Artikel

Rückblick "Lampedusa ist überall"
Am 2. Dezember 2013 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Lampedusa ist überall. Gegen die Globalisierung der Gleichgültigkeit" im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Betteln in Vorarlberg"
Am 9. März 2015 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Betteln in Vorarlberg - kriminell organisiert oder wahre Not? " im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Gewalt im Namen Gottes"
Am 2. Februar 2015 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Gewalt im Namen Gottes? Zum Umgang mit dem Unheiligen in unseren Heiligen Schriften" im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Was ist gute Familienpolitik"
Am 1. Dezember 2014 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema ""Was ist gute Familienpolitik? Analysen und Modelle in Zeiten des Wandels" im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Landtagswahlen"
Am 8. September 2014 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Landtagswahlen. Bilden Sie sich Ihre Meinung beim Gesellschaftspolitischen Stammtisch!" im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Wie liberal wollen wir sein"
Am 16. Juni 2014 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Wie liberal wollen wir sein? Brisante Fragen am Beginn und am Ende menschlichen Lebens" im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Der Sonntag in Gefahr"
Am 10. Februar 2014 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Der Sonntag in Gefahr. Hintergründe und Analysen zur Aushöhlung des arbeitsfreien Sonntags in Vorarlberg, Österreich und Europa" im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Nationalratswahlen 2013"
Am 23. September 2013 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Nationalratswahlen 2013. Eine demokratische Richtungsentscheidung für Österreich in stürmischen Zeiten " im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Volksschule im Umbruch"
Am 13. Juni 2013 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Volksschule im Umbruch. Eine Debatte über pädagogische Konzepte für einen kindgerechten Unterricht im Blick auf die Herausforderungen unserer Zeit." im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Pontifex optimus"
Am 8. April 2013 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Pontifex optimus. Zu den Hoffnungen der Menschen und den Erwartungen an den neuen Papst Franziskus." im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Mensch von Anfang an"
Am 13. Mai 2013 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Mensch von Anfang an? Zur ethischen Debatte über den Beginn menschlichen Lebens " im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Zur Sozialverträglichkeit des Sparpaketes"
Am 5. März 2012 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Sparpaket 2012. Analysen zur Sozialverträglichkeit der vorgestellten Maßnahmen im Blick auf das ökumenische Sozialwort der Kirchen" im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Wehrpflicht in Österreich"
Am 14. Jänner 2013 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Wehrpflicht in Österreich: Ja, nein oder wie jetzt? Analysen, Hintergründe und friedensethische Perspektiven zur bevorstehenden Volksabstimmung" im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Brot statt Börsen"
Am 8. Oktober 2012 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Brot statt Börsen. Zum Einfluss der Finanzwirtschaft auf die globalen Hungerkrisen" im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Schuld und Sühne"
Am 5. November 2012 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Schuld und Sühne - und was kommt dann? Über den langen Weg von Straftätern zurück in die Gesellschaft" im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Du sollst keine Zinsen nehmen"
Am 6. Februar 2012 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Du sollst keine Zinsen nehmen. Das biblische Zinsverbot und seine Bedeutung für die Finanzkrisen der heutigen Zeit" im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Zukunft in Amt und Würden"
Am 4. November 2013 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Zukunft in Amt und Würden? Über die Rolle der Frau in der Katholischen Kirche des 21. Jhdts." im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Umsatzplus im Überfluss"
Am 13. Dezember 2012 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Umsatzplus im Überfluss.Wachstumsparadigma und Konsumgesellschaft im Zeichen notwendiger Veränderung" im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Auf Leben und Tod"
Am 7. Mai 2012 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Auf Leben und Tod. Schwierige ethische Fragen im Krankenhaus und Wege zu guten Entscheidungen" im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Bildungsreform"
Am 3. Oktober 2011 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Bildungsreform. Ewige Baustelle auf Kosten unserer Kinder" im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Wenn sich zwei streiten"
Am 12. Dezember 2011 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Wenn sich zwei streiten, dann leiden die Kinder" im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Mein Opa ein Mörder?"
Am 7. November 2011 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema ""Mein Opa, ein Mörder?" im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "No Problem Orchestra"
Am 30. Mai 2011 fand das Stammtisch-Abschlusskonzert mit dem "No Problem Orchestra" live im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Wir sind gegen Fracking"
Am 14. April 2014 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "Wir sind gegen Fracking! Aber sind wir auch bereit, unseren eigenen Lebensstil zu ändern?" im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "2 Jahre Papst Franziskus"
Am 4. Mai 2015 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema „2 Jahre Papst Franziskus: Wo steht die Kirche heute? Eine Zwischen-Bilanz des Pontifikats von Jorge Mario Bergoglio" im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Rückblick "Werkstattgespräch Amazon"
Am 3. Juli 2014 fanden die Werkstattgespräche zum Thema "Prekäre Jobs, prekäre Zukunft? Das System „Amazon“ in der Kritik" in der Kulturbühne Am Bach in Götzis statt.
Rückblick "Vom Altar auf die Straße"
Das EthikCenter der Katholischen Kirche, das Katholische Bildungswerk, Pax Christi Vorarlberg und das Theater Kosmos luden am 27. Oktober 2011 anlässlich der Seligsprechung von Carl Lampert zum Kosmos-Diskurs mit Bischof Erwin Kräutler, Pfr. Christian Führer und Hildegard Goss-Mayr.
Rückblick Werkstattgespräch "Ausgedient?"
Am 19. März 2013 fanden die Werkstattgespräche zum Thema "Ausgedient? Zur Situation älterer Menschen am Arbeitsmarkt" in der Kulturbühne Am Bach in Götzis statt.
Rückblick Werkstattgespräch "Lenken im Hamsterrad"
Am 25. September 2012 fanden die Werkstattgespräche zum Thema "Lenken im Hamsterrad? Politisches Handeln in Zeiten von Finanzspekulationen, Schuldenkrisen und allmächtigen Konzernen" in der Remise in Bludenz statt.
Rückblick "Wie macht man eigentlich Frieden?"
Am 1. Juni 2015 fand der Gesellschaftspolitische Stammtisch zum Thema "70 Jahre Ende des Zweiten Weltkriegs. Wie macht man eigentlich Frieden?" im Kolpinghaus Dornbirn statt.
Kleidung tauschen statt kaufen!
200 Leute nutzen am vergangenen Samstag die Gelegenheit, auf der KleiderTAUSCHparty ganz ohne Geld zu neuen Kleidungsstücken zu kommen. Veranstaltet von Südwind und dem EthikCenter wechselten tausende Kleidungsstücke ihre Besitzer. Denn jede/r hat Kleidung zuhause, die nie angezogen wird. Die schönsten dieser Kleidungsstücke bringen die TauscherInnen mit und machen jemand anderem damit viel Freude.
Ethik in der Fortpflanzungsmedizin: Die ausgetrickste Natur
Ein Beitrag zu den neuesten technischen Entwicklungen in der Fortpflanzungsmedizin: Argumente pro und kontra aus ethischer Sicht und eine Stellungnahme des EthikCenters
Schießt Brasilien ein Eigentor?
Die Fußball-Weltmeisterschaft im Juni in Brasilien wirft ihre Schatten voraus. Auch in Vorarlberg und Liechtenstein steht mit dem europäischen Olympischen Jugendfestival (EYOF) ein sportliches Großereignis bevor. Der Gesellschaftspolitische Stammtisch versammelte dazu ein hochkarätiges Podium.
Viele Fragen der Ethik
Zum Abschluss der Woche für das Leben stand ein Gesellschaftspolitischer Stammtisch zum Thema „Wie liberal wollen wir sein? Brisante Fragen am Beginn und am Ende menschlichen Lebens" auf dem Programm. Nach dem Impulsreferat von Dr. Stephanie Merckens fand eine konstruktive Diskussion statt, in der der Tod auf Verlangen abgelehnt und die Fristenlösung als „offene Wunde“ bezeichnet wurde.
Prekäre Jobs - prekäre Zukunft
Gut 60 interessierte BesucherInnen fanden sich am 3. Juli 2014 an einem traumhaften Sommerabend im Foyer der Kulturbühne Am Bach in Götzis ein, um sich ein Bild zu einem brisanten ethischen Thema zu machen: „Prekäre Jobs, prekäre Zukunft? Das System „Amazon“ in der Kritik“
Lehrgang zur Moderation ethischer Fallbesprechungen gestartet
Ethiklehrgang für ÄrztInnen, Pflegende, SeelsorgerInnen und SozialarbeiterInnen startete am 26. September 2014 im Bildungshaus Batschuns
Diskussion um neues Gesetz zur Fortpflanzungsmedizin
Sehr kontrovers wird die aktuelle Gesetzesvorlage für die Novellierung des österreichischen Fortpflanzungsmedizingesetzes aus dem Jahre 1992 derzeit in Österreich diskutiert. Im Folgenden ein Versuch von Dr. Michael Willam die Fakten zu sammeln, die Themen zu sondieren und jeweils eine ethische Einschätzung vorzunehmen.
Aga Khan Award für Islamischen Friedhof
Parallel zum Besuch der preisvergebenden Stiftung in Vorarlberg ist im Foyer des Vorarlberg Museum eine Ausstellung (28. November bis 8. Dezember 2014) über diesen Architekturpreis und die PreisträgerInnen 2013 zu sehen.
Keine Insel einer fremden Kultur
Vor gut 30 Jahren wurde der Buddhismus in Österreich als Religion anerkannt. Ein Gespräch mit Helmut Gassner, dem Begründer des „Tashi Rabten Studienzentrums“ in Frastanz.
Erster Todestag
In Memoriam Elisabeth Dörler
Keine Gewalt im Namen der Religion
Stellungnahme der Islambeauftragten zum Terror
Ein ,Trotzdem‘ muss unsere Antwort auf den Terror sein
Aufruf zur Menschlichkeit von Bischof Dr. Benno Elbs
Abtreibung an öffentlichen Krankenhäusern?
Eine Schlagzeile macht Schlagzeilen. Manch einer mag mit Befremden auf die Schlagzeile in den Vorarlberger Nachrichten vom 29. Jänner geblickt haben: "Abtreibung: Grüne für Fortschritt, ÖVP mauert", titelte die Zeitung anlässlich einer Debatte im Sozialausschuss des Landtages. Auslöser war ein Antrag der SPÖ, wonach Abtreibungen in Vorarlberg künftig auch an öffentlichen Krankenhäusern durchgeführt werden sollen.
Gewalt ist nicht das letzte Wort
Univ. Prof. Zekirija Sejdini gab in seinem Impulsreferat beim Gesellschaftspolitischen Stammtisch im Kolpinghaus Dornbirn eine sehr differenzierte Sicht auf den Koran. In der anschließenden Podiumsdiskussion standen Strategien, wie mit der Gewalt im Namen Gottes umgegangen werden soll, im Vordergrund.
Geben oder besser wegschauen?
Eines war sofort klar: mit dem Thema „Betteln in Vorarlberg“ hatte man beim Gesellschaftspolitischen Stammtisch den Nerv der Gesellschaft getroffen.
Earth Hour 2015
Am 28. März 2015 findet wieder die weltweit größte Aktion für den Klimaschutz statt. Wir laden Sie ein bei dieser Aktion mitzumachen und zwischen 20.30 und 21.30 die Lichter auszuschalten!
Mut machen zum Zusammenleben in Vielfalt
Die Islambeauftragten Aglaia Mika und Ursula Rapp nehmen zur geplanten PEGIDA-Demonstration in Bregenz Stellung.
Begegnung in großer Offenheit
Diözesanhaus, Bischofshaus, Dom - das waren die Stationen der "Exkursion", an der Imame und Seelsorgerinnen im Rahmen eines Sprachkurses teilnahmen. Dabei trafen sie nicht nur auf Orte, sondern auch auf die Menschen, die an diesen Orten Verantwortung tragen. Entstanden ist dabei eine offene Begegnung, die für alle Seiten bereichernd ist.
Ein nahbarer Hirte, der auch Fehler macht
Wo steht die Kirche nach zwei Jahren Papst Franziskus? Dieser spannenden Frage stellten sich beim Gesellschaftspolitischen Stammtisch im Dornbirner Kolpinghaus der Jesuit Andreas Batlogg SJ, die evangelische Theologin Sabine Gritzner-Stoffers, Dekan Erich Baldauf als Sprecher der Pfarrerinitiative und Andreas Feiertag von den Vorarlberger Nachrichten.
Krieg und Frieden
"Wie macht man eigentlich Frieden?" Dieser Frage stellten sich ExpertInnen und Zuhörende beim Gesellschaftspolitischen Stammtisch in Dornbirn. Anlass dafür war das Ende des Zweiten Weltkrieges vor 70 Jahren.
Tanzende Schneelöwen für den Frieden
Eine Woche lang weilten Ngari Khangtsen Mönche auf ihrer Europatournee in Vorarlberg. Dabei gaben sie eindrückliche Einblicke in ihre Tradition. Ihre Friedensbotschaft bekam durch ihre fröhliche und unkomplizierte Art ein Gesicht. Ein strahlendes.
Der Radikalisierung entgegen wirken
Durch einen Vortrag der syrisch-deutschen Muslima Lamya Kaddor im Vorarlberger Landhaus rückte der kriegerische Dschihad nochmals näher - und wurde erschreckend menschlich dargestellt.
"Created in the image of God, treated like slaves"
Papst Franziskus ist der Kampf gegen den Menschenhandel ein besonderes Anliegen. Caritas Internationalis und der Päpstliche Rat für die Migrantenseelsorge haben deshalb Informationen und Hinweise zusammengestellt und gebeten, diese an die Pfarren weiterzuleiten.
Über die Sorge für das gemeinsame Haus
Die Welt steht vor grundlegenden Zukunftsfragen, die keinen Aufschub mehr dulden und die gemeinsames internationales solidarisches Handeln erfordern: Das macht Papst Franziskus mit seiner neuen Öko-Enzyklika "Laudato si" deutlich, die Donnerstagmittag im Vatikan veröffentlicht wurde. Mit den herrschenden Maximen eines rein technologischen Fortschrittsglaubens, gepaart mit einem rein auf Gewinn ausgelegten Wirtschaftssystem und Moralvorstellungen, wonach sich jeder selbst der Nächste ist, fährt die Menschheit die Welt und sich selbst an die Wand, so zusammenfassend die Warnung des Papstes. Er ruft die Weltgemeinschaft zu einem fundamentalen Umdenken und jeden Einzelnen zu einem umweltbewussten und nachhaltigen Lebensstil auf.
FAQ zum Thema Asyl und Flüchtlinge
Was Sie schon immer über Asyl und Flüchtlinge in Vorarlberg wissen wollten - Antworten auf die "frequently asked questions"
Schokolade macht nicht satt
Nein, das ist jetzt kein Hinweis darauf, dass man Schokolade nicht wie Brot in sich hineinstopfen sollte - allein schon aus Kaloriengründen. Schokolade macht vor allem jene nicht satt, die sie anbauen: Die Kakaobauernfamilie in der Elfenbeinküste zum Beispiel, die derzeit pro Kopf der Familie rund 0,50 US-Dollar am Tag verdient. Die international definierte Armutsgrenze liegt im Fall bei zwei US-Dollar pro Tag. Da helfen auch viele Nachhaltigkeitsinitiativen nicht. "Der Anbau muss diversifiziert werden, es muss Weiterbildungen geben und der Kakaopreis, den die Bäuerinnen und Bauern erhalten, muss erhöht werden", zeigt Bernhard Zeilinger von Südwind eine Lösung auf.
Die Wahrheit über Agrotreibstoffe (E10)
Bundesumweltminister Berlakovich plant die Einführung von E10 (10%-ige Beimischung von Agrotreibstoffen zum herkömmlichen Benzin) in Österreich im Herbst 2012. Diskutiert wird dieses Thema in der Öffentlichkeit meist unter dem Aspekt der Verträglichkeit des neuen Gemisches für unsere Automotoren. Doch was steckt hinter dem Thema der Agrotreibstoff-Industrie? Wer profitiert, wer zieht die Fäden im Hintergrund? Welche katastrophalen globalen Folgen wird diese Entwicklung aller Voraussicht nach haben?
Email-Aktion gegen E10
Machen Sie mit und schreiben Sie Umweltminister Nikolaus Berlakowich eine Email. E10 ist ein Irrweg - und dagegen muss protestiert werden!
Stellungnahme zum Thema der religiösen Beschneidung
Spätestens seit sich Landeshauptmann Markus Wallner für ein Aussetzen von religiösen Beschneidungen an den Vorarlberger LKHs ausgesprochen hat, ist die in Deutschland geführte Debatte auch in Vorarlberg angekommen. Der folgende Artikel zeigt die vorgebrachten Argumente und die unterschiedlichen inhaltlichen Dimensionen in der Debatte auf und bietet weiterführende Links zur Vertiefung in die Diskussion. Auf dieser Grundlage folgt eine Stellungnahme aus der Sicht des EthikCenters.
Politisches Kalkül und ethische Empfehlung
Die Empörung besonders bei christlich orientierten Organisationen über den Vorschlag zur Novellierung des Fortpflanzungsmedizingesetzes seitens der Bioethikkommission im Bundeskanzleramt ist groß. Bei genauerer Betrachtung der zuständigen Kommission wird klar: Die Zusammensetzung der Mitglieder hat viel mit (bio-)politischem Kalkül zu tun.
Wer will "die" schon als Nachbar haben?
Gesellschaftspolitischer Stammtisch zum Thema „Schuld und Sühne“
Doppelte Pistengaudi
Kleiner Outdoor-Textil-Ratgeber des EthikCenters für die Wintersaison. Ein Beitrag zum gesteigerten "ökofairen" Ski- und Wintervergnügen.
Kostbares Nass
Die Wogen gehen nach wie vor hoch im Zuge des aktuellen Vorschlages der EU-Kommission zur Marktöffnung der kommunalen Wasserversorgung.
One of us - Einer von uns...
Stellungnahme und Hintergrundinformationen des EthikCenters zur aktuellen Europäischen Bürgerinitiative "One of us"
Plötzlich dunkel
Wenn am 23. März weltweit plötzlich eine Stunde lang die Lichter ausgehen, ist das kein Grund in Panik auszubrechen, sondern lediglich die "größte Aktion der Welt". Wahrzeichen, öffentliche Gebäude aber auch Privathäuser werden anlässlich der "Earth hour" auch heuer für eine Stunde im Dunkeln liegen, um so ein Zeichen für den Klimawandel zu setzen. Mit dabei sind auch unzählige Kirchen in Vorarlberg. Na dann: Licht aus, Kerze an. Am 23. März von 20.30 bis 21.30 Uhr.
Pontifex optimus?
Papst Franziskus fasziniert. Und zwar nicht nur die Gläubigen. Er lebt vor, was er sich von den Menschen im Allgemeinen und den ChristInnen im Besonderen erwartet. Papst Franziskus polarisiert aber auch. Was sich die Menschen von ihm erwarten oder auch erhoffen, war Thema des Gesellschaftspolitischen Stammtischs. Und eines war im voll besetzten Kolpinghaus sofort klar: Papst Franziskus lässt keinen "kalt".
Nicht nur Bienen, sondern auch Menschen schützen!
Embryonale Stammzellenforschung, Präimplantationsdiagnostik, Pränataldiagnostik und Schwangerschaftskonflikte im Zeichen der Frage, ab welchem Zeitpunkt das Leben eines Menschen beginnt. Ein Gesellschaftspolitischer Stammtisch.
Menschen klonen
Therapie und Reproduktion: Die ethischen Bedenken zum Klonen von Menschen
Fluch und Segen der Gene
Der Fall der Brustamputation des Hollywood Stars Angelina Jolie im Blick auf mögliche Konsequenzen für unseren Umgang mit genetischer Information
Eine Million Unterschriften
Noch im Frühjahr dieses Jahres hieß es: Gesucht: eine Million "Unterstützer für das Leben". Nun, rund ein halbes Jahr später ist es geschafft. Die EU-weite Bürgerinitiative "One of us" hat mit über einer Million Unterschriften die Hürde erreicht die notwendig ist, damit das Thema in der EU-Kommission und im Parlament behandelt wird. Weitergesammelt wird trotzdem noch bis 1. November.
Wer ist hier brav?
Von vielen heiß ersehnt und manchen etwas gefürchtet, kommt er jedes Jahr mit seinem Gehilfen Knecht Ruprecht ins Haus und bringt, neben Mandarinen und Nüssen, "sich selber" mit:. Die Rede ist natürlich vom Nikolaus, der in Schokoladeform wohl bei so gut wie jedem beliebt ist. Doch er kann auch einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen, denn der Marktcheck zeigt: nicht jeder Nikolaus ist fair oder ökologisch.
Lampedusa ist überall! – Gegen die Globalisierung der Gleichgültigkeit
Der Gesellschaftspolitische Stammtisch am vergangenen Montag thematisierte Fragen rund um das "Flüchtling-Sein".
Tauschen statt kaufen – used but useful
Am Samstag den 5.4.2014 organisiert das EthikCenter gemeinsam mit Südwind Vorarlberg zum vierten Mal eine kleiderTAUSCHparty unter dem Motto „tauschen statt kaufen - used but useful“. Bereits die letzten Male haben hunderte Kleidungsstücke neue Besitzer gefunden. Das Tauschen ist umwelt- und ressourcenschonend. Und außerdem: Wer möchte denn nicht gerne ohne Geld shoppen gehen? Gratis, aber ganz bestimmt nicht umsonst.
Earth hour: Ausschalten lohnt sich
Am 29. März 2014 findet die weltweit größte Aktion für den Klimaschutz zum achten Mal statt. Machen auch Sie mit und schalten Sie zwischen 20.30 und 21.30 Uhr Ihre Lichter für eine Stunde ab!
Spatenstich und Zuckerfest
Das Ende des Ramadan fiel für die Mitglieder des ATIB Bludenz dieses Jahr mit einem freudigen Ereignis zusammen: mit dem Spatenstich für die Erweiterung des Vereinsgebäudes.
Wir brauchen eine zweite Erde
Wenn man sich die lange Liste der "Overshoot days" der letzten Jahre ansieht, wird einem eines schnell klar: Der Tag rückt immer weiter nach vorne. 1987 fiel der Welterschöpfungstag, also der Tag, an dem "die menschliche Nachfrage an natürlichen Ressourcen die Kapazität der Erde zur Reproduktion dieser Ressourcen übersteigt" noch auf den 19. Dezember. 18 Jahre später sind wir schon beim 13. August. Tendenz steigend - bzw. fallend, wenn man sich das Datum ansieht.
Autofreier Tag 2015
Die gute Nachricht: Die ÖsterreicherInnen sind europaweit gesehen die drittfleißigsten Benutzer von öffentlichen Verkehrsmitteln. Die schlechte: Das Auto ist und bleibt dennoch eines der beliebtesten Fortbewegungsmittel in Österreich, und das mit Folgen. Die 70 Milliarden Kilometer, die jährlich damit zurückgelegt werden, machen 97 Prozent der Treibhausgasemissionen des Verkehrssektors aus. Und deshalb lädt die ARGE Schöpfungsverantwortung auch heuer im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche am 22. September zu einem "autofreien Tag" ein.
Wir sind Klima
Ein Zeichen setzen vor der Weltklimakonferenz
Logo Wir sind Klima
Gegen Ängste reden
Nach einem Impulsreferat der Züricher Pfarrerin Verena Mühlethaler kam es beim Gesellschaftspolitischen Stammtisch im Kolpinghaus in Dornbirn zu einer sachlichen und fachlich versierten Diskussion.
Sorge um den Planeten
Der globale Handlungsbedarf bezüglich Umweltverschmutzung ist groß. Nach der Vorstellung der Enzyklika „Laudato si‘“ wurde beim Gesellschaftspolitischen Stammtisch am Montag dieser Woche über die kritische Lage der heutigen Ökologie diskutiert. Jeder soll in seinem persönlichen Leben konkrete Schritte setzen, und sich so dem allgemeinen „Egal-Gefühl“ entgegenstemmen.
Fahren wir den Planeten an die Wand?
In genau zwei Wochen startet die UN-Klimakonferenz in Paris bei der eine neue internationale Klimaschutz-Vereinbarung in Nachfolge des Kyoto-Protokolls verabschiedet werden soll. Legt Österreich nicht einen Gang zu, seien weder die EU-Ziele bis 2020 noch jene bis 2030 erreichbar, appelliert nun die "Allianz für Klimagerechtigkeit" an die Regierung "die nötigen Beschlüsse zu fassen", sonst "fahren wir den Planeten an die Wand".
Macht die Religion den Unterschied? Nein!
Stellungnahme der Islambeauftragten der Katholischen Kirche Vorarlberg zu den Anschlägen in Paris
Was macht ein Friedenspfahl auf der Klimakonferenz?
(Outdoor)-Aktivitäten, Klima-Ausstellung, Initiativen-Marktplatz, Workshops und Inputs in diversen Themenräumen, Fachvorträge, Klima, Kunst, Musik und mehr laden bei der ersten Vorarlberger Klimakonferenz am 20. November in Bregenz ein sich auszutauschen, zu vernetzen und sich zu informieren. Um das gemeinsame Anliegen sichtbar zu machen, wird außerdem ein Friedenspfahl mit der Aufschrift "Möge Friede auf Erden sein" errichtet.
Fast schon ein Geheimnis
Wer seine Lieben heuer mit einem Schokoladen-Nikolaus überraschen möchte, der biologisch hergestellt und fair produziert wurde, kann nicht eben "mal schnell" in den nächsten Supermarkt fahren. Wie ein Marktcheck von Greenpeace gezeigt hat, erhält die überwiegende Mehrheit der Nikolos nämlich ein "Nicht genügend" wenn es um oben genannte Kriterien geht. Deshalb fordert Greenpeace eine Verbesserung des Angebots von Schokolade mit Gütesiegeln für biologische und faire Produktion in den Supermärkten - und bis das geschehen ist, hilft einem der Bio-Markt oder Weltladen sicher aus.
Lieber mit gutem Beispiel vorangehen
Nicht nur Umweltschutz predigen, sondern ihn auch leben, möchten Österreichs Bischöfe mit ihren Diözesen. Auf ihrer jüngsten Herbstvollversammlung haben sie sich zu koordinierten Klimaschutzmaßnahmen verpflichtet und damit einen Schritt in Richtung eines Gesamtkonzeptes, das alle Diözesen umfasst, gemacht. Ganz oben auf der Prioritätenliste steht dabei die Entwicklung „nachhaltiger Leitlinien“ für die Diözesen, die zukünftig als als Kompass und Korrektiv dienen sollen.
Gesichter der globalen Verbundenheit
Was haben Frauenrechte, Wasserschutz und indigene Spiritualität gemeinsam? Bei den Vorträgen der drei Preisträger/innen der diesjährigen „Projekte der Hoffnung“ wurde klar, wie eng viele globale Probleme - aber auch die Hoffnungen - zusammenhängen.
LICHTe Stille – Interreligiöses Friedensgebet
„Ich bitte um Frieden für alle Menschen.“ Mit dieser Bitte, die ein junger syrischer Flüchtling mit Hilfe seiner Deutschlehrerin beim Friedensgebet formulierte, hat er uns alle in seine Lebenssituation mit hineingenommen und das zentrale Anliegen des Gebetes deutlich gemacht. Auch Papst Franziskus hat vor zwei Jahren zu diesem gemeinsamen Beten um den Frieden in der Welt aufgerufen und alle Menschen guten Willens eingeladen, den Schrei der Völker zu hören und für ein Ende der Kriegshandlungen zu beten.
Das Klima ist ein gemeinschaftliches Gut…
„Das Klima ist ein gemeinschaftliches Gut von allen für alle“ (LS 23), schreibt Papst Franziskus in seiner öko-sozialen Enzyklika „Laudato si´ - Über die Sorge für das gemeinsame Haus.“ Und meint weiter: „Die Umwelt ist ein kollektives Gut, ein Erbe der gesamten Menschheit und eine Verantwortung für alle.“ (LS 95)
Wie Gott mir, so ich dir
Am Vorabend zur Eröffnung des „Jahres der Barmherzigkeit“ lud der Stammtisch zur Diskussion ins Kolpinghaus nach Dornbirn.
Aus dem Wald direkt ins Wohnzimmer
Weihnachten ohne Christbaum? Für die meisten unvorstellbar. In rund zwei Wochen hat er seinen großen Auftritt - umso besser, wenn der Christbaum dann nicht nur grün ist, sondern auch regional. Bereits jetzt kann man sie überall sehen und kaufen, aber nicht alle erfüllen die Anforderungen "regional" oder verfügen über einen ökologisch einwandfreien Fußabdruck.
Farben und Rauch
Feuerwerkskörper machen Lärm, belasten die Umwelt und verursachen viele Unfälle. Dennoch gehören sie für die meisten Menschen zu Silvester dazu und werden fleißig gekauft. Und auch wenn der Großteil der Feuerwerkskörper nach wie vor von Kindern produziert wird, ist laut Jugend Eine Welt erfreulicherweise ein Rückgang zu verzeichnen.
Mieten, kaufen oder einfach nur wohnen?
Man(n) sollte in seinem Leben ein Haus bauen, einen Baum pflanzen und ein Kind zeugen. Eine Volksweisheit, die zwar nicht neu, dafür aber immer schwieriger zu verwirklichen ist. Wie das vielleicht doch Realität werden kann, oder ob wir umdenken müssen, wurde beim Gesellschaftspolitischen Stammtisch am Montag diskutiert.
Mit "Papst-SMS" durch die Fastenzeit
Wer kann schon von sich behaupten, täglich SMS vom Papst zu bekommen? Jeder. Vorausgesetzt man will. Ab Aschermittwoch bietet die katholische Kirche in Österreich während der Fastenzeit wieder eine SMS-Aktion mit Papstgedanken an. Abonnieren ist ganz einfach.
Links liegen lassen
Einfach mal das Auto stehen lassen. Oder zweimal. Oder vielleicht auch gleich während der ganzen Fastenzeit. Und sich statt dessen mit Bus, Bahn, Fahrrad oder zu Fuß fortzubewegen, dazu lädt auch heuer wieder das "Autofasten" ein. Auf das Auto zu verzichten funktioniert nicht nur als "Alleinkämpfer", sondern auch in der Gruppe.
Solidarische Gemeinden
Als Ergebnis des Prozesses "Sozialwort 10+" legt der Ökumenische Rat der Kirchen in Österreich eine Broschüre vor. Sie soll Gemeinschaften, die ihre Solidarität stärken wollen, als Orientierung dienen. Neben einer Analyse der gegenwärtigen Situation, finden sich in der Broschüre auch biblische Grundlagen sowie konkrete Handlungmöglichkeiten.
Pater Johannes Schasching SJ Preis 2016
Die Industriellenvereinigung Österreichs und die Katholische Privatuniversität Linz schreiben den Preis für die Förderung des Dialogs von Wirtschaft, Ethik und Religion aus.
Darf ich Deinen Heiligen Raum betreten? Bitte, „Zeig mir was Dir heilig ist!“
Warum waschen sich Muslime vor dem Gebet? Zu welchen Feiertagen könnte ich meinen andersgläubigen Nachbarn gratulieren? Wie sieht ein Moslem eine katholische Kirche? Wer sich diesen Fragen stellen möchte ist bei uns genau richtig!
Internationaler Tag der Mutter Erde
Seit sieben Jahren wird "Mutter Erde" im Rahmen eines internationalen Tages am 22. April gefeiert - heute bereits in 180 Ländern.
Eine Kolumne zum Kennenlernen
Die KirchenBlatt-Kolumne "Welt der Religionen" erscheint monatlich und nimmt Aktuelles im Bereich "Interreilgiöses" in den Blick. Im Mai 2016 schreibt Ursula Rapp über den Moscheebau in Bludenz.