Archiv der Diözese Feldkirch

Archiv der Diözese Feldkirch (ADF)

Das Archiv der Diözese Feldkirch ist neben dem Vorarlberger Landesarchiv eines der wichtigsten Archive Vorarlbergs. Es ist das größte kirchliche Archiv des Bundeslandes und umfasst Bestände aus etwa 600 Jahren Kirchengeschichte. 

 
Geschichte und Bestände

Das Archiv der Diözese Feldkirch (ADF) hat mehrere Vorgängerinstitutionen. Seit dem Jahr 1820 residiert in Feldkirch ein Weihbischof. Aus der Registratur dieser Verwaltung ist der Großteil der Altbestände erwachsen. Dieses Generalvikariatsarchiv, das bis 1968 unter dem Sigl „GVA Feldkirch“ geführt wurde und seit 1918/21 auch die Bestände der Apostolischen Administratur Innsbruck-Feldkirch umfasst, bildet einen wichtigen Archivkörper.

Erweitert wurden diese Bestände durch aus den ehemaligen Mutterdiözesen an das Generalvikariat Feldkirch abgegebenen Vorakten. So erfolgten 1836 (Konstanzer Akten) und 1844 bzw. 1853 (Churer Akten) Aktenablieferungen an das Generalvikariat, 1933 – 1939 kamen weitere Konstanzer Bestände aus Freiburg nach Feldkirch. Einen weiteren wichtigen Bestand bilden die Schulakten aus dem 19. Jahrhundert sowie die Pfarrarchive, die vom Diözesanarchiv betreut werden.

Seit 1968 verwaltet das Diözesanarchiv die Aktenbestände der Diözese Feldkirch und aller ihrer Einrichtungen. Ebenso fungiert das Diözesanarchiv als Dokumentationsstelle für die Geschichte der Diözese Feldkirch.

Die Pfarrmatriken der Diözese Feldkirch sind verfilmt und in der Stadtbibliothek Feldkirch  und im Vorarlberger Landesarchiv in Bregenz  benützbar.

 

Kontakt

Mag. Michael Fliri
Diözesanarchivar
Bahnhofstraße 13
6800 Feldkirch

Telefon +43 5522 3485-431
Fax +43 5522 3485-5
Mail archiv@kath-kirche-vorarlberg.at