Rom - Sonntag, 4. Oktober 2015

Am Beginn der Familiensynode heute stand eine heilige Messe im Petersdom. Papst Franziskus appellierte zur Barmherzigkeit und bekannte sich zur Unauflöslichkeit der Ehe. Die Kirche dürfe nicht "mit dem Finger auf die anderen" zeigen, um sie zu verurteilen, sagte der Papst. Die Kirche müsse vielmehr ein "Feldlazarett" mit "offenen Türen" für alle sein, die um Hilfe bitten.

Nach der Messe und dem Angelusgebet traf ich mich auf dem Petersplatz mit Schüler/innen der 4. und 5. Klassen der HAK Feldkirch. Mit ihrem Religionslehrer Kpl. Fabian Jochum sind sie für einige Tage hierher in die ewige Stadt gereist. Seit ihrer Ankunft haben sie schon einige Kirchen und auch die steinernen Zeugen der Antike besucht. Pablo, dem ich übrigens zu seinem heutigen Geburtstag gratulieren durfte, etwa war beeindruckt vom Kolosseum: "So viele Steine haben die da schon weggebracht - und es ist immer noch so groß!" Die Dimensionen in Rom sind in vielerlei Hinsicht andere. Das gilt auch für die Kirche.

Ich wünsche den Schüler/innen morgen eine gute Heimreise und darf mit ihnen viele Grüße nach Vorarlberg senden.

Bischof Benno Elbs