Der Kirchenbau wollte von Anfang an mehr sein als nur ein funktioneller Versammlungsraum. Bald wurde daraus das „Haus Gottes“, das auch entsprechend ausgestaltet sein wollte. Das Wort „Kirche“ stammt vom griechischen Wort „kyriake“ und bedeutet: dem Herrn gehörig. Sehr bald wurde die Kirche im symbolischen Verständnis zum Abbild des Himmels, der Sakralbau zu einem Abbild des Himmlischen Jerusalems und damit zum Sinnbild der überirdischen Wirklichkeit, zu einem Ort, an dem sich Himmel und Erde berühren.

Das Gotteshaus oder auch der Himmel kommen in der Bibel in unterschiedlichen Beschreibungen vor. Diese biblischen Bilder hatten vielfältigen Einfluss auf die Theologie des Kirchenraums. Der Apostel Paulus hingegen hielt wenig von Tempeln aus Stein.

     Jakobs Steinmal
     Das heilige Zelt und die Bundeslade
     Der Tempel in Jerusalem
          Exkurs:  Die Ausrichtung des Gotteshauses  
     Tempel als himmlisches Urbild
     Das Himmlische Jerusalem
     Paulus und der Tempel