Artikel

Sonntagslesungen: Zwischen-Zeiten aushalten
7. Sonnag der Osterzeit - Lesejahr A, 1. Juni 2014. Wort zum Sonntag von Brigitte Knünz.
Auf Schatzsuche in der Emilia-Romagna
Prälat Dr. Hans Fink und Herta Ott begleiten KirchenBlatt-Leser vom 14. bis 18. Oktober in die Region Emilia-Romagna im Norden Italiens.
Messe ohne Priester: Grenze überschritten
Am Mittwoch vergangener Woche teilte der Innsbrucker Bischof Manfred Scheuer dem Ehepaar Martha und Gert Heizer ihren „Selbst-Ausschluss“ aus der aktiven kirchlichen Gemeinschaft (Exkommunikation) mit.
Heizer Martha und Gert
KirchenBlatt Nr. 22 vom 29. Mai 2014
Titelseite und Inhaltsübersicht
Von der "Komm her"- zu einer "Geh hin"-Kirche
Zur Ermutigung für die Zukunft und zur Diskussion über Spannungsfelder trafen sich Ende vergangener Woche knapp 500 Pfarrgemeinderät/innen aus ganz Österreich mit den Bischöfen in Mariazell. Klar wurde dabei: Die Laien werden in der Kirche künftig mehr Verantwortung übernehmen.
Roman Siebenrock
Mariazell 2014
Sonntagslesungen: Mit Phantasie und Mut der Liebe
Pfingstsonntag - Lesejahr A, 8. Juni 2014. Wort zum Sonntag von Brigitte Knünz.
Messe ohne Priester?
Martha und Gert Heizer aus Absam / Tirol haben sich mit den privaten Feiern von Messen ohne Priester selbst exkommuniziert. Aus der Kirchenreform-Bewegung „Wir sind Kirche“, deren Vorsitzende Heizer zurzeit ist, sowie aus der Pfarrerinitiative gibt es Reaktionen dazu. Auch aus Vorarlberg.
An der Zukunft Feuer gefangen
„Ermutigungen, Spannungsfelder, Zukunfts-spuren“ – das waren die Themen des Pfarrgemeinderatskongresses in Mariazell. Almut Etz und Karl Gstöttenmeier haben dabei über den Agenda-21-Prozess der Pfarre Altmünster berichtet.
Kirchenblatt Nr. 23 vom 5. Juni 2014
Titelseite und Inhaltsübersicht
Alles nur (Welt)theater
Ein beeindruckendes Zusammenspiel von Text, Musik und Spiel - garniert mit einem atemberaubenden Panoramablick - sorgt in Bildstein derzeit für tosenden Applaus.
Referenten - Suchtfachtagung 2014
Das Glück hängt von gelungenen Beziehungen ab
Zum Thema „Sucht und Gesellschaft - Wege und Irrwege in der Suchtarbeit. Strategien für die Zukunft“ trafen sich in St. Arbogast Fachleute aus ganz Vorarlberg. Es referierten durch die Bank international renommierte Experten. Veranstaltet wurde das Symposion von der Caritas Vorarlberg und der Stiftung Maria Ebene.
Auf der Suche nach Maschinen
„Mit 66 Jahren, da kommt man erst in Schuss, mit 66 Jahren, ist noch lang noch nicht Schluss“, sang schon Udo Jürgens. Ein Motto, das auch für den 66-jährigen Walter Spettel gilt, denn auch wenn er seit über 40 Jahren für Afrika „im Schuss“ ist - ans Aufhören denkt er noch lange nicht.
Walter Spettel in Afrika
Sonntagslesungen: Immer wieder ganz anders
Dreifaltigkeitssonntag - Lesejahr A, 15. Juni 2014. Wort zum Sonntag von Brigitte Knünz.
Wo sich eine neue Welt auftut
„Sesam öffne dich“ heißt das Geheimwort bei Ali Baba. In der Innsbrucker Pfarre Allerheiligen heißt es „Computeria“ – nicht geheim, sondern für alle „älteren Semester“ zugänglich, öffnet sie zweimal wöchentlich ihre Pforte, um die neue „digitale (Geheim-) Welt“ zu entdecken und zu erproben.
KirchenBlatt Nr. 24 vom 12. Juni 2014
Titelseite und Inhaltsübersicht
Einem Weltereignis auf der Spur
Die Fahrt nach Konstanz zur Konzilsausstellung brachte Einsichten in die Kirchen- und Stadtgeschichte.
Erwin Kräutler
Interview KiBl 25-2014
"Wir müssen etwas tun ...
damit die Gemeinden Eucharistie feiern können." Bischof Erwin Kräutler über die Fußball-WM, Ideen für die Pastoral und seine Zukunftspläne.
Reinen Wein einschenken
Seit 13 Jahren führt Irmgard Bickel die Weinhandlung Weinzeit in Bregenz. In ihren Regalen findet man ausschließlich Bio-Weine. Nachhaltig und fair produziert von Bio-Winzern, die Transparenz vom Terroir bis zur Flasche garantieren. Leidenschaft für Wein und Winzer sind für die gelernte Buchbinderin Grundvoraussetzung um erfolgreich arbeiten zu können. Am 28. Juni findet das große Weinzeit Sommerfest statt. Zeit, um Winzer aus verschiedenen europäischen Ländern und über 100 verschiedene Weine kennenzulernen. Im KirchenBlatt-Interview gibt Irmgard Bickel bereits jetzt Einblicke in eine faire Wein-Welt.
Sonntagslesungen: Lass dir helfen!
12. Sonntag im Jahreskreis - Lesejahr A, 22. Juni 2014. Wort zum Sonntag von Brigitte Knünz.
Erleben, was möglich ist
Anstöße für einen Aufbruch können von unterschiedlichen Seiten kommen. In Bludenz stellte ein diözesaner Strukturprozess die Weichen für die pfarrliche Arbeit neu. Der Weg darf nun gegangen werden.
KirchenBlatt Nr. 25 vom 19. Juni 2014
Titelseite und Inhaltsübersicht
Jesus wird zum Bräutigam
Gott suchen, ihm in Gebet und Arbeit begegnen – das ist das Ziel des kontemplativen Lebens. Sr. Maria Anastasia hat sich mit ihren ewigen Gelübden für diesen Weg entschieden. Für ein ganzes Leben.
Sonntagslesungen: Spuren eines prallen Lebens
Hl. Petrus und Hl. Paulus - Lesejahr A, 29. Juni 2024. Wort zum Sonntag von Brigitte Knünz.
Als Pfarre Menschen nahe sein
Sie kommen unangemeldet in den Tagen vor Weihnachten; sie klopfen an die Türen von Menschen, die eine besonders schwere Zeit haben: Die Mitglieder der Katholischen Männerbewegung (KMB) Münzbach versuchen so, diesen Menschen ein Zeichen der Solidarität zu schenken.
Priester- und Ordensjubilare
Sie „tun“ ihren Dienst seit Jahren und Jahrzehnten in der Diözese Feldkirch, aber auch in der Kirche weltweit: Diözesanpriester, Ordensfrauen, Ordensmänner. Indem sie leiten und begleiten, dienen und helfen, vorangehen und verweilen, denken und danken. Einige Priesterpersönlichkeiten haben wir porträtiert, andere um ihre Gedanken zu ihrer Berufung gebeten. Die vielen Ordensjubilar/innen haben wir heuer mit Fakten und Bildern festgehalten. Erntezeit. So sind viele Winzer/innen zusammengekommen im Weinberg des Herrn. Auch offene Worte und Fragen. Vor allem jedoch berufene Menschen. DS
KirchenBlatt Nr. 26 vom 26. Juni 2014
Titelseite und Inhaltsübersicht
Vatikan will Kluft zwischen Morallehre und Praxis überwinden
Arbeitspapier für die Bischofssynode im Herbst vorgestellt - Text betont Drängen vieler Bischöfe auf Gespräche bei den Themen wiederverheiratete Geschiedene, Homosexualität oder künstliche Empfängnisverhütung.
Reinhilde Woditsch
Wort zum Sonntag Juli 2014
Sonntagslesungen: Sie ahnen das Ganze
14. Sonntag im Jahreskreis - Lesejahr A, 6. Juli 2014. Wort zum Sonntag von Reinhilde Woditsch, Eisenstadt.
Dr. Wilhelm Achleitner
Jubel und Strafgericht
17 Millionen Soldaten und Zivilisten starben im Ersten Weltkrieg. Vielfach wurden dabei Grenzen überschritten – auch die des Kriegsrechts (Einsatz von Giftgas). Die Kirchen unterstützten – mit wenigen Ausnahmen – den „patriotischen“ Krieg der jeweiligen Seite.
Ein origineller Wälder
Das vorarlberg museum widmet dem Bregenzerwälder Schriftsteller Franz Michael Felder zum 175. Geburtstag eine auf 450 Quadratmetern angelegte Ausstellung. Neue Einsichten zu Felder sind garantiert.
KirchenBlatt Nr. 27 vom 3. Juli 2014
Titelseite und Inhaltsübersicht
Sonntagslesungen: Same in meinem Herzen
15. Sonntag im Jahreskreis - Lesejahr A, 13. Juli 2014. Wort zum Sonntag von Reinhilde Woditsch aus Eisenstadt.
Eine Flut von Stahl und Blut
Bis über den „Zusammenbruch“ von 1918 hinaus rechtfertigen Österreichs Bischöfe den Krieg als „gerechten Krieg“ der angegriffenen Monarchie – und als „Strafgericht Gottes“, das Umkehr wirken soll.
Von innen her neu erstrahlen
Die Kirche St. Peter in Rankweil wird renoviert.
St. Peter Kirche Rankweil-Renovierung
KirchenBlatt Nr. 28 vom 10. Juli 2014
Titelseite und Inhaltsübersicht
Flucht vor Hunger und Krieg
Harald Grabher, Mitarbeiter der Auslandshilfe der Caritas Vorarlberg, arbeitet regelmäßig vor Ort in den Projekten der Caritas Vorarlberg in Äthiopien und Mosambik. Erst Mitte Mai kam er von einem längeren Aufenthalt in Afrika zurück.
Sonntagslesungen: menschenfreundlich sein und leben
16. Sonntag im Jahreskreis - Lesejahr A, 20. Juli 2014. Wort zum Sonntag von Reinhilde Woditsch, Eisenstadt.
Bildhauer-Zeichnungen
Im Künstlerhaus in Bregenz ist eine Ausstellung mit Zeichnungen und Skulpturen von 19, vorwiegend aus Vorarlberger stammenden Bildhauern zu sehen.
Als wäre nichts passiert
Siegessicher und gottesgewiss begleiteten die österreichischen Bischöfe den Kaiser in den Krieg. Und nach der „Urkatastrophe des Jahrhunderts“ (Kard. Schönborn) nahmen sie nichts zurück – weder ihre „Sündflut“-Predigten noch ihre Kriegsrechtfertigung.
KirchenBlatt Nr. 29 vom 17. Juli 2014
Titelseite und Inhalts-Übersicht
Am Rand Europas
Von Muntlix nach Chisinau - oder aus dem Herzen an den Rand des Kontinents: Bettina Schörgenhofer lebt und arbeitet seit eineinhalb Jahren im Armenhaus Europas.
Sonntagslesungen: Sei wer du wirklich bist
17. Sonntag im Jahreskreis - Lesejahr A, 27. Juli 2014. Wort zum Sonntag von Reinhilde Woditsch.
Gottgewollte Ordnung
Die furchtbaren Fehler der Kriegsbegeisterung wurden leider von der Kirche nach 1918 nicht aufgearbeitet, die Ursachen nicht erforscht, die Schuld nicht bedauert. Und so war man dazu verurteilt, die – nicht eingesehenen – Fehler zu wiederholen.
Dr. Severin Renoldner
KB-Serie-Krieg und Kirche
Dr. Severin Renoldner-gesp
Ein Freundschaftsdienst an Mensch und Gesellschaft
Ein spezielles Geburtstagsgeschenk haben sich Mitglieder des österreichischen Zweiges des Internationalen Versöhnungsbundes (engl.: International Fellowship of Reconciliation = IFOR) zum 100. Geburtstag ihrer Friedensbewegung - Kennzeichen: aktive Gewaltfreiheit - ausgedacht: Eine FriedensRADfahrt von Wien quer durch Österreich über 6 Landeshauptstädte nach Konstanz, an den deutschen Geburtsort ihrer Organisation. Am 30. und 31. Juli sind die Radler/innen in Vorarlberg.
KirchenBlatt Nr. 30 vom 24. Juli 2014
Titelseite und Inhalts-Übersicht
"Arbeiten wir gemeinsam für Gerechtigkeit und Frieden"
Die Weltreligionen haben mit Bischof Dr. Benno Elbs seit März einen neuen Referatsbischof in der Österreichischen Bischofskonferenz. Zum Ende des Fastenmonats Ramadan wendet er sich nun erstmals österreichweit an die Vertreter der islamischen Glaubensgemeinschaften. Dabei betont Bischof Benno Elbs vor allem das konstruktive Miteinander von Christen und Muslimen.
Auf den Spuren von Kardinal Newman
Voll freudiger Erwartung traten wir als Gruppe von 24 Erwachsenen und 2 Jugendlichen unsere Reise nach London und Südengland an, einer Reise, die einerseits einen tiefen spirituellen Charakter erahnen ließ, indem wir uns auf die Spurensuche nach Kardinal John Henry Newman machten, andererseits aber auch das klassische Besichtigungsprogramm und großartige Naturerlebnisse bot.
Weiter wegschauen: Das ist geradezu eine Sünde
Ein 18 Monate altes Kind, das gerade einmal fünf Kilo wog. Dieses Bild „verfolgt“ Caritaspräsident Michael Landau. Und er fragt sich: Was tun wir dagegen? – auch gegen die Tragödie vor Lampedusa, die neu spürbare Armut im eigenen Land. Und was tun wir dafür, dass Menschen an der Hand eines anderen sterben können.
Sonntagslesungen: Es ist mehr als genug da
18. Sonntag im Jahreskreis – Lesejahr A, 3. August 2014
Krieg: ein Verbrechen
Der Blick auf die Kriegsverbrechen der Nazis und das Aufkommen der atomaren Massenvernichtungswaffen lösten in der Kirche eine tiefgehende Veränderung in der theologischen Betrachtung des Krieges aus.
KirchenBlatt Nr. 31 vom 31. Juli 2014
Titelseite und Inhaltsübersicht
Severin Renolder
Severin Renolder
Viel Leben unter einem Dach
Wenn eine Schwesterngemeinschaft ihr Haus für alte und junge Menschen öffnet, dann entsteht eine vielfältige, lebendige Gemeinschaft. Das Antoniushaus in Feldkirch ist ein Beispiel für dieses bereichernde Miteinander.
Caritaspräsident Michael Landau
Caritaspräsident Michael Landau
Petra Maria Burger
Petra Maria Burger
Aus siebzig Bildern ein Unikat schaffen
Über 1.600 Menschen leben in der Ortschaft Muntlix - fast 200 davon kommen dabei eigentlich aus anderen Teilen der Welt und haben hier ein neues Zuhause gefunden. Nun sind sie auch im Pfarrheim verewigt und damit noch ein Stück mehr in die Gemeinschaft eingebunden.
Bildung bedeutet Zukunft
Manchmal ist es gut, einfach anzufangen. Keine langen Konzepte und Pläne zu erstellen, sondern einfach zu tun. Der Frastanzer Florian Bernhart kann eine Geschichte darüber erzählen.
Von Pflanzen, Heil und Maria
Die Bedeutung von Kräutern hat in den letzten Jahren stark zugenommen - ob beim Kochen oder in der Medizin. Am Fest Maria Himmelfahrt werden vielerorts wieder Kräuterbuschen gebunden, im Gottesdienst gesegnet und verteilt. Was aber haben diese mit Maria Himmelfahrt zu tun? Wie stehen Pflanze, Heil und Maria miteinander in Verbindung? Antworten auf diese Fragen gibt eine Frau, die in einer besonderen Beziehung zur Natur steht: Susanne Türtscher.
Die Madonna und der Pate: Kirche und Mafia in Süditalien
„Jene, die in ihrem Leben dem Pfad des Bösen in solch einer Form folgen wie es die Mafiosi tun, leben nicht in Verbundenheit mit Gott. Sie sind exkommuniziert.“ Erst im Juni hat Papst Franziskus mit diesen Worten die Mafia scharf angegriffen. Doch seither gab es schon zwei Prozessionen, bei denen mit Madonnen-Statuen Mafia-Bossen die Ehre erwiesen wurde. So logisch und klar die Worte des Papstes sind: In Süditalien stellt die Mafia die Kirche vor enorme Herausforderungen.
Sonntagslesungen: Mitten im Sommer
19. Sonntag im Jahreskreis – Lesejahr A, 10. August 2014
Petra Maria Burger
Petra Maria Burger
Alessandra Dino
Mafia-Forscherin Alessandra Dino
Sonntagslesungen: Im kleinsten Brotkrümel ist Segen
20. Sonntag im Jahreskreis – Lesejahr A, 17. August 2014
Petra Maria Burger
Petra Maria Burger
Irmgard Klein
Irmgard Klein
Warmherzigkeit mit dem Sockenloch
Dir zur Freude ist dies alles gegeben – Was mein Herz erfreut
Einsiedezucker 2:1 und Paula
Dir zur Freude ist dies alles gegeben – Was meinen Gaumen erfreut
Dr. Irmgard Klein
Dr. Irmgard Klein
Gegensätze ziehen sich an
Dass seine Skulptur „Transitions“ - derzeit in der Feldkircher Johanniterkirche zu sehen - eventuell auch an eine Dornenkrone erinnern könnte, weist Martin Steinert nicht ganz von sich.
Wenn die Würfel fallen
Im Juli war eine Gruppe der Jungen Kirche Vorarlberg im Rahmen eines besonderen Experiments unterwegs.
KirchenBlatt Nr. 32/33 vom 7./14. August 2014
Titelseite und Inhaltsübersicht
Katja Berger
Lobpreis auf hoher See
Fünf Schiffe aus drei Ländern trafen sich am Abend des 15. Augustes am Bodensee, an jenem Punkt, an dem die drei Bodensee-Länder sich treffen. Die Gläubigen beteten um ein geeintes Europa und vertrauten ihre Anliegen Maria an.
Kopfhörer pflücken und Ehrenamt lauschen
Schon gewusst, 25.000 Frauen und Männer jeden Alters engagieren sich in der Kirche und ihren Einrichtungen ehrenamtlich für andere. Und weil das doch eine beachtliche Zahl ist, bieten die Katholische Kirche Vorarlberg und die Caritas diesem freiwilligen Engagement auf der Dornbirner Herbstmesse eine Bühne.
Sonntagslesungen: Damit der Himmel offen bleibt
21. Sonntag im Jahreskreis – Lesejahr A, 24. August 2014
Im Lidschlag Gottes aufgehoben
Dir zur Freude ist dies alles gegeben – Was mein Auge erfreut
... ein gutes Zeichen
Sein Leben und Sterben sah Franz Reinisch im Dienst einer anderen Macht: Der gewaltfreien Liebe Gottes, wie er sie in der Gestalt Mariens erkannt hatte. Wenn Gewalt vor Recht ergeht, wird Widerstand zur Pflicht. Eine Gedenknotiz.
KirchenBlatt Nr. 34 vom 21. August 2014
Titelseite und Inhaltsübersicht
Interkontinentales Treffen der Fraternität
Zum sechsten Mal traf sich das interkontinentale Komitee der Fraternität, einer Laienbewegung, die sich weltweit für die Integration von Menschen mit Behinderung einsetzt.
Der Mystiker aus Nazaret
Die These vom „Mystiker aus Nazaret“ ist für die Theologin DDr. Monika Renz der „Schlüssel zum Verstehen der ganzen Jesusbotschaft, zur Art, wie Jesus gelebt und geliebt hat“ - und auch Thema beim diesjährigen Herbstsymposion. Das KirchenBlatt hat vorab mit ihr gesprochen.
Den Leuten etwas zutrauen
Am 1. September wird in Bregenz und Dornbirn die neue „Kirche-in-der-Stadt-Struktur“ mit Leben gefüllt. Was jahrelang intensiv vorbereitet wurde, darf nun quasi losgehen. Dabei verändern sich nicht nur für Priester Aufgaben und Rollen. Auch hauptamtliche MitarbeiterInnen sehen sich neuen Herausforderungen gegenüber. Im KirchenBlatt-Gespräch erzählten Sr. Clara Mair und Alfons Meindl von ihrem Blick in die nahe Zukunft.
Liebkosungen die Gott uns schenkt
Dir zur Freude ist dies alles gegeben – Was meine Haut erfreut
Sonntagslesungen: Als brenne ein Feuer in mir
KirchenBlatt Nr. 35 vom 28. August 2014
Titelseite und Inhaltsübersicht
"Ich bin auf dem Weg in den Himmel"
„Erlösung“ ist das vielleicht wichtigste Thema der Schrift und die Mitte Glaubens. Für glaubende Menschen ist zwar klar: Erlösung kommt von Gott. Doch wie kann das alte und beinahe schon verstaubte Wort „Erlösung“ neu gefüllt und belebt werden?
Die Arche wandert
Unter dem Motto „Wandern für die Andern“ ist die Arche Tirol in den kommenden Tagen unterwegs: Von Gries am Brenner nach Ravensburg. Ziel der Tour ist auch das Spendensammeln für den Neubau eines „Bischof-Stecher-Hauses“ für die Arche Tirol in Steinach. Mitwanderer in Vorarlberg sind gerne willkommen.
Andreas Liebl
Wort zum Sonntag Sept 2014
Sonntagslesungen: Sehen, was ist. Ansprechen, was ist.
23. Sonntag im Jahreskreis - Lesejahr A, 7. September 2014. Wort zum Sonntag von Andreas Liebl.
KirchenBlatt Nr. 36 vom 4. September 2014
Titelseite und Inhaltsübersicht
Ein Lob dem Nichtstun im Seelengarten
Dir zur Freude ist dies alles gegeben - Was meine Seele erfreut