Artikel

Sonntagslesungen: Klein, Aber oho! Das Senfkorn
27. Sonntag im Jahreskreis - Lesejahr C, 6. Oktober 2013. Wort zum Sonntag von Pfr. Armin Fleisch.
Wie klingt die Dreifaltigkeit?
Glaubt man dem Theologen, Musiker und Mediziner Albert Schweitzer, so hat Johann Sebastian Bach das Geheimnis der Dreifaltigkeit besser verständlich gemacht als die Theologie. Überzeugen kann man sich davon selbst - zum Beispiel beim Schlusskonzert jenes Konzertzyklus, für den Prof. Bruno Oberhammer alle Orgelwerke Bachs an der Höchster Rieger-Orgel interpretierte.
Bruno Oberhammer
an der Orgel
Feingefühl gegenüber Tieren
Teil 5 der KirchenBlatt-Serie "Zeit der Schöpfung".
Aneinander vorbeireden
„Das Reich der Mitte“ von Max Lang erlebte am Kosmos Theater in Bregenz in der Regie von Augustin Jagg seine vielbeklatschte Uraufführung.
KirchenBlatt Nr. 40 vom 3. Oktober 2013
Titelseite und Inhaltsübersicht
Die Gelse ist kein Schmusekater
Sie rauben einem den Schlaf, stechen zu und saugen einem das Blut. Gelsen zählen nicht zu den Lieblingstieren des Menschen. Dabei haben sie auch einen Nutzen. Für Fledermäuse, Schwalben und Spinnen gelten sie als Leckerbissen.
Spitzenberger Friederike
Fledermausexpertin
Sonntagslesungen: Begegnung auf Augenhöhe
28. Sonntag im Jahreskreis - Lesejahr C, 13. Oktober 2013. Wort zum Sonntag von Pfr. Armin Fleisch aus Bezau.
Lob Gottes und Trost für uns
Er ist ein Stück Weltliteratur und gehört zu den schönsten Gebeten der Christenheit: der Sonnengesang des heiligen Franziskus. Entstanden ist er nicht im Herzen des „fröhlichen Gaukler“ Gottes, sondern aus einer Zeit der Dunkelheit.
P. Johannes Schneider
Serie KiBlatt Sonnengesang Herbst 2013
Die Zusage: "Gott mag dich."
Am Sonntag 13. Oktober wird Hugo Fitz in Dornbirn-Rohrbach von Bischof Benno Elbs zum Ständigen Diakon geweiht. Mit dem KirchenBlatt sprach er vorab - zusammen mit seiner Frau Maria - über sein Amt, die Ausbildung und seine(n) zukünftigen Dienst(e) in der Pfarre St. Christoph.
KirchenBlatt Nr. 41 vom 10. Oktober 2013
Titelseite uns Inhaltsübersicht
Rainer Hagencord
KiBl 41/2013
Das Huhn ist gut, wenn es Eier legt
Sind Tiere die besseren Menschen? Nein, das nicht. Lernen kann man aber dennoch von ihnen und Dr. Rainer Hagencord zeigt im Bildungshaus St. Arbogast auch wie.
Von Christus Gesandte
Was bedeutet „Mission“ und wie kann sie sich heute verwirklichen? Diese Frage gaben wir an echte „Expert/innen“ weiter, an Vorarlberger/innen, die in der Mission tätig sind. Hier ihre Antworten.
Getragen, bewegt und geerdet
Pferde faszinieren. Ritter und Cowboys werden auf ihnen zu „Helden“. Aber auch andere Menschen wachsen auf dem Rücken der Vierbeiner über sich hinaus. Und werden dabei ein Stück heiler.
Sonntagslesungen: lebensvoll, hartnäckig,zäh
29. Sonntag im Jahreskreis - Lesejahr C, 20. Oktober 2013. Wort zum Sonntag von Pfr. Armin Fleisch.
Gottes sichtbare Sprache
Franziskus war ein sprachgewandter Mann, der durchaus auch als Minnesänger eine gute Figur gemacht hätte. Aber im Sonnengesang, seinem großen Loblied, bedient er sich nicht der Sprache der Gelehrsamkeit oder des Hofes. Er verwendet ein einfaches Italienisch um in aller Schlichtheit „Gottes Sprache im Werk der Schöpfung“ hörbar zu machen.
KirchenBlatt Nr. 42 vom 17. Oktober 2013
Titelseite und Inhaltsübersicht
Gemeinsam auf der Alm
700 Nutztiere verbringen den Sommer auf der Galtalm in Lüsens, im Tiroler Sellraintal. Sandra Kofler und ihr Vater versorgen und pflegen sie.
Wie viele Menschen kann die Erde tragen?
7,1 Milliarden Menschen leben derzeit auf der Erde. Bis 2050 soll die Weltbevölkerung laut aktuellen Studien auf 9,7 Milliarden Menschen ansteigen. Der Moraltheologe Johannes Müller nimmt zu Fragen rund um das Thema Bevölkerungswachstum Stellung.
Dr. Johannes Müller
Sonntagslesungen: mit anderen Augen sehen
30. Sonntag im Jahreskreis - Lesejahr C, 27. Oktober 2013. Wort zum Sonntag von Pfr. Armin Fleisch.
Gottes kostbarer Fingerabdruck
War es seine täglich gelebte Einfachheit und Armut, die Franziskus die Augen und das Herz für Gottes kostbaren, reichen Fingerabdruck in der Schöpfung öffnete?
Begegnungen wagen
Das 150-jährige Bestehen des Österreichischen Hospizes in Jerusalem war für die Bischofskonferenz Anlass, zur Pilgerreise einzuladen. So werden sich in den Semesterferien 2014 zahlreiche Gläubige an die heiligen Stätten begeben. Begleitet wird die Vorarlberger Gruppe von Generalvikar Rudolf Bischof, Dekan Erich Baldauf und Pfarrer Hubert Lenz.
Theresia Anwander
Alles zum Thema Tod - damals und heute
Die Frage ist etwas ungewöhnlich, aber: Haben Sie schon Ihr Begräbnis geplant? Nein? Dann haben Sie vielleicht noch nicht von diesem neuen „Trend“ gehört. Was früher „modern“ war, zeigt Theresia Anwander in ihrem Vortrag zum Thema Sterben, Tod und Bestattung quer durch die Jahrhunderte.
KirchenBlatt Nr. 43 vom 24. Oktober 2013
Titelseite und Inhaltsübersicht
Mit Segen eröffnet
14 Monate haben die Bauarbeiten gedauert - nun konnte vergangenes Wochenende das neue Pfarrheim in Muntlix offiziell seinen Bestimmungen übergeben und von Bischof Benno Elbs gesegnet werden.
Vom guten Miteinander
Das „Ehrenzeichen in Silber“ ist die zweithöchste Auszeichnung, die das Land Vorarlberg zu vergeben hat. Heuer erhielt es u.a. die ehemalige Leiterin des „Werks der Frohbotschaft Batschuns“, Elisabeth Dörler. Das KirchenBlatt dokumentiert Auszüge aus der Laudatio.
Weniger reden - mehr (zu)hören
Auch an diesem Wochenende werden zu Allerheiligen Eltern auf dem Friedhof Halt machen und am Grab ihres Kindes stehen (müssen). Menschen auf dem Weg der Trauer zu begleiten, hat sich Astrid Bechter-Boss mit ihren Seminaren zur Aufgabe gemacht.
Es war doch nur ein Tier
Wenn geliebte Tiere sterben, bedeutet das für Kinder oft die erste Erfahrung mit dem Tod.Doch auch Erwachsene leiden und fragen sich: Darf ich um ein Tier trauern?
Sonntagslesungen: Ich will ihn auch sehen
31. Sonntag im Jahreskreis - Lesejahr C, 3. November 2013. Wort zum Sonntag von Harald Mandl.
Buchcover - Talos
Das austrofaschistische Herrschaftssystem.
Eine Herrschaft, die "das katholische Gewissen diktiert"
Am 24. Oktober 2013 stellte der emeritierte Politikwissenschaftsprofessor Dr. Emmerich Tálos in der Bregenzer Landesbibliothek sein Opus Magnum „Das austrofaschistische Herrschaftssystem. Österreich 1933-1938“ vor. Es ist die erste umfassende Monografie zu dieser Zeit, ein „Missing link“ zu den Fragen, warum der Anschluss zu Hitlerdeutschland ein fließender war und warum auch die Kirche dem wenig entgegenzusetzen hatte.
Harald Mandl
Kostbar und brand-gefährlich
Ohne Wasser kein Leben, ohne Feuer keine Zivilisation. Franziskus weiß um deren „Nutzen“ und schätzt ihre Kostbarkeit. Er weiß aber auch um ihre Zerstörungskraft – und nimmt Wasser und Feuer hinein in das Erlösungswerk Christi.
Eine Frau nimmt sich Raum
Während Jodok Fink als Politiker vielen Menschen bekannt ist, weiß kaum jemand etwas von seiner ältesten Tochter Katharina. Die Lochauer Künstlerin Katja Berger hat ihr nun ein Denkmal gesetzt, das erstaunt. Viel erstaunlicher aber ist der Entstehungsprozess des Werkes. Er zeigt, was passieren kann, wenn Frauen auf sehr ungewöhnliche Art miteinander ins Gespräch kommen.
Sr. Jodoka Fink
Sr. Jodoka von Katja Berger
KirchenBlatt Nr. 44 vom 31. Oktober 2013
Titelseite und Inhaltsübersicht
Tut´s doch einfach!?
Es sind Menschen, die die Katholische Kirche tragen und sie mitgestalten. Frauen und Männer. Aber wenn es um die Leitung und das Diakonat geht, macht ein einziges Chromosom plötzlich einen großen Unterschied. Und wurde zum Thema beim Gesellschaftspolitischen Stammtisch.
Der Armut begegnen
Das Ehepaar Peter und Lisette Eicher arbeitet seit 1988 für die Armen in den Favelas von Sao Paulo und jetzt auch in Benin. Im KirchenBlatt-Interview spricht Prof. Eicher über ihre Arbeit, die notwendige Armut der Kirche und das Pontifikat von Papst Franziskus.
Der flammende Vorbote für die Vernichtung der Juden
Ein 17-jähriger verzweifelter Jude erschießt in Paris am 7. November 1938 den deutschen Botschaftsangestellten Ernst Eduard vom Rath. Das Signal für den engsten Kreis um Hitler, im ganzen Reich gegen „die Juden“ loszuschlagen. Die Pogromnacht vom 9. auf 10. November war der Auftakt zur Shoah, einer Vernichtungsgeschichte, die im Massenmord in den Gaskammern gipfelte.
Sonntagslesungen: Auferstehung der Toten - Ja oder Nein?
32. Sonntag im Jahreskreis - Lesejahr C, 10. November 2013. Wort zum Sonntag von Harald Mandl.
KirchenBlatt Nr. 45 vom 7. November 2013
Titelseite und Inhalts-Übersicht.
Vom Geist Gottes ins Herz geschrieben
In mehr als 100 Briefen hat sich Carl Lampert den Schmerz und die bescheidenen Freuden seiner vier Gefängnisjahre von der Seele geschrieben. Die Online-Edition macht die Texte über das Internet frei zugänglich.
Katze
Serie: mit Tieren leben
Aug in Aug mit einem Tier
Das kann überraschen, erfreuen, aber auch erschrecken – Aug in Aug mit einem Tier. Mit Tieren zu leben ist wie eine Schule der Treue, aber auch eine Aufforderung, nicht-menschliches Leben zu achten. Leserinnen und Leser haben in den vergangenen Wochen Bilder und Erlebnisse mit Tieren an die Redaktion gesandt. Sie erzählen von solchen Erfahrungen (Ende der Serie).
Die uns trägt und erträgt
Wir wissen heute viel besser als Franziskus damals, wie „unsicher“ die Erde mit den sich verschiebenden Kontinentalplatten werden kann. Und dennoch bauen wir jeden Tag darauf, dass sie uns trägt – und wir riskieren Tag für Tag ihr Vermögen, uns zu ertragen. Beides bedeutet die Frage, ob wir Gott ernst nehmen.
Was ich glaube!?
Ganz ohne einen Gebetswürfel kam man an diesem Abend beim „Frauenmahl“ im Bildungshaus St. Arbogast aus, an dem nicht nur Leib, sondern auch Seele angesprochen wurde. Und an dem vier Theologinnen aus den verschiedensten Glaubensrichtungen über das eine redeten: Was ich glaube.
Die Zeit heilt alle Wunden? Von wegen!
Hand aufs Herz: Wie oft wurden Sie von Ihren Eltern oder Großeltern mit dem Spruch „Bis zur Hochzeit ist alles wieder gut“ über einen Schmerz hinweggetröstet? Das mag bei manchen Wunden vielleicht stimmen, doch es gibt auch welche, die bleiben. Und die waren Thema des Vorarlberger Hospiz- und Palliativtages letzte Woche in Dornbirn.
Rom will wissen, was die Leute denken
Seit Tagen sorgt ein Fragebogen aus Rom für außerordentliche Aufmerksamkeit. Auch deshalb, weil darin eine ganze Reihe „heißer Eisen“ angesprochen werden: Empfängnisregelung, Wiederverheiratete und Sakramente oder gleichgeschlechtliche Beziehungen. „Wir wollen dazu keine persönliche Bewertung der Bischöfe, sondern wir wollen wissen was die Menschen denken und wie sie leben“, sagt der Sekretär der Bischofssynode, Lorenzo Baldisseri.
Mag. Franz Harant
Bischofskonferenz
Sonntagslesungen: Geheiligt durch Menschen
33. Sonntag im Jahreskreis - Lesejahr C, 17. November 2013. Wort zum Sonntag von Harald Mandl.
Friedensfähig in "seiner Liebe"
Der geistliche und der weltliche Herrscher von Assisi geraten sich in die Haare. Alle Brücken werden eingerissen. Franziskus empfindet es als Schande, dass „keiner von uns vermittelt“. Sein Lied aber vermag die Barrieren niederzureißen. Serie: Teil 6 von 7.
"Geben Sie's endlich zu"
Es gibt sie, die Zeit nach dem Krieg, in der sich Opfer und Täter erneut begegnen. Wie in „Das Verhör“, dem Stück des Vorarlbergers Thomas A. Welte, das im Theater Kosmos uraufgeführt wurde.
KirchenBlatt Nr. 46 vom 14. November 2013
Titelseite und Inhaltsübersicht
Malen zum Lob Gottes
Mit Otmar Burtscher (1894-1966) aus Altach wird ein großer Meister der spirituellen Blumenmalerei im Rohnerhaus in Lauterach ausgestellt.
Wurzeln schlagen und auf Jesus bauen
Priesterweihen sind mittlerweile rar geworden. Umso größer ist die gespannte Freude bei allen Beteiligten, wenn es wieder soweit ist. Wenige Tage vor seiner Weihe besuchte das KirchenBlatt den Hörbranzer Fabian Jochum an seiner neuen Wirkungsstätte in Feldkirch.
Fabian Jochum
Als die Kanzel das Feld räumte
Es gibt sie noch - jene Menschen, die sich daran erinnern, dass der Pfarrer die Messe mit dem „Rücken zum Volk“ und auf Latein gelesen hat. Warum das heute anders ist - das beleuchtet die neue Ausstellung von Archiv und Bibliothek der Diözese, die ab heute für Besucher/innen geöffnet ist.
Südafrika trifft Europa: Neue Welten tun sich auf
Das Jugendorchester "Bochabela String Orchestra" zeigt, dass Musik Grenzen überwindet und neue Perspektiven schafft, für Einzelne und für ganze Völker. Sie macht unheimlich Freude und verwandelt damit Herzen und Köpfe. Nachhaltig.
Rudi Siegl
Der Mensch hinter dem Feind
Er war ein Soldat, wie ihn sich eine Armee nur wünschen kann. Bereit, sich zu opfern, sich der Gewalt anzuvertrauen, den Feind niederzumachen. Aber Jean Goss wechselte die Fronten, wurde durch eine Erfahrung „umgedreht“ und predigte Versöhnung auf dem Weg der Gewaltlosigkeit Jesu.
Fulbert Steffensky
Auf Spurensuche zwischen Orient und Okzident
Auf „christliche Spurensuche zwischen Orient und Okzident“ begaben sich vom 12. bis 19. Oktober 26 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger unter spiritueller Begleitung des Harder Pfarrers Dr. Hubert Lenz im Rahmen ihrer KirchenBlatt-Reise in die Türkei, die gemeinsam mit dem Reisebüro Nachbaur veranstaltet wurde. Bestens informiert vom örtlichen Reiseleiter Dr. Vahap Polat erlebten wir Eindrucksvolles und Unvergessliches über Land, Leute, Kultur, Geschichte und die Weltreligionen.
Sonntagslesungen: Friedenskönig
Christkönigssonntag – Lesejahr C, 24. November 2013. Wort zum Sonntag von Harald Mandl.
KirchenBlatt Nr. 47 vom 21. November 2013
Titelseite und Inhaltsübersicht
KirchenBlatt-Reise in das „andere“ Deutschland
Auch heuer reisten KirchenBlatt-Leser/innen nach Deutschland. Diesesmal ging es in den Osten unseres großen Nachbarn: Nach Bamberg, Erfurt, Naumburg, Halle a. d. Saale und Dresden. Die erste Gruppe wurde im September von Generalvikar Msgr. Rudolf Bischof, die zweite Gruppe im Oktober von Prälat Dr. Hans Fink begleitet. Reiseteilnehmerin Maria Frick hat die September-Reise für uns beobachtet.
Gelobt, auch in Schwester Tod
Kann man den Tod als „Schwester“ lieben? Wohl nur, wer in großer Zuversicht und Demut darauf vertraut, dass er am Ende von Gottes Liebe aufgefangen und getragen ist. Ende der 7-teiligen Serie.
Die Macht der Ideen
Die "Projekte der Hoffnung" luden bereits zum achten Mal Träger/innen des Alternativen Nobelpreises nach Bregenz. Zu Gast in Vorträgen, Gesprächen, Kreisdialogen, Filmvorführungen und nicht zuletzt: in erfolgreichen Begegnungen in Schulen waren dabei auch die Probleme der Welt, mögliche Lösungen inklusive. Die Lösungen entspringen zivilgesellschaftlichem Engagement, die motiviert sind durch bestimmte Haltungen. Zivilgesellschaftliche Engagements führten bereits vielfach zu Veränderungen - und die Teilnehmer/innen der Tagung am vergangenen Samstag zum Staunen, in die Betroffenheit und in den Dialog.
Geseko von Lüpke
Frances Moore Lappe
Juan Pablo Orrego
Jetzt doppelt Freude schenken
Papst Franziskus hat in diesem Jahr zur Solidarität mit den Armen und Schwachen aufgerufen. Unter diesem Motto steht auch die Advent-Geschenkabonnement-Aktion des Vorarlberger KirchenBlatts.
Dr. Thomas Weggemann
Kirgisien
Anders schenken: so geht's
Weihnachten und schenken, es gehört zusammen. Dabei macht das Schenken mindestens so viel Freude wie das Beschenkt-Werden. Lediglich das Finden von geeigneten Gaben stellt sich oft als schwieriges Unterfangen heraus. Nicht nur die Einkaufsorte sind zu laut und zu überfüllt. Auch die Produkte verursachen ungute Gefühle: Material, Herstellung, Lebensdauer - kaum etwas davon entspricht ethischen Kriterien. Deshalb haben wir für Sie nach Geschenkideen gesucht, die anders sind. Viel Vergnügen!
Sonntagslesungen: In allem nach Gott ausschauen
1. Adventsonntag - Lesejahr A, 1. Dezember 2013. Wort zum Sonntag von Sr. Emmanuela Reichl.
Sr. Emmanuela Reichl
Wort zum Sonntag Dez 2013
Dr. Johann Hintermaier
Serie "Mit Matthäus..." Dez 2013
Gott redet - und Gott ist mit uns
Start der 5-teiligen Serie "Mit Matthäus im neuen Kirchenjahr".
Für ein Leben auf der Grenze
Die Grenze als eigentlichen Ort der Erkenntnis, das hat die Psychotherapeutin und Theologin Bärbel Knittel bei dem Religionsphilosophen und protestantischen Theologen Paul Tillich (1886-1965) für sich entdeckt. Brücken sind ihr ein Zeichen für dieses Leben auf der Grenze. Heimat ist für sie kein geografischer Ort, sondern eine Erfahrung, oft nur ein Moment, in dem man offen und empfangsbereit ist wie eine leere Tonschale.
Barbara Knittel
KirchenBlatt Nr. 48 vom 28. November 2013
Titelseite und Inhaltsübersicht
"Ich bin total stolz auf mich"
Das KirchenBlatt besuchte einen Krippenkursabend der Lustenauer Krippenbauer und sprach mit Schriftführer Rainer Riedmann.
Mit Gott verbunden sein
Die Schwestern von Mariastern Gwiggen laden zu einen Gebetskurs unter dem Titel „Online mit Gott“. Bei neun Monatstreffen vermitteln Mutter Hildegard Brem und ein Team von Schwestern, wie Mann und Frau in der Gegenwart Gottes leben und diese Gegenwart immer intensiver erfahren können. Das KirchenBlatt sprach mit Tanja Loacker, die an einem früheren Gebetskurs teilgenommen hat.
Der Papst will eine Kirche, die aufbricht
Die einen sprechen von der „Regierungserklärung“ des neuen Papstes. Andere verweisen auf einen „typischen“ Franziskus, der nicht als „Oberlehrer“ auftritt, sondern der seine Besorgnisse und seine Visionen mit den Gläubigen teilen will. Die Vision einer Kirche, die in der „Freude des Evangeliums“ aufbricht – zu eigenen Reformen ebenso wie zu den Armen und Bedrängten.
Sonntagslesungen: erfüllt von Gotteserkenntnis
2. Adventsonntag - Lesejahr A, 8. Dezember 2013. Wort zum Sonntag von Sr. Emmanuela Reichl.
Glücklich sollen Menschen sein
Teil 2 der Serie "Mit Matthäus im Neuen Kirchenjahr"
KirchenBlatt Nr. 49 vom 5. Dezember 2013
Titelseite und Inhaltsübersicht
Bibi und Babu sind gefragt
„Bibi“ und „Babu“ werden die Großeltern in Tansania gerufen. Die Zeiten, in denen sie ihre Hände in den Schoß legen durften, sind vielfach vorbei. Heute sind sie an die Stelle der Eltern getreten und tragen die Verantwortung für ihre Enkelkinder. Die Situation alter Menschen in Tansania hat sich durch die Aids-Epidemie drastisch verändert.
Rom– Zu Besuch bei Papst Franziskus
KirchenBlatt-Reise nach Rom vom 17. - 21. März 2014 mit Offizial Msgr. Dr. Walter Juen
Madrid - Kastilien
KirchenBlatt-Reise nach Madrid vom 14. - 18. Mai 2014 mit Pfr. Msgr. Eugen Giselbrecht
Südengland - Auf den Spuren des seligen Kardinals John Henry Newman
KirchenBlatt-Reise nach Südengland vom 5. - 12. Juli 2014 mit Pfr. Msgr. Eugen Giselbrecht
Emilia Romagna - Kulturstädte Oberitaliens
KirchenBlatt-Reise in Kulturstädte Oberitaliens vom 27. - 31. August 2014 mit Msgr. Rudolf Bischof und Herta Ott
Flusskreuzfahrt Saône & Rhône
KirchenBlatt-Reise: Flusskreuzfahrt Saône & Rhône vom 9. - 15. September 2013 mit Dr. Walter Buder und Pfr. Georg Meusburger.
Im Zweifel ... für die Zweifler
„Mensch sein heißt, immer auch anders werden zu können“, hat Viktor Frankl gesagt. Frankl, Ahnherr des Redens über den Sinn, hätte auch gut Pate stehen können für die Caritasgespräche Anfang dieser Woche in St. Arbogast.