Zeit: Montag, 09.07.2018 bis Sonntag, 15.07.2018
Ort: Frankreich

9. - 15. Juli 2018 mit Pfarrer Rudi Siegl

Wer kennt ihn nicht, den heiligen Martin, an dessen Namenstag am
11. November alljährlich unzählige Kinder mit ihren selbstgebastelten Laternen durch die Straßen ziehen und seine Geste der Mitmenschlichkeit nachspielen? Durch das Beispiel der Mantelteilung mit dem Bettler bleibt Martinus konfessions-übergreifend unvergessen in der christlichen Tradition. Reisen Sie auf den Spuren des heiligen Martin und entdecken Sie ausgewählte Wirkungsorte mit ihrem eigenen französischen Charme.

1. Tag Anreise Vezelay
Fahrt über Zürich, Basel, Belfort, Beaune nach Vezelay: Die romanische Basilika dieses kleinen Ortes Baubeginn war 1096 wurde im 12. Jh. zum Pilgerziel berühmter Persönlichkeiten und von tausenden Pilgern auf dem Weg nach Santiago di Compostela, aber auch für die Verehrer der hl. Magdalena, deren Reliquien in der Basilika „entdeckt“ wurden. Heute freuen sich die Pilger am reichen Figurenschmuck der romanischen Säulenkapitelle und Portale. Die junge „Brudergemeinschaft von Jerusalem“ lädt uns zum Chorgebet in der Basilika ein.

2. Tag Tours
Fahrt nach Tours. Nachmittags Stadtrundgang mit Besuch der Kathedrale Saint Gatien mit ihren schönen mittelalterlichen Glasfenstern mit Motiven aus der Vita des hl. Martin. Besichtigung der Basilika und der Ruinen der alten Martinskirche, deren Ursprung bis ins 5. Jh. zurückgeht. Wir fahren zu den Überresten des ehemaligen Klosters Marmoutier, das von Martin gegründet wurde.

3. Tag Poitiers - Kloster Ligugé
Fahrt nach Poitiers. Nach dem Militärdienst begab sich Martin nach Poitiers, um Schüler von Bischof Hilarius zu werden. Stadtrundgang durch die sehenswerte Altstadt. Besichtigung der Kathedrale und der Kirche Notre Dame. Nach der Mittagspause Besuch der Klosteranlage in Ligugé, die 361 von Martin gegründet wurde. Es handelt sich dabei um eine Urzelle des abendländischen Möchtums im Frankenland. Noch heute leben und wirken hier Benediktiner.

4. Tag Candes Saint Martin - Kloster Fontevraud
Fahrt entlang der Loire nach Candes Saint Martin. Am 8. November 397, im Alter von etwa 81 Jahren, starb Martin in Candes auf einer Seelsorgereise. Besichtigung der gotischen Kirche, die an seinem Sterbeort errichtet wurde. Anschließend Besuch der Königlichen Abtei von Fontevraud. Die 1101 gegründete und jahrhundertlang von mächtigen Äbtissinnen geleitete Abtei war vor der Revolution das reichste und mächtigste Kloster Frankreichs.

5. Tag Tours - Amiens
Wir verlassen die Bischofsstadt Tours und fahren in Richtung Norden bis nach Amiens. Vor den Toren dieser Stadt ereignete sich der Legende nach die berühmte Begegnung mit dem Bettler, dem Martin seinen halben Soldatenmantel schenkte, um ihn vor dem Erfrieren zu schützen.

6. Tag Amiens - Reims
Am Vormittag Aufenthalt in Amiens. Besichtigung der Kathedrale Notre Dame, sie wurde rund um die Reliquie des „Hauptes Johannes des Täufers“ gebaut und ist reich mit Skulpturen geschmückt. Anschließend Fahrt nach Reims und Besichtigung der dortigen Kathedrale Notre Dame, die als eine der schönsten klassischen gotischen Kathedralen Frankreichs gilt.

7. Tag Reims - Vorarlberg
Heimreise via Lothringen – Elsass – Schweiz.

Das Detailprogramm finden Sie hier (PDF).

Leistungspaket

  • Fahrt im Komfortbus ab/bis Vorarlberg
  • 1 x ÜN in Vezelay
  • 3 x ÜN in Mittelklassehotel in Tours
  • 1 x ÜN in Mittelklassehotel in Amiens
  • 1 x ÜN in Mittelklassehotel in Reims
  • 6 x Halbpension (Frühstücksbuffet/Abendessen)
  • Zimmer mit Bad/Dusche, WC, etc.
  • Eintrittsgebühren, Ausflüge inkl. örtlicher Reiseleitung lt. Programm
  • Reisebegleitung: Pfr. Rudi Siegl

Pauschalpreis: € 1.090,-

  • Einzelzimmerzuschlag: € 250,-
  • Nicht-Abonnenten-Zuschlag: € 50,-
  • Storno- und Reiseschutz: € 64,-
  • Frühbucherbonus bis 15.12.2017: € 30,-

Infos und Buchung:
Nachbaur Reisen,
T 05522 74680
E

Versicherungsschutz: Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reise- und Stornoversicherung. Details dazu erfahren Sie bei Nachbaur Reisen.