Was uns bleibt beim Heimgang eines geliebten und geachteten Menschen ist doch im Letzten die Hoffnung auf das Leben. Von diesem Glauben wollen wir Zeugnis ablegen und zugleich Tröstung erhoffen.
Diese Hoffnung auf das Leben ist uns Christen durch die Auferstehung Jesus Christus und seine Zusage, „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt.“ geschenkt.

Es ist uns ein großes Anliegen, Sie als trauernde Angehörige zu begleiten und den verstorbenen Menschen zu beerdigen.
Wenn jemand überraschend gestorben ist, dürfen Sie gerne unseren Pfarrer Dominik Toplek für einen geistlichen Beistand kontaktieren.

Unsere ortsansässigen Bestatter helfen und unterstützen Sie bei allen Vorbereitungen.

Zuständig für den Gottesdienst und das Begräbnis ist jene Pfarre, in der der Verstorbene zuletzt gewohnt hat. Wir bitten Sie, den Termin für die Verabschiedung mit dem Pfarrer oder im Pfarramt zu vereinbaren. Die Vorbereitung des Trauergottesdienstes (Kondolenzbesuch, Vorbereitung der Ansprache, …) wird vom Pfarrer oder pastoralen Mitarbeitern durchgeführt.

Die Beerdigungen in der Pfarre Oberdorf und den Sprengeln finden normalerweise am Mittwoch- und Freitagvormittag statt. Am Vorabend um 19.00 Uhr wird auf Wunsch eine Totenandacht für den Verstorbenen und die Angehörigen gehalten.