Aktion Familienfasttag 2017

Friedensaktiv – Frauen für eine gerechte Welt

Unter diesem Motto beschäftigt sich die Katholische Frauenbewegung im ersten Jahr ihres Themenschwerpunktes mit den Lebensrealitäten von Frauen in bewaffneten Konflikten und Kriegen sowie der Rolle von Frauen in Friedensprozessen.

Frauen sind in besonderer Weise von sozialer Ungleichheit und Gewalt während Kriegszeiten betroffen. Sexualisierte und häusliche Gewalt, Frauenhandel und mehrfache Diskriminierung nehmen  deutlich zu. Frauen haben im Konfliktfall nichts zu gewinnen, aber umso mehr zu verlieren. Kriege und bewaffnete Konflikte zwingen viele Menschen, ihre Heimat zu verlassen. Frauen erleben Flucht unter verschärften Bedingungen.

„Um Frieden zu schaffen braucht es Mut, sehr viel mehr, als um Krieg zu führen“, sagte Papst Franziskus 2014 in seiner Rede beim Friedensgebet für das Heilige Land.

In und nach bewaffneten Konflikten und Kriegen sind es besonders die Frauen, die als Vermittlerinnen zwischen den Konfliktparteien auftreten. Sie sind ein wichtiger Teil von Friedensallianzen und halten soziale Netzwerke aufrecht. Mit sehr viel Mut beteiligen sich Frauen an Friedens- und Versöhnungsprozessen und setzen sich, wenn die Waffen endlich ruhen, für soziale Gerechtigkeit ein. Solch mutige Frauen will die Katholische Frauenbewegung durch die Aktion Familienfasttag unterstützen und stärken.

Am Aschermittwoch - 1. März 2017 - wird das Opfer bei den Gottesdiensten für den Familienfasttag eingehoben. Zudem lädt die Katholische Frauenbewegung am Aschermittwoch zum Fastenauftakt nach Bregenz.

Bitte setzen Sie ein Zeichen der Hoffnung – unterstützen Sie die „Aktion Familienfasttag“ mit Ihrer Spende.

Spendenkonto: Sparkasse Feldkirch, IBAN AT61 2060 4000 0002 0560, BIC SPFKAT2BXXX  

Weitere Informationen sowie Unterlagen erhalten sie kostenlos im kfb-Büro
T 05522/3485-212 (Di u. Fr 9-12 Uhr), .
Informationen zu den Projekten finden Sie unter www.teilen.at.

 

Einladung zum Benefiz-Suppenessen
Aschermittwoch, 1. März 2017, 12.00 Uhr Landhaus Bregenz
mit anschließender Projektpräsentation