Papst Franziskus hat ein außerordentliches heiliges Jahr ausgerufen - es begann am 8. Dezember 2015. Ab Aschermittwoch gibt es in unserer Pfarrkirche eine Installation zum Jahr der Barmherzigkeit und einen Raum der zum Beten einladen soll.

7 Säulen stehen in der Pfarrkirche - rot mit goldener Schrift. DU GEHÖRST DAZU - ICH HÖRE DIR ZU - ICH REDE GUT ÜBER DICH - ICH GEHE EIN STÜCK MIT DIR - ICH TEILE MIT DIR - ICH BESUCHE DICH - ICH BETE FÜR DICH - so die Neuformulierung der sieben Werke der Barmherzigkeit nach Bischof Joachim Wanke aus Erfurt. 

Vielleicht nützen Sie einfach etwas Zeit Ihres Alltags oder auch eines Sonntags, und wandern Sie - auch mit Hilfe dieses Heftes - betrachtend in der Kirche - und lassen sich inspirieren. Die Kreuzkapelle rückwärts in de Kirche haben wir als Raum der Barmherzigkeit eingerichtet. Ein Tisch, Stühle und ein offenes Buch zum Schreiben liegen bereit, in das Sie Ihre Gedanken zur Barmherzigkeit eintragen können, wenn Sie mögen.

So könnte diese Verweildauer in unserm Gotteshaus zu einer Zusage werden, dass die Liebe Gottes vielleicht doch nicht nur ein leeres Versprechen ist - und auch eine Anregung, selbst auch durch geschenkte Barmherzigkeit zu heilen, Barmherzigkeit mit sich selbst, Barmherzigkeit mit den nächsten Mitmenschen, die vielleicht - unausgesprochen - schon lange auf ein Zeichen der Versöhnung warten.

Papst Franziskus bezeichnet die Barmherzigkeit als Schlüsselwort für unser Tun als Christen. Gott wird nie müde, für jede und jeden barmherzig zu sein. Sollten wir da zu müde für die Barmherzigkeit sein, auf die Menschen vielleicht schon lange warten?

Diese Verweildauer in der Kirche könnte zu einer Heiligen Pforte der Seele werden, die Sie vielleicht anregt, bei einem Besuch in Feldkirch den Dom zu besuchen un die Heilige Pforte zu durchschreiten. Möge uns das in diesem Jahr immer wieder geschenkt sein. Und möge dazu auch der Raum der Barmherzigkeit in unserer Kirche mit den sieben Säulen helfen.

Josef Drexel, Pfarrer