3.500 Sternsinger/innen und 1.500 Begleiter/innen waren heuer von 2.-6. Jänner in ganz Vorarlberg unterwegs, um für Projekte in Asien, Afrika und Lateinamerika zu sammeln.

„Ich möchte mich bei allen Kindern bedanken, die sich heuer so tapfer durch das stürmische Wetter gekämpft und sich für andere Menschen eingesetzt haben“, so Susanne Schaudy, Verantwortliche der Dreikönigsaktion in Vorarlberg. „Danke an alle fleißigen Könige und Königinnen, Eltern, Begleitpersonen und Organisator/innen. Danke auch an alle, die ihre Türen und Herzen so großzügig geöffnet haben, um den Ungerechtigkeiten dieser Welt entgegenzuwirken. Durch ihre Spenden können z.B. Kinder und Jugendliche in Nicaragua ein hoffnungsvolleres Leben führen.“

Auch Anabell García Blandón, Leiterin von FUNARTE, dem heurigen Beispielprojekt aus Nicaragua, weiß die Wohltat der Sternsinger/innen sehr zu schätzen: „Das Leben der Kinder hier ist sehr hart. Oft arbeitet ein Elternteil im Ausland und der andere ist den ganzen Tag unterwegs, um Geld zu verdienen. Diesen Kindern fehlen Kontakt und Betreuung. Sie haben zu wenig Zeit für die Schule und kennen kaum Freizeit, weil sie arbeiten müssen, damit die Familie genug zu essen hat. Sie arbeiten als Haushaltshilfen, in den Tabakfabriken oder als Straßenverkäufer/innen. Sie werden schlecht bezahlt und oft werden sie Opfer von sexuellen Übergriffen.

Mein Dank gilt den Kindern in Österreich, die Sternsingen gehen! Wir wissen, dass eure Hilfe von Herzen kommt! Danke an euch, die ihr jede einzelne Münze mit viel Liebe sammelt und damit Kinder in Nicaragua glücklich macht.“

Das Spendenergebnis wird österreichweit am 4.4.2018 bekanntgegeben.
Bei der letztjährigen Sternsingeraktion konnten stolze 918.426,20 Euro in Vorarlberg und 17,1 Mio. Euro österreichweit gesammelt werden