Artikel

Meine Zeit
Teil 2 von 7 der Fastenzeit-Serie "mehr oder weniger" mit Ordensleuten - diesmal mit Schwester MMag. Silke Mallmann.
Sonntagslesungen: Schützendes Sternenzelt
2. Fastensonntag - Lesejahr A, 16. März 2014. Wort zum Sonntag von Religionspädagogin Maria Lang.
Für einen Moment verbunden
Die 6. Arbogaster Nacht der spirituellen Lieder ermöglichte unter der Leitung von Ingeborg Spiegel und Wolfgang Kremmel einen Abend des stressfreien Singens.
Von Nashörnern und beigen Senioren
Kirche geht in die Kinos: Das Kurzfilm-Festival „Augenblicke 2014“ am 19. und 27. März in Dornbirn.
An die eigene Kraft glauben
Sumaya Farhat-Naser streitet gewaltfrei, dialogisch und im friedenstiftenden Geist Jesu für den Frieden und die Gerechtigkeit zwischen Palästinensern und Israelis. Das Leben im Krieg, unter israelischer Besatzung, ist hart. Seit Jahrzehnten hält sie zäh gegen Kriegslogik und Resignation, streitet für Frieden, Toleranz und Versöhnung in Palästina.
Auf ein Wort: Berührbar
von Chefredakteur Mag. Dietmar Steinmair
KirchenBlatt Nr. 11 vom 13. März 2014
Titelseite und Inhaltsübersicht
Barbara Haas und Sumangali ArbeiterInnen
Jeyas Lachen kam zurück
Jeya ist 17 Jahre alt, ihr Gesicht ernst. Ihre Worte erschüttern, wenn sie von ihrer Zeit als Arbeiterin in einer Baumwollspinnerei in Tamil Nadu erzählt. Moderne Lohnsklaverei nennt es Arockiasasamy Britto, der Leiter von „Vaan Muhil“. Die indische Partnerorganisation der Katholischen Frauenbewegung wird durch Mittel des „Familienfasttags“ unterstützt.
"Gott gab mir die Arbeit, und ich muss sie tun."
Bischof Raphael Francois Minassian ist seit 2011 Bischof von Gyumri in Armenien. Das Land zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer ist eines der Schwerpunktländer in der Auslandsarbeit der Caritas Vorarlberg. Letzte Woche war Bischof Minassian zu Besuch im Ländle.
Achte auf deine Seele
Mutig und trotzdem friedfertig. Selbstbestimmt, klug und voller Gottvertrauen. In der katholischen Kirche wird Hildegard von Bingen als Heilige und Kirchenlehrerin verehrt. Brigitte Pregenzer beschäftigt sich seit 20 Jahren in zahlreichen Büchern, Vorträgen und Seminaren mit Hildegard von Bingen. Mit ihrem neuesten Vortrag „Achte auf deine Seele“ wird die Autorin am 3. April 2014 im Diözesanhaus in Feldkirch zu hören sein
P, Josef Maureder SJ
Erfolg ist, wenn das Leben fruchtbar wird
Teil 3 von 7 der Fastenzeit-Serie "mehr oder weniger" mit Ordensleuten - diesmal mit P. Josef Maureder SJ
P. Dr. Martin Lintner OSM
Eine "rettende Planke" für Wiederverheiratete
Papst Franziskus hatte den Theologen und ehemaligen Kurienkardinal Walter Kasper gebeten, vor der Kardinalsversammlung (Konsistorium) am 20./21. Februar zum Thema Ehe und Familie zu sprechen und dabei auch kontroverse Fragen zu benennen. Kasper tat das mit großer Offenheit, sagt der Moraltheologe Martin Lintner.
Sonntagslesungen: Über die "Das-tut-man-nicht" hinaus
3. Fastensonntag - Lesejahr A, 23. März 2014. Wort zum Sonntag von Maria Lang.
Seit 45 Jahren
... ist das KirchenBlatt ein wichtiger Begleiter für viele Vorarlberger Katholiken.
KirchenBlatt Nr. 12 vom 20. März 2014
Titelseite uns Inhaltsübersicht
Mehr sehen - Meer sehen
Unter dem Motto „Mehr sehen - Meer sehen“ laden die St. Galler Kirchen zum 16. Internationalen Ökumenischen Bodensee-Kirchentag. Das KirchenBlatt sprach mit Geschäftsführer Pfarrer Jens Mayer über diese größte kirchliche Veranstaltung der gesamten Bodensee-Region.
Pfr. Jens Mayer
Bodensee-Kirchentag 2014
Bernhard Spielberg
"Wir brauchen tolle Liturgien..."
... und überzeugendes diakonisches Engagement." Der Würzburger Theologe Bernhard Spielberg war schon mehrfach in Vorarlberg zu Gast, letzte Woche als Referent für Koordinations- und Fortbildungsveranstaltungen rund um die städtischen Entwicklungsprozesse in Bregenz und Dornbirn.
Sonntagslesungen: Aus der Dunkelheit in das Licht
4. Fastensonntag - Lesejaht A, 30. März 2014. Wort zum Sonntag von Maria Lang.
Arno Geiger
Jona tobt - Cover
Erregung ist Anteilnahme
Viel Anerkennung und Aufmerksamkeit erfuhr Arno Geiger zuletzt mit seinem Roman „Der alte König in seinem Exil“. An junge Menschen richtet sich die biblische Erzählung „Jona tobt“. Mit dem KirchenBlatt sprach der Autor über selbstbewusste Propheten, den Unterschied zwischen Zorn und Ärger und über das nicht nur kind­liche Bedürfnis, die Welt besser zu verstehen.
KirchenBlatt Nr. 13 vom 27. März 2014
Titelseite und Inhalts-Übersicht
Sr. Brigitte Thalhammer SDS
Unter Menschen
Teil 3 von 7 der Fastenzeit-Serie "mehr oder weniger" mit Ordensleuten - diesmal mit Sr. Brigitte Thalhammer SDS.
Spurensuche aus Licht und Farbe
Die Vorarlberger Künstlerin Miriam Prantl taucht den seligen Carl Lampert in ein neues Licht. Zu sehen ab jetzt im Carl Lampert-Container beim Bildungshaus St. Arbogast.
Rom hinterlässt Eindrücke
Von 17. bis 21. März besuchten KirchenBlatt-Leser unter der Reiseleitung von Offizial Msgr. Walter Juen die Ewige Stadt. Silvia und Hans Sturn aus Rankweil berichten:
Sonntagslesungen: In das Leben zurückgeholt
5. Fastensonntag - Lesejahr A, 6. April 2014. Wort zum Sonntag von Pfr. Franz Wöckinger.
Franz Wöckinger
Wort zum Sonntag April 2014
"Ida kann Türen öffnen."
Roma-Musik rührt auf ganz besondere Weise Gefühle an. Wie heilsam und befreiend das sein kann, konnten vergangene Woche Kinder des Montessori-Zentrums-Oberland (MZO) in Ludesch hautnah miterleben. Bei einem dreitägigen Workshop mit Ida Kelarova.
Sr. B. Mayrhofer
Fastenzeitserie 14/2014
Erziehung geschieht in jeder Begegnung
Teil 5 von 7 der Fastenzeit-Serie "mehr oder weniger" mit Ordensleuten - diesmal mit Sr. Brigitte Thalhammer SDS.
KirchenBlatt Nr. 14 vom 3. April 2014
Titelseite und Inhaltsübersicht
Helga Kohler Spiegel
Zeitgemäße Sozialform von Kirche
Mit Dr. Helga Kohler-Spiegel übernimmt erstmals eine Frau den Vorsitz im Kuratorium des Jugend- und Bildungshauses St. Arbogast. In diesem Aufsichtsgremium des diözesanen Bildungshauses oberhalb von Götzis folgt sie Pfr. Elmar Simma nach. Mit dem KirchenBlatt sprach Kohler-Spiegel über kirchliche Bildungsarbeit und die Zukunft des Hauses.
Wachablöse bei der KAB
Anlässlich der Jahreshauptversammlung 2014 legte Josef Rauch die Obmannschaft der Katholischen Arbeiternehmer-Bewegung Vorarlberg (KAB) in jüngere Hände. Der neue Obmann Walter Hollenstein möchte mit dem zukünftigen Programm gezielt auch Jüngere ansprechen.
Sonntagslesungen: Unterwegs mit einem Esel
Palmsonntag - Lesejahr A, 13. April 2014. Wort zum Sonntag von Pfr. Franz Wöckinger.
Sich einen Traum erfüllen
Bernhard Loss ist der Nestor und Leiter des Kirchenmusikreferats der Diözese Feldkirch. Im KirchenBlatt-Interview spricht er über den neuen Lehrgang für Kirchenmusik, der sich an alle Musizierenden richtet.
Klarheit finden durch Spiritualität
Teil 6 von 7 der Fastenzeit-Serie "mehr oder weniger" mit Ordensleuten - diesmal mit P. Paul Weingartner OCD.
P. Paul Weingartner OCD
Fastenzeitserie 2014
KirchenBlatt Nr. 15 vom 10. April 2014
Titelseite und Inhaltsübersicht
Fracking - ein risikoreiches Verfahren
Beim Gesellschaftspolitischen Stammtisch bestand ein allgemeiner Konsens: Fracking ist abzulehnen. Die Positionen reichten dabei von technisch-juristischen Expertisen bis hin zu Fragen, die den eigenen Lebensstil betreffen.
Vor Augen führen
Das Brauchtum der Heiligen Gräber lässt mit Sinnen erfahren, was kaum mit Worten auszudrücken ist. Ein Besuch in der St. Anna Kapelle in Riefensberg.
Ostergruß
von Generalvikar Msgr. Rudolf Bischof, Herausgeber des KirchenBlatts.
"Weil du da bist, ist Ostern"
Letzter Teil der Fastenzeit-Serie "mehr oder weniger" mit Ordensleuten - diesmal mit P. Christoph Müller OSB.
"Vielleicht sind wir draußen und die anderen drinnen"
Die Schwestern des Klein-Theresien-Karmels in Rankweil feiern den 50. Jahrestag der Weihe ihres Klosters. Das KirchenBlatt sprach mit der Priorin Anna Maria und Subpriorin Teresa Benedicta über ihr Leben in der Klausur.
Karmelitinnen Rankweil
Konvent 2013
Karmelitinnen Rankweil
Der Friede wächst im Gehen
Der Bodensee-Friedensweg am Ostermontag 2014 in Lindau (Insel) ist, wie einst der Gang der Jünger nach Emmaus, ein Hoffnungsweg. Der Friede steht im Mittelpunkt und die weltverändernde Kraft einer Begegnung mit „Unbekannten“ erschließt im suchenden Miteinander-Gehen Wirklichkeit und Wahrheit in einem. Eine österliche Einladung.
Sonntagslesungen: Himmel auf Erde gespiegelt
Ostersonntag - Lesejahr A, 20. April 2014. Wort zum Sonntag von Pfr. Franz Wöckinger.
Sonntagslesungen: Hinterfragend und zutiefst suchend
2. Sonntag der Osterzeit - Lesejahr A, 27. April 2014. Wort zum Sonntag von Pfr. Franz Wöckinger.
zeitLese - Ostern 2014
Seit zehn Monaten ist Dr. Benno Elbs Bischof von Feldkirch. Im Gespräch mit Gilbert Rosenkranz, Chefredakteur der Tiroler Kirchenzeitung, erklärt er, wieso er die Ausbildung zum Psychotherapeuten gemacht hat, warum er an die Kraft der Gewaltlosigkeit glaubt und wie er den Umgang mit Schuld erlebt.
Benno Elbs - ZeitLese Osern 2014
Foto: Reinhard Maier
Benno Elbs2 - ZeitLese Osern 2014
KirchenBlatt Nr. 16/17 vom 17. / 24. April 2014
Doppelnummer - Titelseite und Inhaltsübersicht
Ein wahrhaft "Gerechter"
Am 27. April wird der "Konzilspapst" Johannes XXIII. heiliggesprochen. „Er ist der Papst meines Lebens“, sagt der katholische Publizist Hubert Gaisbauer über Johannes XXIII.
Prof. Hubert Gaisbauer
Konzil - Papst Johannes XXIII.
Buchtitel Ein Heiliger kann jeder werden
Gaisbauer
Niewiadomski Jozef
Kardinal König und Karol Wojtyla
Johannes Paul II - Klagemauer
Johannes Paul II - Polen
Mutter Theresa und Papst
Johannes Paul II - Mea culpa
Er hat sich ganz Gott überlassen
Am 27. April werden in Rom zwei herausragende Päpste des 20. Jahrhunderts heiliggesprochen: Johannes XXIII. und Johannes Paul II. Auf den ersten Blick könnten diese beiden Heiligen nicht unterschiedlicher sein – und doch verbindet sie ihr unermüdlicher Einsatz für die Menschenrechte und den Frieden ebenso wie ihre persönliche Frömmigkeit.
"Vom Geheimnis ergriffen"
Start der dreiteilige Serie über die heilige Katharina von Siena.
Barbara Haas
kfb
Katharina von Siena
KiBl Serie Mai 2014
Sonntagslesungen: Aus ganzem Herzen lebendig
3. Sonntag der Osterzeit - Lesejahr A, 4. Mai 2014. Wort zum Sonntag von Irmgard Klein aus Innsbruck.
Irmgard Klein
Wort zum Sonntag Mai 2014
KirchenBlatt Nr. 18 vom 1. Mai 2014
Titelseite und Inhalts-Auszüge
Anegg Hildegard
KBW IBK
Katharina von Siena mit Lilie
Höre auf die Sprache des Herzens
Katharina von Siena – die Heilige aus dem Mittelalter – steht mitten in der Welt. Die Theologin Hildegard Anegg bringt die Wesenszüge der neuen Patronin und Wegbegleiterin der Katholischen Frauenbewegung in einer dreiteiligen Reihe zur Sprache.
Sonntagslesungen: Gott lacht mit seinen Geschöpfen
4. Sonntag der Osterzeit - Lesejahr A, 11. Mai 2014. Wort zum Sonntag von Irmgard Klein, Innsbruck.
Dr. Andreas Knapp
Er führt "hinaus ins Weite"
Papst Franziskus will keine Kirche, die im geschützten Stall den verbliebenen „Schäfchen Löckchen dreht“, sondern die hinausgeht zu den Menschen, ihr Leben teilt und dabei auch Kratzer und Beulen riskiert. „Hinaus ins Weite“ ist auch das Motto des diesjährigen Weltgebetstages für geistliche Berufungen.
KirchenBlatt Nr. 19 vom 8. Mai 2014
Titelseite und Inhalts-Übersicht
In Zukunft ohne Doping
Am 25. Mai wird gewählt. Es geht um das Europaparlament. Aber für viele BürgerInnen scheint Europa kein Thema zu sein. Populisten hingegen versuchen mit nationalen Parolen Kapital aus den Folgen der Wirtschaftskrise zu schlagen. Alois Glück, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, über Europa und warum ChristInnen wählen sollten.
Mit Liedern berühren
Der Rankweiler Chor „Shalom“ feiert sein 30-Jahr-Jubiläum. Der Blick auf die Chorgeschichte spiegelt auch die Entwicklung von Liedgut, Volksgesang, Jugendpastoral und Zeitgeist.
Nächstenliebe stärkt die Seele
Europa versank im Hundertjährigen Krieg. Die Pest raffte Menschen dahin. Mitten darin eine Frau, die den Menschen beistand. Katharina, die Frau mit der strahlenden Wirkung.
Sonntagslesungen: Dienst am Wort und am Tisch
5. Sonntag der Osterzeit - Lesejahr A, 18. Mai 2014. Wort zum Sonntag von Irmgard Klein, Innsbruck.
Wir sind angekommen
Seit 2011 vollzieht der Staat in Südostasien - Myanmar oder auch Burma genannt - einen politischen Wandel, der international große Anerkennung findet. Im Westen des Landes, an der Grenze zu Bangladesch, lebt das Volk der Rohingya. Seit 2012 kommt es hier immer wieder zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen Buddhisten und Muslimen.
KirchenBlatt Nr. 20 vom 15. Mai 2014
Titelseite und Inhaltsübersicht
Gemeinsam unterwegs
Viel Bewegung war am 1. Mai in und um Rankweil. Von unterschiedlichen Richtungen und zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten machten sich Menschen auf den Weg. Gehen, Gespräch und Gebet verband sie zu einer besonderen Gemeinschaft.
Emilia Romagna - Kulturstädte Oberitaliens
KirchenBlatt-Reise in Kulturstädte Oberitaliens vom 14. - 18. Oktober 2014 mit Prälat Dr. Hans Fink und Herta Ott
Zu Besuch bei Nachbarn
Die Gebetsraumwanderung in Hohenems machte Glaubensräume und -traditionen erlebbar und brachte Mitglieder unterschiedlicher Religionsgemeinschaften auf unkomplizierte Weise miteinander ins Gespräch.
Ob leise oder bunt, es hat Platz
Eine „Woche für das Leben“? Ja, warum eigentlich nicht. Denn, was man jeden Morgen oft für gegeben hinnimmt - nämlich ganz einfach dass und wie man lebt - ist keine Selbstverständlichkeit. Warum also nicht eine „Woche für das Leben“ ausrufen, um diese nicht ganz unerhebliche Tatsache in all ihren Facetten zu feiern.
Bleibende Liebe
Wer wünscht sich nicht den Himmel auf Erden? Eine Welt voller Frieden, ein gutes Leben für alle? Katharina von Siena sieht jetzt die Zeit dafür gekommen: „Die Stunde ist kostbar. Wartet auf keine spätere Gelegenheit.“
Bugnyar Markus Jerusalem
Vera Baboun, Betlehem
Ein anderer Blick auf den Nahost-Konflikt
Der Nahe Osten – eine sowohl politisch als auch religiös schwierige Region, in die Papst Franziskus am Wochenende reist. „Der Heilige Vater kommt in erster Linie als Oberhaupt der katholischen Kirche hierher, das sich berechtigterweise Sorgen macht darüber, wie es der christlichen Minderheit im Land geht“, sagt Markus Bugnyar, Rektor des Österreichischen Hospizes in Jerusalem.
Sonntagslesungen: Blüte, knospend geborgen
6. Sonntag der Osterzeit - Lesejahr A, 25. Mai 2014. Wort zum Sonntag von Irmgard Klein, Innsbruck.
KirchenBlatt Nr. 21 vom 22. Mai 2014
Titelseite und Inhaltsübersicht
Brigitte Knünz
Wort zum Sonntag Juni 2014