Startseiten Inhalte

Hier werden die Startseiteninhalte geplant und verwaltet.
Ein Blick zurück, und dann nach vorn
Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Reform - mit diesen fünf Begriffen lässt sich grob abstecken, was die katholische Kirche weltweit und in Österreich 2016 bewegt hat. Ein Blick zurück, und dann...
Die Zukunft ist eine Brücke
Was wird in uns wach, wenn wir auf das zu Ende gehende Jahr zurückblicken? Was überwiegt? Helles und Freudiges oder Dunkles und Bedrohliches? Die Gedanken zum Sonntag, 1. Jänner 2017, von Bischof Benno Elbs
Ganz einfach
Ja, zugegeben: Viele Menschen zahlen ihn nicht gerne, stellt er doch eine zusätzliche jährlich Ausgabe dar. Aber der Kirchenbeitrag ist wichtig und hilft vielen Menschen. Und: Ab 2017 gibt es eine vereinfachte steuerliche Absetzbarkeit. Davon sind nicht nur der Kirchenbeitrag, sondern auch steuerbegünstigte Spenden betroffen.
Zu Besuch beim Papst
Das werden Anna, Maria, Niko und Sarah wohl nicht so schnell vergessen. Das Jahr 2017 begann für die Vorarlberger Sternsinger nämlich mit einem Neujahrsgottesdienst im Petersdom in Rom. Mit Papst Franziskus höchstpersönlich. Gemeinsam mit zwei deutschen Jugendlichen brachte Maria aus Dornbirn dabei Wein und Brot für die Kommunion und führte die Prozession zum Altar an.
KURZvorSCHLUSS
Im neuen Jahr wird ja gerne auch ein kurzer Blick auf das Vergangene geworfen. Und das endete für viele Jugendliche mit einer Vorsilvesterfeier in der Jungscharhütte Lohorn. Auch "KURZvorSCHLUSS" genannt.
Anstieg bei Rückkehrberatung
Einen deutlichen Anstieg bei der Rückkehrberatung hat die Caritas für das Jahr 2016 verzeichnet. Waren es 2015 noch rund 2.000 Asylwerber, die bei der Rückkehr in ihr Heimatland unterstützt wurden, steigerte sich die Zahl 2016 auf 3.500 Menschen. Die Caritas reagiert auf den Anstieg mit einem Angebots-Ausbau
Für Mensch und Schöpfung
Am 8. Jänner findet im Kloster Mehrerau eine Göttliche Liturgie mit großer Wassersegnung statt, zu der nicht nur griechisch-orthodoxe, sondern auch katholische Christen herzlich eingeladen sind. Dora Kutschi-Doceva erklärt die liturgische Bedeutung dieses zentralen orthodoxen Ritus.
Die Welt der Kirchenräume
Kirchenräume nicht nur zu erleben, sondern auch zu lernen wie man sie anderen vermitteln kann, ist Inhalt des gleichnamigen Lehrgangs. Interessiert? Dann melden Sie sich noch bis zum 10. Jänner an
Gott gibt Kraft
... für den Dienst am Menschen. Das Wort zum Sonntag von Irene Weinold.
Plädoyer gegen Angstmache
In der Focus-Sendung von Radio Vorarlberg beschäftigt sich Altbischof Erwin Kräutler mit der gegenwärtigen aufgeheizten Situation in unserer Gesellschaft.
Eisige Temperaturen in Aleppo
Nicht nur bei uns herrschen winterliche Temperaturen, auch in Aleppo in Syrien frieren die Menschen. Der Osten der Stadt gleicht einem Trümmerfeld. 13,5 Millionen Menschen sind in Folge des Bürgerkrieges in Syrien auf humanitäre Hilfe angewiesen.
Ein Esel und ein Papst
Eigentlich reist Papst Franziskus nicht gerne, dennoch hat er während seines Pontifikates bereits 17 Auslandsreisen absolviert. Warum er grundsätzlich auf die zeremoniellen Mittagessen mit den Autoritäten verzichtet und was der Papst mit einem Esel gemein hat, erfahren Sie hier.
Sternsinger on ice
Über 200 Sternsingerkinder und ihre BegleiterInnen liefen in der Vorarlberghalle vergnügt Schlittschuh. "Sternsinger on ice" ist die Dankesfeier der Dreikönigsaktion für alle SternsingerInnen für ihre großes, soziales Engagement.
Wie viel Angst hast du?
„Ich halte nichts von einem Kopftuchverbot. Schon gar nicht an Schulen. Es ist eine Frage des persönlichen Ausdrucks, wie sich wer kleidet, wie sich wer zeigen möchte. Es ist ihre Freiheit, ein Kopftuch zu tragen oder nicht, so wie es meine Entscheidung ist, einen Schleier zu tragen“, findet die Präsidentin der Vereinigung der Frauenorden in Österreich Beatrix Mayrhofer klare Worte zum möglichen "Kopftuchverbot".
Draußen bleiben?
Als einen "dramatischen Wettlauf gegen die Zeit" hat Caritas Präsident Michael Landau die Winter-Nothilfe angesichts der aktuellen Temperaturen bezeichnet. Tausende Menschen kämpfen derzeit in Serbien gegen die klirrende Kälte. Demnach bewegen sich die Temperaturen derzeit zwischen -28°C bis -30°C - und die Prognose für die kommenden Wochen bleibt winterlich.
"Avanti mit Freude!"
Schon traditionell bittet das KirchenBlatt den Pastoralamtsleiter am Jahresbeginn zum Interview. Martin Fenkart verrät dabei seine Ausblicke für 2017: Von der PGR-Wahl über das Reformationsjubiläum bis zu seinen Wünschen an Papst Franziskus.
"Daumen hoch" für Jesus
"Muss man den Menschen das Leben erst mies machen, um von Heil und Erlösung sprechen zu können?" und wo ist dieser Jesus, der oft ""ziemlich unerkannt oder sogar irrelevant" bleibt? Fragen wie diesen stellten sich mehr als 300 TeilnehmerInnen bei der österreichische Pastoraltagung zum Thema "Like Jesus" in Salzburg.
Da ist einer, der uns die Last abnehmen will
Das Wort zum Sonntag von Irene Weinold: Ohne große Euphorie sind viele ins neue Jahr gestartet. Wer sich äußerte, war verhalten, skeptisch, sorgenvoll. Zu groß ist die Müdigkeit, zu heftig waren die Krisen der letzten Zeit. Die Hoffnung ist schwach und übergroß die Menge an Pflichten und Lasten. Seit Jahren ziehen wir sie hinter uns her. Könnte man das nur abschütteln! Was wäre, wenn da jemand käme und sagte: „Da ist einer, der die Lasten übernehmen wird“? Was wäre, wenn wir das ernst nähmen und sie Ihm überließen?
Synode 2018 - die Richtung ist da
Ein "Kompass" für die Bischofssynode 2018 hat Papst Franziskus das Vorbereitungsdokument genannt, das dieser Tage vorgestellt wurde. Mit einer Synode zum Thema "Die Jugendlichen, der Glaube und die BerufungsentscheidungW" will die katholische Kirche sich für eine stärkere Mitgestaltung von Jugendlich
Untrennbar verbunden
Die Kirchen in Österreich feiern am 17. Jänner den "Tag des Judentums". "Die christlichen Kirchen sind untrennbar mit dem Judentum verbunden, ohne unsere jüdischen Wurzeln können wir gar nicht Christen sein", betont dabei der Vorsitzende Landessuperintendent des Ökumenischen Rats der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ), Thomas Hennefeld.
Einstehen für Frieden
Das mittägliche Gebet wechselt vom Feldkircher Marktplatz zum Domplatz. Jeden dritten Mittwoch im Monat von 12.30 bis 12.45 Uhr. Eingeladen sind alle, denen Frieden ein Anliegen ist.
Die Sache mit der Mindestsicherung
Die gute Nachricht gleich vorweg: In Vorarlberg wird es beim Thema Mindestsicherung keinen generellen Deckel geben. Caritasdirektor Walter Schmolly begrüßt zwar, dass mit der Neuregelung die wichtige „rote Linien“ nicht überschritten werde, bringt aber zugleich auch Kritik an. Schließlich treffe es dennoch die Schwächsten in unserer Gesellschaft.
Weltgebetswoche für die Einheit der Christen
Von 18. bis 25. Jänner findet die "Weltgebetswoche für die Einheit der Christen" statt. Während der Gebetswoche kommen in Österreich wie weltweit Christen aus unterschiedlichen Konfessionen zusammen, um gemeinsam für die Einheit der Christenheit zu beten. Das internationale Leitthema der Woche ist heuer dem Reformationsjubiläum geschuldet und stammt aus dem Zweiten Korintherbrief: "Die Liebe Christi drängt uns".
Vom Heim zur Heimat
Wohnraum ist in Vorarlberg Mangelware, besonders wenn er leistbar sein soll. Mit einem Sonderwohnbauprogramm schafft das Land nun weitere günstige Wohnungen - und Pfarren schaffen mit.
Die "Super-Chance" der Kirche
"Experimentierfreude und Fehlerfreundlichkeit" empfiehlt die Theologin Hildegard Wustmans der Katholischen Kirche angesichts des "Mitgliederschwunds". Hier seien kreative Neuansätze in der Seelsorge und ein besseres Beziehungsmanagement gefragt. Und natürlich müsse man sich im Klaren sein: "Nicht alles, was probiert wird, wird funktionieren."
Ökumenischer Gottesdienst
Am Sonntag, 22. Jänner, findet um 16 Uhr in der Pauluskirche in Feldkirch ein ökumenischer Gottesdienst mit Bischof Benno Elbs und Superintendent Mag. Thomas Hennefeld statt.
Ein Auftrag
Kapharnaum – damals war das ein Ort pulsierenden Lebens und ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen und Religionen. Dorthin begibt sich Jesus, und buchstäblich im Vorbeigehen spricht er jene an, die eine Offenheit für seine Botschaft erkennen lassen. Das kann auch uns Mut machen zu einer einladenden Verkündigung: Heraus aus dem Vertrauten, auf andere zugehen und nicht darauf warten, bis jemand zu uns kommt!
Jugendliche und ihre Anker
Fünf Jahre nach der ersten Studie zu den Lebenswelten und Werthaltungen der 14- bis 16-Jährigen in Vorarlberg, liegt nun die Folgestudie vor. Sie will nicht über die jungen Vorarlberger/innen reden, sondern will hören, wie sie sich selber sehen.
Luxusgut Wohnen?
Das neue Vorarlberger Modell für die Mindestsicherung wird nicht ohne (Aus)wirkung bleiben. Sie werden sich "massiv auf unsere Bewohner im Kaplan Bonetti Haus und Klienten unserer ambulanten Beratungsstelle auswirken", betont die Geschäftsführerin der Kaplan Bonetti Sozialwerke Cornelia Matt. Und fordert eine Rücknahme der geplanten Kürzung bei den Wohnkosten, bis es gelungen ist, ausreichend leistbaren Wohnraum für Einkommensschwache zu schaffen.
Im Gemeinsamen zuhause
Im Rahmen der Gebetswoche für die Einheit der Christen feierten die evangelischen Gemeinden Vorarlbergs den Auftakt zum großen 500-Jahr-Jubiläum der Reformation. Beim ökumenischen Festgottesdienst wurde klar, dass im christlichen Miteinander das Verbindende iim Mittelpunkt steht.
Mithelfen gefällig?
Ehrenamt wird in Vorarlberg groß geschrieben. Was die meisten sowieso "wussten", belegen nun auch Zahlen. Erneut. 1.200 freiwillige HelferInnen verzeichnet die Caritas Vorarlberg - und damit hat sich die Zahl der freiwillig tätigen MitarbeiterInnen in den vergangenen fünf Jahren mehr als verdoppelt.
2030 kommt schnell
Im September 2015 wurde die "Agenda 2030" beschlossenen und damit auch das Ziel, soziale, ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit zu fördern. Und schon ist Österreich im Rückstand. Damit die Alpenrepublik diese Ziele auch nicht aus den Augen verliert, haben 144 österreichische NGOs erneut daran erinnert - darunter auch dutzende Kirchenhilfswerke.
Gottes Wirken in seinen Religionen
Der erste Impulsabend der Reihe "Christentum und Islam" in Hohenems stieß auf großes Interesse. Die Teilnehmenden nahmen wertvolle Impulse mit und tauschten ihre Erfahrungen aus.
Es braucht neue Strategien
Neue, langfristige und nachhaltige Arbeitsmarktstrategie für Betroffene sowie ein Ausbau von niederschwelligen Jobangeboten seien angesichts der geplanten Senkung der Mindestsicherung notwendig. Das fordern die Sozialen Unternehmen Vorarlberg und betonen wie wichtig der Ausbau des zweiten Arbeitsmarktes ist.
Glücklich ist, ...
Wie kann mein Leben glücken? Lebenslang stellen wir uns dieser Frage und wir tragen sie auch vor Gott. Doch die Logik Gottes ist anders als jene Logik, mit der wir Menschen versuchen, uns die Welt zu erklären und das Leben zu gestalten. In der Bergpredigt stellt Jesus das Gerüst auf für eine ungewohnt andere Lebensform – mit dem Lohn eines Lebens in der Nähe Gottes und im Schutz seiner Geborgenheit.
Augenblicke in Hohenems
Lust auf unkonventionelle Kurzfilme? Dann halten Sie sich den 2. Februar frei, wenn in der Bücherei in Hohenems die "Augenblicke 2017" über die Bühne gehen. Oder eben über die Leinwand.
Die Weichen sind gestellt
Vergangenen Samstag gab es beim Impulstag im Bildungshaus Batschuns nur ein Thema: Firmung. Die Diözese will in der Firmvorbereitung neue Wege gehen. Bischof Benno Elbs stand dem KirchenBlatt dazu Rede und Antwort.
Ein Firmangebot mit den Jugendlichen
Ja, auf den ersten Blick klingt die Überschrift wie ein Fehler. Orthografisch betrachtet. Warum es aber sinnvoll ist, sich u.a. mit der Sprache der Jugendlichen zu beschäftigen, wenn es um das Thema Firmung geht, war Thema am vergangenen Wochenende.
Gegen TTIP - CETA -TISA
Über eine halbe Million Menschen haben sich von 23. bis 30. Jänner in ganz Österreich auf den Weg gemacht und das Volksbegehren unterschrieben. Nämlich das "TTIP - CETA -TISA". Für die Behandlung im Parlament wären nur 100.000 Unterschriften nötig gewesen. Mit 562.552 Signaturen geht sich das dann ja locker aus.
Infotag der Kathi-Lampert-Schule
Am 3. Februar öffnet die Schule für Sozialbetreuungsberufe in Götzis ihre Türen für alle Interessierten. Diese können sich davon überzeugen: hier wir Solidarität gelebt.
Wir>Ich
Wenn Naturgewalten oder auch der Mensch Katastrophen auslösen, sind besonders Kinder auf Hilfe angewiesen. Sie sind den äußeren Umständen oft schutzlos ausgeliefert. Deshalb legt die Auslandshilfe der Caritas Vorarlberg in ihren Projekten in Äthiopien, Mosambik, Ecuador und Armenien, aber auch in den Katastrophengebieten Haitis und Syrien den Fokus darauf, möglichst beständige Lebensgrundlagen für Kinder und deren Familien zu schaffen und ihnen ein gesundes Aufwachsen zu ermöglichen.
Umfrage: Die Ergebnisse sind da!
Die Katholische Kirche in Dornbirn hat gefragt – und fast tausend Dornbirnerinnen und Dornbirner haben im November geantwortet. Nun sind die Rückmeldungen ausgewertet und erste Schritte gesetzt. Welche das genau sind, lesen Sie hier.
Fingerzeig
Das Wort zum Sonntag von Pfarrer Gert Smetanig: Ihr seid das Salz. Ihr seid das Licht – sagt Jesus. Wenn du auf keinen mit dem Finger zeigst und niemand verleumdest, dann geht im Dunkeln dein Licht auf, so das Prophetenwort des Jesaja.
Angekommen in Vorarlberg
Haben Sie am 13. Februar schon etwas vor? Dann wirft der Gesellschaftspolitische Stammtisch nämlich einen Blick auf das reale Leben der geflüchteten Menschen, wie sie hier in Vorarlberg angekommen sind und leben. Pflichttermin quasi.
Lieber echt als perfekt
Stephan Sigg kennt man. Der Schweizer Autor ist bekannt für seine Art, den Glauben zur Sprache zu bringen - und zwar so, dass Jugendliche darauf einsteigen. Der Theologe im Gespräch über seine Erfahrungen.
10 Jahre Theo-Forum, ein Burger und ne Coke
Man könnte das Theo Berufsinfoforum im Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast durchaus als Verkaufsschlager bezeichnen - wenn es denn nicht gratis wäre. Bereits zum zehnten Mal stürmen Schüler/innen und Lehrer/innen aus ganz Vorarlberg am 9. Februar den Infotag rund um Beruf und Berufung. Über 500 Jugendliche haben sich bereits angemeldet – na wenn das kein Geburtstagsgeschenk zum Zehnjährigen ist.
Schrei(b) um Hilfe
Manchmal versagt einem die Stimme. Man will einfach nicht reden. Oder kann es nicht. Wie gut, dass es auch E-Mails gibt. Mehr als 10.000 dieser E-Mails haben die 63 haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter der Telefonseelsorge in den letzten fünf Jahren beantwortet. Und damit Menschen geholfen.
Gebetstag gegen Menschenhandel
Papst Franziskus hat schon mit der ein oder anderen Aktion für Aufsehen gesorgt. Vor drei Jahren hat er zum Beispiel den "Weltgebetstag gegen Menschenhandel" eingeführt. Rund 45 Millionen Opfer soll es Schätzungen zufolge weltweit geben. Und auch wenn schon viel geschehen sei, so bleibe noch mehr zu tun "um das Bewusstsein dafür in der öffentlichen Meinung zu schärfen", so Papst Franziskus.
Einfach mal wieder "danke" sagen
Über 70 TeilnehmerInnen waren zum Dankfest gekommen waren. Und es galt viel "danke" zu sagen: Einerseits all den VorlesepatInnen, die in den letzten Jahren zum Projekt dazugekommen waren und andererseits den Partnern und Förderern von „Ganz Ohr““, mit deren Unterstützung sich „Ganz Ohr!“ zu einem erfolgreichen Unterfangen entwickeln konnte.
Eine "Plusrechnung"
Flüchtlingen und Asylberechtigten wird ja gerne unterstellt, dass sie "uns ÖsterreicherInnen" viel Geld kosten. Eine von Caritas und Rotes Kreuz beauftragte Studie zeigt nun, dass anerkannte Flüchtlinge mehr in die Volkswirtschaft einbringen, als sie kosten.
Bleiben Sie Wellenbrecher!
Józef Niewiadomskis Appell an die über 550 Jugendlichen beim Theo-Forum in St. Arbogast in Götzis war einer mit Tiefgang: "Bleiben Sie Wellenbrecher" forderte der Theologe auf. Schließlich drohe man ohne Wellenbrecher zu "ersaufen". Welche Angebote es in diesem Beruf(ungs)meer auch abseits des "Mainstreams" gibt, zeigte der Infotag der Berufungspastoral der Diözese Feldkirch.
Die größere Gerechtigkeit
Euer Ja sei ein Ja, euer Nein ein Nein. Wenn das nur so einfach wäre. An diesem Sonntag geht es um den Weg zur größeren Gerechtigkeit – und welche Wertschätzung der Wille des Menschen in den Augen Gottes hat.
Angekommen in Vorarlberg
Heute wirft der Gesellschaftspolitische Stammtisch einen Blick auf dieses „reale Leben“ von geflüchteten Menschen, die nun in Vorarlberg angekommen sind. Wie fühlt es sich an, in einem fremden Land eine neue Heimat zu finden? Welche Herausforderungen bieten sich hier oder stellen sich einem gar in den Weg?
Ach du fairer Valentin
Jetzt nicht in Panik geraten, aber am kommenden Dienstag ist Valentinstag. Üblicherweise werden an diesem Tag ja Tonnen an Blumen, Süßigkeiten oder sonstigen Kleinigkeiten verschenkt. Schön, wenn diese Dinge dann auch noch fair sind.
Schulden und die Altersarmut
Der Leiter der Schuldenberatungsstelle im Institut für Sozialdienste (ifs), Peter Kopf, berichtet von den Neuerungen beim Privatkonkurs und der Zunahme von älteren Schuldnern. Und erklärt sein persönliches Bild von der Kirche.
Einstehen für Frieden
Der Einsatz für Frieden kann viele Gesichter haben. Das offene Gebet ist eines davon. Am 15. Februar um 12.30 Uhr am Domplatz in Feldkirch zum Beispiel.
Angekommen in Vorarlberg
Der Gesellschaftspolitische Stammtisch „Angekommen in Vorarlberg“ warf einen Blick auf das reale Leben der Geflüchteten in Vorarlberg. Der Saal im Dornbirner Kolpinghaus war am Montag dieser Woche bis auf den letzten Platz gefüllt. Nach einem substantiellen Impulsreferat von Caritasdirektor Walter Schmolly kamen in der Moderation von Thomas Matt auch sehr viele Angekommene selbst zu Wort.
Nicht mehr ohne die Frauen
Mitentscheiden, mitwirken und mitgestalten sollen und wollen die Frauen endlich auch in der katholischen Kirche künftig können. Am kommenden Montag spricht Hildegard Aepli in der Arche in Bregenz über ihr Pilgern zu diesem wichtigen Thema.
Die erste PGR-Wahl
In genau einem Monat sind wieder Pfarrgemeinderatswahlen. Zum neunten Mal wohlgemerkt. Wann die ersten PGR-Wahlen in Vorarlberg stattfanden, welche Pfarre Vorreiter war und sonstiges Kurioses rund um dieses wichtige Thema lesen Sie in den Archivalen des Monats Februar.
Lauter präzise Videos
Das Kunsthaus Bregenz zeigt mit Rachel Rose einen Shootingstar der globalen Kunstszene. Ihre Videoarbeiten sind von herausragender Qualität, die sinnliche Wahrnehmung in philosophische Dimensionen weitet.
Mehr lieben
„Wenn ihr nur die liebt, die euch lieben – welchen Lohn könnt ihr dafür erwarten?“ So fragt Jesus. Eine Zeit ist angebrochen, in der weder der Hass noch die Liebe mit der Waage gemessen werden.
Von Anfang an willkommen
„Beziehung und Familie“ nennt sich in der Pfarre Lochau jenes Team, das sich um Anliegen von Eltern und Kindern kümmert.
Jugendleiter/innen gesucht
Engagierte Jugendleiter/innen bzw. pastorale Mitarbeiter/innen für die kirchlichen Kinder und Jugendarbeit sind gefragt. Ganzjährig sowieso und aufgrund von zwei Karenzierungen für den Seelsorgeraum Dornbirn auch ab sofort. Hier gehts zur Bewerbung.
Fokus auf die Pflege
Man hofft, dass man sie persönlich niemals brauchen wird, aber Fakt ist, dass das Thema Pflege einen immer größeren Platz in unserem Leben einnimmt. Und auch in Zukunft haben wird. Im neuen Regierungsprogramm sei der Fokus auf das Thema Pflege etwas zu kurz gekommen, erklärt Caritas-Präsident Michael Landau und freut sich, dass die neue Bundesratspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann die Pflege wieder in den Mittelpunkt rückt.
Hilfe fast wie von einer Mutter
Das Tageszentrum „Emils Kleine Sonne“ in der armenischen Stadt Gymri steht seit über einem Jahr Kindern und Jugendlichen mit Beeinträchtigungen zur Verfügung. Das KirchenBlatt sprach mit der Leiterin des in ganz Armenien geschätzten Zentrums, Tigranui Akopyan, deren Freundlichkeit und Professionalität überzeugt.
40 Tage trocken - es geht los
Nein, damit ist nicht das Wetter im Ländle gemeint, sondern die Fastenaktion „Aktion.Trocken“ der Katholischen Jugend und Jungschar, der Caritas Vorarlberg, der SUPRO und des Familienverbands Vorarlberg. Die gleichnamige App soll beim Alkoholfasten unterstützen.
Lebensfreude im Alter
„Himmel und ...?“ – „Hölle!“, tönt es aus der Runde. „Saus und ...?“ „Braus!“, rufen alle einstimmig. Das Rätsel um die Wortpaare ist nur eine von vielen spielerischen Übungen im „Café Lebensfreude“ im Sozialzentrum Weidach. Seit sechs Jahren schon treffen sich dort einmal im Monat Frauen und Männer, die Lust auf Begegnung und Bewegung haben und sich auch im Alter noch gerne auf Neues einlassen.
Lachen ist die beste Medizin
Das Wort zum Sonntag von Bischof Benno Elbs: Diese alte Volksweisheit ist heute wissenschaftlich erforscht. Lachen stärkt das Herz-Kreislauf-System und die Abwehrkräfte, es fördert die Durchblutung, wirkt stressreduzierend, vertreibt Sorgen und Traurigkeit, beugt Depressionen und Burnout vor. Diese wirkungsvolle und kostengünstige Therapie können wir von den Kindern lernen. Sie lachen durchschnittlich 400 Mal am Tag – und damit 20 Mal mehr als Erwachsene.
Halt amol
Was haben die Freeskierin Nadine Wallner, der Handballer Lukas Frühstück, der Fußballer Benedikt Zech oder die Kunstrad-Weltmeisterin Adriana Mathis gemeinsam? Sie sind Profi-SportlerInnen – und zeigen bei „halt amol“ - dem Fastenzeitprojekt der Katholischen Kirche - wie Innehalten funktionieren kann. In Wort und Bild.
Wie viel Tier darf's sein?
Nächste Woche diskutiert der Gesellschaftspolitische Stammtisch in Dornbirn zum Thema Tiere als Hauptnahrungsmittel. Und ob vegane oder vegetarische Ernährung mehr sind, also nur ein Trend.
Riesenkinder in der UNO
Die JugendbotschafterInnen der Auslandshilfe der Caritas Vorarlberg gastieren derzeit mit ihren Riesenfiguren in einer eigenen Ausstellung im Wiener UNO-Gebäude. Die zehn „Riesenkinder“ verkörpern die zehn Grundrechte der UN-Kinderrechtekonvention.
Aschermittwoch
Am 1. März um 11 Uhr findet in Bregenz der traditionelle Aschenritus mit Bischof Benno Elbs und anschließendem Suppenessen statt. Alle sind herzlich eingeladen.
Friedensaktiv
"Friedensaktiv – Frauen für eine gerechte Welt" ist das Motto der diesjährigen "Aktion Familienfasttag" der Katholischen Frauenbewegung Österreichs. Rund 100 Frauen-Projekte in Asien, Lateinamerika und Afrika fördert die Frauenbewegung bislang - heuer rücken Hilfsprojekte in Nepal in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.
Die Fastenzeit hat begonnen
Aschenritus, Fastentage, verhüllte Kreuze, Fastentücher, die Zahl 40 und der Verzicht. Mit Aschermittwoch beginnt die vorösterliche Bußzeit - oder eben auch Fastenzeit genannt.
Vom Aschenkreuz zum Suppenessen
Schlafmangel, Leistungsdruck und Angst landeten beim traditionellen Aschenritus am Aschermittwoch in Bregenz im Feuer und wurden damit zu Asche. Nebst Palmzweigen und den letzten Luftschlangen des Faschings. Und dann hieß es: "Bedenke Mensch, dass du Staub bist".
Beten für und mit den Frauen
Die Philippinen stehen heuer im Mittelpunkt des Weltgebetstag der Frauen am 3. März, der übrigens in 170 Ländern gefeiert wird. Der Fokus liegt dabei klar auf den Themen Gerechtigkeit, Verständigung und Frieden. In Österreich beteiligen sich rund 300 Pfarren und Gemeinden in allen Diözesen.
Wäre Jesus heute Vegetarier?
Ob und wie viel Fleischkonsum eigentlich noch vertretbar ist – und unter welchen Bedingungen, ist Thema des Gesellschaftspolitischen Stammtischs am 6. März.
Einladung zur Priesterweihe
Ein Pastoralpraktikum führte Dariusz Radziechowski vor vier Jahren nach Vorarlberg. Am kommenden Samstag, 4. März, wird der gebürtige Pole von Bischof Benno Elbs in Feldkirch zum Priester geweiht.
Der Mensch lebt nicht vom Brot allein
Das Wort zum Sonntag von Christine Rothe. Fasten ist eine Schule des Lebens: Das bewusste „nein“-Sagen schafft Raum für das Gute.
Fastenpredigt, die erste
"Wahrheit zwischen Wunsch und Wirklichkeit" ist Thema der ersten Fastenpredigt am 5. März, gehalten von Wallfahrtsseelsorger Walter Juen, in der Basilika Rankweil.
Hörtipp "Focus" mit Marco Feingold
Am Samstag, 04. März 2017, 13 bis 14 Uhr und am 09. März von 21 bis 22 Uhr mit dem 103-jährigen Holocaust Überlebenden Marko Feingold - bei Radio Vorarlberg.
"Ich bin bereit"
"Ich bin bereit", erklang bei der gestrigen Priesterweihe die Antwort von Dariusz Radziechowski laut und deutlich im Dom in Feldkirch. Seine Zusage, "diesen Dienst" auf sich zu nehmen und sein Leben lang zu erfüllen. Ein Pastoralpraktikum führte den gebürtigen Polen vor vier Jahren nach Vorarlberg, gestern wurde er von Bischof Benno Elbs nun zum Priester geweiht.
Für die Zukunft vorbereiten
Kurzweilig, erhellend und nah am Schulalltag. So präsentierten zwei Schulentwickler - Ingrid Teufel und Andreas Müller - im Rahmen des Projektes "Weiterentwicklung der Schule der 10- bis 14-Jährigen“ ihre Formen des Lernens und Lehrens.
Die zukünftigen starken Frauen
Die Beziehung zwischen Müttern und Töchtern ist eine besondere – und darum heuer im Fokus des Weltfrauentags am 8. März.
Video: "halt amol" mit Nadine Wallner
Wie SportlerInnen wie die Rennläuferin Nina Ortlieb oder der Rollstuhltennisspieler Thomas Flax das mit dem "Innehalten" machen, haben sie in ihren Videos schon gezeigt. Heute ist die Freeride-Weltmeisterin Nadine Wallner an der Reihe.
Politik mit dem Einkaufskorb
„Wieviel Tier darf‘s denn sein?“ – Das Thema des Gesellschaftspolitischen Stammtisches zeigte am Montag dieser Woche im Kolpinghaus in Dornbirn seine Brisanz und Bedeutung auch in der teilweise emotionalisierten Debatte. Nach einem fundierten moralphilosophischen Vortrag von Martin Lintner trafen unterschiedlichste Lebensstile am Podium und im Publikum aufeinander.
Wanted: MentorInnen
Unbegleiteten jungen Flüchtlingen fehlen ihre Familien besonders. Eine feste Bezugsperson kann helfen. Und genau die sucht die Caritas auch.
Bischofskonferenz in Vorarlberg
15 Jahre ist es her, dass die österreichischen Bischöfe zuletzt in Vorarlberg tagten. Von 13. bis 15. März findet in der Propstei St. Gerold nun die Frühjahrsvollversammlung statt. Zum Festgottesdienst der Bischöfe am 15. März um 18 Uhr in der Pfarrkirche Nüziders sind alle eingeladen.
Gottesdienst mit österreichischen Bischöfen
Am 15. März um 18 Uhr in der Pfarrkirche Nüziders. Kardinal Schönborn wird der heiligen Messe vorstehen und predigen. Im Anschluss daran gibt es eine Begegnung der Bischöfe mit Landeshauptmann Markus Wallner.
(K)ein Dach über dem Kopf
Die Lage am Vorarlberger Wohnungsmarkt wird immer angespannter, vor allem für die Einkommensschwächsten. Jetzt schlägt die Caritas Vorarlberg Alarm. Ein Appell an alle Immobilienbesitzer.
Hunger.Macht.Profite
Sehenswerte Filmtage. Zum achten Mal. Vom 27. März bis zum 7. April. In Andelsbuch, Dornbirn, Feldkirch, Nenzing und Rankweil.
Zum Nachhören: Schwestern-WG
Drei Ordensschwestern aus drei Bundesländern werfen im ORF drei Blicke auf ihr Leben im Kloster. Unter ihnen: Schwester Immaculata Ebner vom Vorarlberger Zisterzienserinnenstift in Mariastern-Gwiggen. Hörenswert.
Wo macht der Bischof Urlaub?
Der Bischof, für junge Menschen ein mysteriöser Typ. Man kennt ihn zwar vom Sehen, aber man würde sich kaum trauen ihm die Fragen zu stellen, die einen schon lange beschäftigen. Die Chance, ganz ungeniert und anonym diese Fragen beantwortet zu bekommen, gab es bei der Veranstaltung der Jungen Kirche Vorarlberg „FAQ – Frag den Bischof“. 140 Jugendliche nahmen die Gelegenheit wahr und strömten am Donnerstagabend nach St. Arbogast.
Video: "halt amol" mit Benedikt Zech
Profifußballer Benedikt Zech (und sein Hund Janko) zeigen, wie sie das mit dem "halt amol" - also mit dem Innehalten - machen.
Einander Segen sein
Das Wort zum Sonntag von Wort zum Sonntag von Christine Rothe: Aufbrechen, „Migration“ ist ein ur-biblisches Thema. Gottes Auftrag an uns lautet: Seid einander ein Segen.
Bischofskonferenz gegen Verschleierungsverbot
Die österreichische Bischofskonferenz hat sich in einer Stellungnahme gegen ein striktes Verhüllungsverbot ausgesprochen – und das geplante Integrationsgesetz in weiteren Punkten infrage gestellt.
Hilfe, wo sie nötig ist
Die Momente, in denen die Mitglieder des Kriseninterventionsteams gerufen werden, sind heftig: Ein plötzlicher Todesfall, ein Crash auf der Autobahn, Unglücksfälle am Berg. Seit 2000 gibt es auch in Vorarlberg Menschen, die Betroffenen und Angehörigen ehrenamtlich in den ersten Stunden nach belastenden Ereignissen zur Seite stehen. Ihre Arbeit ist gefragter denn je.
Bischofskonferenz eröffnet
Das Verhüllungsverbot und der Zölibat waren die vorherrschenden Themen, die die Medien zu Beginn der Österreichischen Bischofskonferenz interessierten. Zum ersten Mal seit 15 Jahren findet diese in Vorarlberg statt. Veranstaltungsort der Frühjahrskonferenz ist die Propstei St. Gerold. Zum Festgottesdienst der Bischöfe am 15. März um 18 Uhr in der Pfarrkirche Nüziders sind alle eingeladen.
Einladung zur PGR-Wahl
Diesen Sonntag ist es soweit. Dann wird in Vorarlbergs Pfarren gewählt. Wofür das gut sein soll und warum das so wichtig ist, erklärt Bischof Benno Elbs in seiner Einladung zur Pfarrgemeinderatswahl am 19. März.
Vier Jahre Franziskus
Es ist irgendwie typisch: Pünktlich zu seinem vierten Jahrestag im Vatikan gibt Papst Franziskus der deutschen Wochenzeitung DIE ZEIT sein erstes Interview. Ruhig und unprätentiös (sogar auf ein Glas Wasser wird verzichtet!) spricht er über seinen Werdegang, seinen Glauben, Entwicklungen der Gegenwart – und die eine oder andere Überraschung…