Unsere Kirchen

Die Anfänge

Im Jahre 15 v. Chr. wurde Rätien durch die Römer unterworfen. Die damalige Siedlung auf dem Stadtgebiet von Bludenz wurde von den Eroberern Ebodurum = Feste genannt. Die römischen Besatzer waren es auch, die das Christentum nach Bludenz brachten.

Mit großer Wahrscheinlichkeit dürfen wir davon ausgehen, dass es schon im 4. Jhd eine Kirche zum Hl. Lorenz gegeben hat. Im Jahre 830 wird erstmals eine Kirche in Bludenz urkundlich erwähnt und im Jahre 940 schenkt Kaiser Otto I. eine Kirche zum Hl. Lorenz dem Bischof von Chur. Die mündliche Überlieferung lässt vermuten, dass diese Kirche am Nordhang des Montikels (Berglein) stand und einer Mure zum Opfer gefallen ist. Der Neubau erfolgte, ebenfalls nach mündlicher Überlieferung, im Zentrum des damaligen Dorfes Bludenz (heute Rathausgasse 12).

Heute finden sich vier Kirchen auf dem Pfarrgebiet

St. Laurentiuskirche

Hl. Kreuzkirche

Dreifaltigkeitskirche

St. Antoniuskirche

Hl. Johannes Nepomuk, Lorüns