Lange Nacht der Kirchen

Austritt aus der Katholischen Kirche

Durch die Taufe sind wir aufgenommen in die Gemeinschaft der Kirche. Dennoch ist es möglich, "mit weltlicher Wirkung" aus der Kirche auszutreten. 

Dazu muss der/die Austretende seinen/ihren Kirchenaustritt in Form einer schriftlichen Austrittserklärung bei der jeweiligen Bezirkshauptmannschaft bekannt geben. Über die Bezirkshauptmannschaft wird das Ordinariat der Diözese Feldkirch informiert.

Gültigkeit des Austritts

Da der Kirchenaustritt innerkirchlich nur gültig ist, wenn er vor einer "kirchlichen Amtsperson" erklärt wird, erhält jede/r Austretende einen Brief des Diözesanbischofs, der ihn einlädt, den Austritt noch einmal zu überdenken und auf die zivil- und kirchenrechtlichen Folgen eines Austritts aufmerksam macht.

Gleichzeitig werden die Pfarrämter des Wohnortes und der Taufe über den Austritt informiert, der nach einer Frist von drei Monaten nach Erklärung des Austritts bei der Bezirkshauptmannschaft gültig ist.

Innerhalb dieser Frist kann der Austritt aus der Katholischen Kirche jederzeit widerrufen werden.

 

Weitere Informationen sowie Ansprechpartner zum Thema "Austritt aus der Katholischen Kirche" finden Sie hier. 

 

Austritt aus der Katholischen Kirche

Zugehörige Themen

Wiedereintritt in die Katholische Kirche | Austritt aus der Katholischen Kirche



Kirchenaustritt, und dann?

Weitere Informationen zum Thema Austritt aus der Katholischen Kirche finden Sie unter

 

Grundlegendes zum Austritt

Erklärung des Austritts

Folgen des Austritts

An wen können Sie sich wenden?