrpflicht und Zivildienst. Und seit mehreren Monaten wird über Heer, Wehrpflicht, Zivildienst oder auch Katastrophenschutz eifrig diskutiert. Analysen, Hintergründe und vor allem friedensethische Perspektiven zur bevorstehenden Volksbefragung bietet der Gesellschaftspolitische Stammtisch – am 14. Jänner, 20 Uhr, im Kolpinghaus Dornbirn.
Der Fasching tobt um den Liebfrauenberg – Archivale des Monats Jänner
Große und kleine, ernste und heitere Ereignisse aus der Kirchengeschichte veröffentlicht das Archiv der Diözese Feldkirch Monat für Monat unter der Rubrik „Archivale des Monats“. Wie zum Beispiel auch jenen Brief, der das fragwürdige Faschingstreiben um den Liebfrauenberg beschreibt – verfasst 1833.
„Die Fragestellung greift zu kurz“
In der Diskussion um Allgemeine Wehrpflicht contra Berufsheer fehlt ein Aspekt in der gesamten Diskussion beinahe komplett – jener der Entmilitarisierung der Gesellschaft. Dominik Toplek, Jugendseelsorger der Diözese Feldkirch, ist gemeinsam mit den Vertretern der Jungen Kirche auch strikt gegen des Instrumentalisierung dieses Zivildienstes in der Frage der Landesverteidigung.
Dominik Toplek
Dominik Toplek, Jugendseelsorger
Einfach mal Feuer fangen – Das THEO-Forum für Beruf und Berufung
Die Matura rückt näher bzw. das letzte Semester an der Berufsschule. Und so langsam aber sicher werden die Fragen nach dem „Weißt du schon, was du einmal machen willst?“, immer drängender. Perfekt! Auf zum THEO-Berufsinfoforum am 31. Jänner im Bildungshaus St. Arbogast. Rund 500 Schüler/innen und Lehrer/innen von mehr als 20 Höheren Schulen Vorarlbergs haben sich schon angemeldet. Übrigens, zu gewinnen gibt es auch etwas. Zwei Fallschirmsprünge nämlich, bei denen man das Schweben zwischen Himmel und Erde einfach mal ausprobieren kann.
Weg vom Wehrersatz hin zum Sozialeinsatz
Das Ergebnis der Volksbefragung vom 20. Jänner 2013 ist ein klarer Auftrag zur Aufwertung des Zivildienstes und des sozialen Engagements. Eine Stellungnahme von Dominik Toplek, Jugendseelsorger der Diözese Feldkirch.
Die letzten Drei – Archivale des Monats Februar
Die Päpste Benedikt XIV. (1740-1758) und Clemens XIII. (1758-1769) führten das 30stündige Gebet an den letzten Faschingstagen ein, um den Sinn der Gläubigen vom weltlichen Treiben abzulenken, welches sich auch in den Archivbeständen der Diözese Feldkirch niederschlug – wie zum Beispiel diese Geschichte aus Braz um das Tanz- und Theaterverbot erzählt.
Teil dich mit – Einführung ins Bibel-Teilen in kleinen Gruppen
Über den Glauben sprechen und mehr noch – den Glauben ins Gespräch bringen, das sind Anliegen, die mit dem „Jahr des Glaubens“ und dem 50. Jubiläum des Zweiten Vatikanischen Konzils verbunden sind. Die Einführung ins Bibel-Teilen in kleinen Gruppen, die am 14. Februar im Bildungshaus St. Arbogast startet, kann beides: es wird über den Glauben gesprochen und im Gespräch die persönlichen Zugänge zu Wort und Schrift aufgezeigt.
Wie buchstabiert man Glaube – Halt amol-Fastenaktion 2013
Noch tobt der Fasching durch’s Land und gleichzeitig kündigt sich mit dem kommenden Aschermittwoch auch schon die Fastenzeit an. Halt amol, heißt es dann. Und mit ihren Haltestellen, Impulsen, Aktionen und den 50 Magnet-WortPins wird die Halt amol-Fastenaktion der Katholischen Kirche Vorarlberg zur überraschenden Unterbrechung des Alltags, zum Gestaltungsvorschlag für die Fastenzeit und zur kreativen Buchstabierhilfe für den Glauben.
Zukunftskonferenz Lustenau - Das größere Miteinander ausprobieren
Rund 70 Frauen und Männer – Priester, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen der Lustenauer Pfarren sowie Menschen aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens – werden am kommenden Wochenende im Sozialzentrum „Im Schützengarten“ in Lustenau über Zukunftsperspektiven der „Kirche in Lustenau“ arbeiten. Miteinander will man tragfähige Zukunftsbilder für die „Kirche in Lustenau“ entwickeln.
Wenn ein Papst geht – Gottesdienste zum Ende des Pontifikats
Am 28. Februar 2013, um 20 Uhr, endet das Pontifikat des 265. Papstes der römisch-katholischen Kirche. Benedikt XVI. legt sein Amt nieder und die Zeit der Sedisvakanz und des nahenden Konklaves beginnt. Vielerorts wird dieses nicht alltäglichen Augenblicks in der Geschichte der Päpste gedacht – so auch in Feldkirch.
Fair leben – Das vierte EthikForum Vorarlberg spürt der großen Freiheit nach, das Gute und Richtige zu tun
Wir wissen es ja. Auf die verschiedenen Gütesiegel und Prüfzeichen sollte man achten. Man weiß ja, dass man mit jedem erworbenen Produkt eine Entscheidung getroffen hat – fair gehandelt oder nicht. Man weiß ja, dass man dadurch Verantwortung übernehmen kann. Und das will man doch, oder? Voraussetzungen, Möglichkeiten, Chancen und die Machbarkeit des fairen Lebens stehen beim vierten Vorarlberger EthikForum zur Diskussion – am 8. März, 9 – 15 Uhr, im Kulturhaus Dornbirn.
„Habemus Pontificem. Wir haben einen Papst!“ – Archivale des Monats März
In der Archivale des Monats finden kleinere und größere Ereignisse aus der Geschichte der Diözese Feldkirch ihren Platz – wie zum Beispiel jenes Telegramm, das der junge Vorarlberger Priester Johann Müller 1878 von Rom nach Feldkirch schickte. Der Anlass – das Konklave war zu Ende. Man hatte wieder einen Papst.
Was steckt dahinter? – „Aktion Glaube“ in der Fastenzeit 2013
Entdecken, was verborgen ist – das ist das Ziel der „Aktion Glaube“. Während der Fastenzeit wurden markante Glaubens-Orte gesucht und gefunden, die nun unter Tüchern verborgen werden, um sie sichtbarer werden zu lassen. In Maria Bildstein machte man mit der Verhüllung des Giebelkreuzes den Anfang – nun folgt am 15. März das Kreuz im Lustenauer Reichshofstadion.
Die Chrisammesse – Der Blick richtet sich auf Ostern
Diözesanadministrator Benno Elbs, Altbischof Elmar Fischer und Dompfarrer Rudolf Bischof feiern gemeinsam mit den Menschen der Diözese Feldkirch am 25. März die Chrisammesse, die die Karwoche 2013 eröffnet und gleichzeitig dem Dank und dem Gebet für Papst Franziskus Raum gibt.
Verborgen, um gesehen zu werden – Aktion Glaube 2013
Für die "Aktion Glaube" werden vertraute Sehgewohnheiten gebrochen und Blickwinkel verschoben. Deshalb werden während der Karwoche nun im ganzen Land markante Glaubenszeichen unter Tüchern verborgen, um sie sichtbarer werden zu lassen und mit ihnen Gott im Verborgenen zu entdecken.
„Die Medizin der Barmherzigkeit ...“ – Chrisammesse 2013
Die Barmherzigkeit als Grundbegriff jeden Handelns wurde zum großen Leitmotiv der Chrisammesse 2013, bei der am vergangenen Montag im Feldkircher Dom die Heiligen Öle geweiht wurden. Gemeinsam mit rund 500 Frauen und Männern feierten die Priester der Diözese die Gemeinschaft der Kirche durch ihre Menschen und für die Menschen. Übrigens, im Sinne der Kirche für die Armen wurde die Kollekte der Chrisammesse für Sozialprojekte Pater Georg Sporschills gespendet.
Die Zeiten ändern sich, die Türen bleiben offen
Das heißt, dass die Öffnungszeiten der Kirchenbeitragsstellen kundenorientiert und flexibel gestaltet sind. Apropos Kirchenbeitrag, da gilt für das Jahr 2012, dass nunmehr 400 Euro des jährlichen Kirchenbeitrags steuerlich absetzbar sind – und das entspricht immerhin einer Steigerung um 100 Prozent.
Die Kirche holt die Zukunft ein - Zukunftskonferenz der Pfarren im Lebensraum Bludenz
Rund 50 Frauen und Männer – Priester, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen der Pfarren im Lebensraum Bludenz sowie Menschen aus allen Bereichen der Gesellschaft – werden vom 26 – 28 April - im Bildungshaus Maximilian Kolbe in Bad Waldsee über Zukunftsperspektiven der „Kirche im Lebensraum Bludenz“ arbeiten. Und dabei gilt: mitdenken, mitgestalten, mitbewegen.
Immer einen Fuß vor den anderen – Der Mai beginnt gleich mit zwei großen Wallfahrten
Jaja, der 1. Mai ist natürlich der Tag der Arbeit. Genauso ist er aber auch Landeswallfahrtstag, an dem ab 6 Uhr morgens die Wallfahrer/innen am Rankweiler Liebfrauenberg eintreffen. Den Auftakt dazu machen am 30. April aber bereits Jugendliche und Firm-Kandidat/innen aus ganz Vorarlberg mit einer Sternwallfahrt zur Basilika. Und wer den 1. Mai verpasst, dem bietet sich mit der Diözesanwallfahrt nach Einsiedeln am 4. Mai gleich die nächste Gelegenheit.