CSI-Gebet für verfolgte Christen

Jeden Donnerstag von 18:30 - 19:00 Uhr beten wir in der Erlöserkirche einen Rosenkranz vor dem ausgesetzten Allerheiligsten für verfolgte Christen aus der ganzen Welt. 

Weitere Informationen über verfolgte Christen finden Sie unter www.csi.or.at 

Diese Woche beten wir speziell für folgende Fälle:

CSI-Gebetsstunde 23.3.2017

Vater im Himmel wir wollen auch heute wieder für alle verfolgten Glaubensgeschwister beten aber auch für die Verfolger um Bekehrung und Reue.Im Namen des Vaters.......................

Äthiopien: Haus zerstört aus Hass auf Christen
Am 4. März zerstörten Mitglieder eines muslimischen Stammes die Existenz einer christlichen Witwe und ihres Sohnes. Weil Tutu und ihr Ehemann Haile den Islam verließen und Christen wurden, hatten sie von Anfang an große Probleme. Als Haile vor eineinhalb Jahren starb, gruben die muslimischen Dorfbewohner seinen toten Körper aus Wut über den Glaubenswechsel des Paares wieder aus und warfen ihn an den Straßenrand. Lokale Behörden griffen daraufhin zwar ein, aber es dauerte sehr lange, bis Tutu und ihr Sohn Biruk das Trauma überwunden hatten. Im Januar dieses Jahres wurde Biruk von einem Mann aus dem Dorf bedroht. Er kündigte weitere Schwierigkeiten an, wenn Biruk und Tutu nicht zum Islam zurückkehrten. Aus dieser Drohung wurde Wirklichkeit, als einige Dorfbewohner am Abend des 4. März Tutus Haus anzündeten. Das Feuer verzehrte bis auf ein Zimmer das gesamte Gebäude. Dadurch verloren die beiden Christen den Großteil ihres Besitzes, Kleidung, Einrichtung, Bargeld und Nahrungsmittel. Gegenüber Mitarbeitern von Open Doors sagte sie: „Ich danke dem Herrn, daß er unser Leben verschont hat. Wir beklagen uns nicht über den Verlust materieller Dinge.“

Beten wir für Tutu und Biruk, daß Gott sie angesichts der Feindseligkeit ihrer Nachbarn beschützt und ermutigt.

Jesus, der für uns Blut geschwitzt hat

Stammeskultur und islamische Prägung
Tutu und Biruk wohnen im Südwesten des Landes, der vom Islam dominiert wird. Hier herrscht außerdem eine strenge Stammeskultur, die dem christlichen Glauben generell feindselig gegenübersteht. Wer sich in diesem Umfeld entscheidet Christ zu werden, muß mit besonders hohem Druck aus dem unmittelbaren gesellschaftlichen Umfeld rechnen. Insgesamt hat der Druck auf Christen in Äthiopien zwar im letzten Jahr etwas nachgelassen, bleibt aber weiterhin hoch. Auf dem Weltverfolgungsindex von Open Doors nimmt Äthiopien den 22. Platz ein.

Beten wir für die Christen in dieser Region, daß sie trotz der vielen Angriffe im Glauben standhaft bleiben. Beten wir für die Verfolger, daß die Botschaft des Friedens in Jesus Christus ihren Haß überwindet.

Jesus, der für uns gegeißelt worden ist

Zentralasien: Gottes Hilfe in starker Bedrängnis
Christinnen muslimischer Herkunft erleben große Schwierigkeiten von ihrer Familie. In den islamisch geprägten Ländern Zentralasiens gilt es als Schande für die ganze Familie, wenn jemand Christ wird. Weil Saida an Jesus festhielt, wurde sie von ihren Verwandten schlimm mißhandelt. Sie drohten, sie zu töten, sodaß sie sich verstecken mußte. Doch dann erlebte sie, wie Gott auf wunderbare Weise eingriff. Saida ist eine gehörlose junge Christin muslimischer Herkunft. Weil sie Jesus nachfolgt, wurde sie von Familienangehörigen schwer geschlagen. Ihre Nachbarn wollten ihr helfen und informierten die Polizei; doch die Beamten weigerten sich einzugreifen – sie behaupteten, es handle sich „nur um einen familiären Konflikt“. Daraufhin wurde Saida noch stärker verprügelt. Ihre Verwandten wollten sie dazu zwingen, Jesus abzusagen. Doch Saida hielt an ihrem Glauben fest. Am Ende des Tages war sie so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus auf die Intensivstation gebracht werden mußte. Ihre Angehörigen drohten indes weiter, sie zu töten, wenn sie nicht zum Islam zurückkehren würde . Herr Jesus Christus, lohne Saida ihre Treue zu dir, für die sie so viele Schmerzen und Feindseligkeiten erdulden mußte. Wir beten für sie und danken für ihr Vorbild und ihre Standhaftigkeit im Glauben.

Jesus, der für uns mit Dornen gekrönt worden ist.

Überraschende Wendung und Gottes Hilfe
Als Saida einen Tag früher als von ihrer Familie erwartet aus dem Krankenhaus entlassen wurde, nutzten Christen aus ihrer Gemeinde die Gelegenheit, sie heimlich abzuholen und an einem sicheren Ort zu verstecken. Einige Zeit später kam Saidas ältere Schwester Amira, eine bekannte und einflußreiche Anwältin und nahm Saida in ihre Obhut. Als sie herausfand, daß ihre Schwester wegen ihres Glaubens so schwer mißhandelt worden war, suchte sie ihre Verwandten auf und warnte sie eindringlich: Sollten sie Saida noch einmal etwas zuleide tun, würde Amira sie wegen Anstiftung zu religiösem Haß und Gewalt für mindestens fünf Jahre ins Gefängnis bringen. Die Familienangehörigen waren davon so eingeschüchtert, daß sie versprachen, Saida fortan in Ruhe zu lassen. Zur großen Freude von Saida stellte sich zudem heraus, dass Amira bereits vor vielen Jahren selbst Christin geworden war und während der ganzen Zeit für ihre Familie und besonders für ihre gehörlose Schwester gebetet hatte!

Jesus, wir bitten dich, heile Saida an Körper und Geist nach den schweren Mißhandlungen durch ihre Angehörigen. Wir danken und beten für Amira, daß sie sich so mutig für ihre Schwester eingesetzt hat und für ihre jahrelangen Gebete für ihre Familie

Jesus, der für uns das schwere Kreuz getragen hat

Abgelehnt und auf sich gestellt
Dana aus Kasachstan ist ebenfalls gehörlos und stammt aus einer muslimischen Familie. Im November 2016 entschied sie sich für ein Leben mit Jesus. Als ihre Eltern dies kürzlich herausfanden, verstießen sie ihre Tochter und schickten sie von zu Hause fort. Dabei haben es gerade gehörlose Menschen besonders schwer, weil sie gesellschaftlich ausgegrenzt werden und kaum Möglichkeiten haben, sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Dana ist sehr traurig darüber, daß ihre Mutter und ihr Vater so ablehnend auf ihren Glauben reagieren, und betet für sie, daß Jesus ihnen genauso begegnet wie ihr selbst.

Beten wir für Dana, daß Gott sie versorgt und beschützt. Maria, wir bitten dich, nimm du dich ihrer an und tröste sie in ihrem Elend und ihrer Trauer Beten wir auch für die Familien von Saida und Dana, daß sie Jesus ebenfalls kennenlernen und seine Nachfolger werden

Jesus, der für uns gekreuzigt worden ist.

 

Herr Jesus Christus, Sohn des Vaters, sende jetzt deinen Geist über die Erde. Laß den Heiligen Geist wohnen in den Herzen aller Völker, damit sie bewahrt bleiben mögen vor Verfall, Unheil und Krieg. Möge die Frau aller Völker, die selige Jungfrau Maria unsere Fürsprecherin sein.