Artikel aus der Begegnung zum Thema Pfarrgemeinderatswahl. Ausgabe vom November 2016

Zur bevorstehenden Pfarrgemeinderatswahl 2017

Es gibt in der Kirche ja nicht wirklich viele Möglichkeiten der Mitbestimmung von Laien. Und das demokratische Prinzip gilt eigentlich nur in ziemlich seltenen Fällen.
Umso wichtiger scheint es, dass jede(r) Gläubige, jene Gelegenheiten wahrnimmt, wo ihre/seine Stimme/Meinung gefragt ist. Die wichtigste und oft unterschätzte Möglichkeit zur Mitbestimmung sind immer die Pfarrgemeinderatswahlen, die regelmäßig alle fünf Jahre stattfinden.
Die nächste Wahl der Pfarrgemeinderäte steht am 18/19. März des kommenden Jahres an.
Der Pfarrgemeinderat nimmt ziemlich wichtige Aufgaben in einer Pfarrgemeinde wahr:
Es ist jenes Gremium, in dem die grundlegenden Leitungsfragen beraten werden.
Der PGR gestaltet den Weg der Gemeinde entscheidend mit.
Er wird u. a. bei Personalentscheidungen, etwa bei einer Neubesetzung der Pfarreileitung vom Bischof ebenso einbezogen  wie bei der Auswahl eines/er Pastoralassistentin/en.
Er ist vor allem ein unverzichtbares Bindeglied zwischen Gläubigen und der Pfarreileitung.
Die regelmäßigen, aber nicht allzu vielen, Sitzungen bedeuten nicht nur Arbeit, sondern sie sind auch schöne und wertvolle Anstöße und Erfahrungen im Glaubensleben.
Natürlich: Manchmal ist man als Pfarrgemeinderatsmitglied unangenehmerweise Adressat für Beschwerden, wenn notwendige Entscheidungen der Pfarreileitung verteidigt bzw. erklärt werden müssen,
manchmal Lückenbüßer, wenn für notwendige Arbeiten gerade niemand zur Verfügung steht, hie und da auch Prellbock, wenn nicht alles zu aller Zufriedenheit geregelt werden kann, und auch die von Zeit zu Zeit notwendige Suche nach freiwilligen Mitarbeitern erweist sich nicht immer als angenehm. Pfarrgemeinderat zu sein ist nicht immer ein reines und bedanktes Vergnügen!
Aber: Auch wenn die Pfarrgemeinderäte sicher nicht das Ruder einer Pfarrgemeinde in der Hand haben, so leisten sie dennoch einen ganz wichtigen Beitrag als Hilfs- oder Leichtmatrosen, damit dass Schifflein Petri, das Schifflein des heiligen Petrus, unsere Kirche auf Kurs bleibt!
Die Wahl eines neuen Pfarrgemeinderates ist daher eine wichtige, ernst zu nehmende Aufgabe.
Wir alle sind herzlich aufgerufen, uns daran zu beteiligen!
Seien Sie bitte aufmerksam, wenn in den kommenden Wochen die Vorbereitungen zur Pfarrgemeinderatswahl am 18./19 März 2017 anlaufen.
Sie werden in der Begegnung, in den Gottesdiensten, in den Schaukästen etc. über die Vorgangsweise in den einzelnen Pfarreien informiert.
Wenn Sie über einen Internetzugang verfügen oder wenn Sie jemanden kennen, der das tut, möchten wir Ihnen folgende Links ans Herz legen:


Dort werden Sie auch sehen, dass es bei der kommenden Wahl zwei Neuerungen geben wird: Briefwahl und Familienstimmrecht.
Näheres dazu werden Sie auch inden kommenden Ausgaben der Begegnung in schriftlicher Form erfahren.