Die Begegnung mit Bundespräsident Van der Bellen, Beratungen über das Wirken der kirchlichen Caritas und der herzliche Empfang für den designierten Innsbrucker Bischof Hermann Glettler stehen bei der Bischofskonferenz diese Woche auf dem Programm.

Mit einem Gebet in der Kapelle der Nuntiatur in Wien hat Montagmittag die Herbstvollversammlung der Österreichischen Bischofskonferenz begonnen. Erstmals konnte der Apostolische Nuntius, Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen, die Bischöfe im Rahmen einer Vollversammlung in den Räumlichkeiten der vatikanischen Botschaft in Wien empfangen. Für die Diözese Innsbruck nimmt bereits der designierte Bischof Hermann Glettler an den Beratungen der Bischöfe teil. Glettler - er wird am 2. Dezember zum Bischof geweiht - wurde vom Vorsitzenden der Bischofskonferenz, Kardinal Christoph Schönborn, und den anderen Bischöfen herzlich aufgenommen.

Treffen mit dem Bundespräsidenten

Im Anschluss an den Empfang in der Nuntiatur reisten die Bischöfe Montagnachmittag zum eigentlichen Tagungsort der Herbstvollversammlung, dem Kloster der Barmherzigen Schwestern in der Wienerwaldgemeinde Laab im Walde. Die Tagung hat diesmal u.a. eine politischen und sozialen Schwerpunkt. So werden sich die Bischöfe nicht nur über die politischen Perspektiven nach der Nationalratswahl austauschen, sondern auch erstmals mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen in der Wiener Hofburg zusammentreffen. Für Van der Bellen ist das dieser Tage aber nicht der einzige hochrangige kirchliche Termin. Er wird kommenden Woche (16. November) nach Rom reisen und u.a. im Vatikan von Papst Franziskus im Rahmen einer Privataudienz empfangen.

... und den Caritas-Direktoren

Die heimischen Bischöfe werden sich nach dem Besuch beim Bundespräsidenten am Dienstag der Arbeit der Caritas widmen. An den Beratungen werden auch alle diözesanen Caritas-Direktoren teilnehmen. Liturgischer Höhepunkt ist ein Festgottesdienst der Bischöfe am Dienstag um 18 Uhr im Wiener Stephansdom, zu dem alle Gläubigen eingeladen sind. Kardinal Schönborn wird der Messe vorstehen und predigen. Von "radio klassik Stephansdom" wird der Gottesdienst live übertragen. (www.bischofskonferenz.at)